Main menu

Pages

Die Bitcoin-Adoptionserfahrung von Madeira nimmt Fahrt auf

Meta description

In diesem Frühjahr „adoptierte“ der Madeira-Archipel Bitcoin (BTC). Der Präsident von Madeira, Miguel Albuquerque, wurde von Jan3-CEO Samson Mow zur Bitcoin Miami 2022-Bühne eingeladen, um das Versprechen bekannt zu geben.

Der Präsident kündigte an: „Ich glaube an die Zukunft und ich glaube an Bitcoin.“ Ein paar Tage zuvor brach Albuquerque in seiner Luxusvilla mit Michael Saylor, Executive Chairman von MicroStrategy, das Brot. Albuquerque wurde von einem der reichsten Bitcoin-Händler der Welt „orange gepockt“.

Dennoch, wie Cointelegraph später berichtete, nahm die Insel Madeira Bitcoin nicht an, sondern „umarmte“ es tatsächlich. Die Europäische Union regiert die portugiesischen Inseln, daher können sie Bitcoin nicht legal als gesetzliches Zahlungsmittel übernehmen. Darüber hinaus stellen regulatorische Hürden und die Abhängigkeit von EU-Subventionen und Energie eine Herausforderung für die vollständige Einführung von Bitcoin dar.

Autor Jeff Booth (links) und Podcaster Daniel Prince (rechts). Quelle: Youtube

Cointelegraph hat André Loja, den madeirischen Unternehmer und treibende Kraft hinter der Bitcoin-Strategie der Insel, nach seinem Auftritt auf der Bühne bei Bitcoin Amsterdam 2022 getroffen.

Lassen Sie sich von FREE Madeira beraten

In den letzten sechs Monaten hat Loja zusammen mit großen Namen in Bitcoin, darunter Bitcoin-Autor Knut Svanholm und Podcaster Daniel Prince, das Regional Economic Education Forum oder FREE Madeira gegründet. Zu den Ratsberatern gehören der Unternehmer und Autor Jeff Booth, Obi Nwosu, CEO von Fedmint, und Mow. Die Gruppe dient dazu sicherzustellen, dass der Präsident seiner „ernsthaften Verpflichtung“ nachkommt, erklärte Jeff Booth, Madeira zu einer Heimat für die „neue Basisschicht des neuen Internets“ zu machen.

Die Insel hat jetzt eine Menge Bitcoiner-Investitionen, Entwicklungen und sogar Einwohner sowie ein stetiges Rinnsal von krypto-neugierigen Menschen, die ihre erste Reise auf die Insel unternommen haben.

Loja sagte gegenüber Cointelegraph, dass Bitcoin zwar im Mittelpunkt der wirtschaftlichen Entwicklung und Investitionen steht, „Madeira aber nicht nur in Bitcoin investiert, sondern in alle Arten von Technologien“. So befinden sich beispielsweise ein Zentrum für Startups mit Fokus auf Ozeane und ein fortschrittliches medizinisches Zentrum im Bau.

Madeira, Madeira, Portugal, Bitcoin-Community

Diese wirtschaftlichen Aktivitäten fallen in die Zuständigkeit des Präsidenten, neue Technologien zu nutzen und für Madeira zu arbeiten, wodurch sein Ruf als einzigartiger Zufluchtsort für ältere Generationen verloren geht. Dennoch nehmen diese Entwicklungen in der breiteren Technologie im Vergleich zu den Fortschritten ab, die bei der Einführung der größten Kryptowährung der Welt erzielt wurden.

Nach einer Reihe von Gesprächen mit Bitcoin OGs, darunter der Datenschutzbeauftragte Matt Odell und Parker Lewis von Unchained Capital, hat Madeira grünes Licht für die Implementierung eines Bitcoin Commons. „Es ist im Grunde ein großer Coworking Space nur für Bitcoin. Es wird auch ein Parkplatz für den Verein sein“, erklärte Loja. Die Bitcoin Commons sind ein Ort, an dem das gemeinnützige FREE Madeira gedeihen kann:

„Wir werden dort einen Podcast-Raum haben, das machen wir [Bitcoin] Meetups, wir übernehmen dort den Bildungsteil. Wir werden dort auch die Überweisungen mit dem Geldautomaten und so weiter einrichten lassen, um eine Verbindung zur Diaspora herzustellen.

Madeiras Diaspora umspannt den Globus. Lucinda Castro, eine madeirische Anwältin im Regierungsrat von FREE, sagte gegenüber Cointelegraph im Juni, dass „Maderianer zu Tausenden nach Venezuela, in die Vereinigten Staaten und nach Kanada ausgewandert sind;“ einschließlich der Einwanderer der zweiten und dritten Generation leben heute über eine Million Madeiraner in Venezuela. Der Anwendungsfall für Bitcoin als Überweisungstool für Madeiraner ist daher überzeugend.

Das Senden von Geld aus Übersee spielte eine Rolle bei El Salvadors Entscheidung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, während ein anderer kleiner Inselstaat, Tonga, ebenfalls Transferzahlungen aus Bitcoin-Fonds unterstützt hat.

Die Bitcoin Commons werden auch die menschliche Entwicklung mit der Einrichtung einer Programmierakademie unterstützen. Die Akademie ermutigt Bitcoin-Unternehmen aus der ganzen Welt, nach Madeira zu reisen, um neue Fähigkeiten zu erlernen, und bietet gleichzeitig Platz für Einheimische, um ihre digitalen Fähigkeiten auf der Insel zu verbessern. Die Bitcoin Academy, wie sie später genannt wird, beleuchtet auch das Lightning Network, das Layer-2-Zahlungsnetzwerk.

Wird Bitcoin die Norm auf Madeira sein?

So wie es aussieht, können Bitcoin-Gläubige Immobilien kaufen, investieren und sich unter die aufstrebende Bitcoin-Community auf der Insel mischen, erklärte Loja. Auf der Bühne von Bitcoin Amsterdam 2022 kündigte Jeff Booth seine Absicht an, in die Insel zu investieren, und fügte hinzu: „Eine Insel wie Madeira kann weltweit wettbewerbsfähig sein und das neue Silicon Valley sein.“

Um jedoch die Zahlung in Bitcoin zu erleichtern, müssen Anleger einen Drittvermittler wie Archipelago Investments hinzuziehen. Die Akzeptanz von Bitcoin-Händlern breitet sich langsam über die Insel aus, aber ähnlich wie auf dem Festland ist es eine Herausforderung, auf einem Bitcoin-Standard zu leben. Auf der anderen Seite des Atlantiks, in Lissabon, floriert die Bitcoin-Community, aber nur sehr wenige Händler akzeptieren Bitcoin als Tauschmittel.

Das Amsterdamer Panel antwortete offen auf Fragen zur Akzeptanz von Bitcoin-Händlern. Das FREE-Team ist entschlossen, den Präsidenten und die Regierung in die neue Bitcoin-Ära zu führen. Letztendlich muss die Autonome Region die Einführung von Bitcoin einführen, ohne die Beziehungen zur EU abzubrechen, von der Madeira nach wie vor stark abhängig ist. Die Adoption durch Händler wird jedoch kommen, und „das ist was [Bitcoin] die Plebs sind dafür“, sagte Svanholm.

Verbunden: Portugal schlägt nächstes Jahr eine Steuer von 28 % auf die jährlichen Gewinne aus dem Krypto-Handel vor

Ähnlich wie auf dem portugiesischen Festland ist Madeiras Hauptsprache Portugiesisch und die portugiesischen Handelsressourcen wachsen. Nico Laamanen, Mitbegründer des Konsensus-Netzwerks, hat im Rahmen seiner Mission, „das Bitcoin-Wissen für alle, in jedem Land und in jeder Sprache zugänglich zu machen“, Geschäftstätigkeiten auf der Insel aufgebaut. Einer ihrer Schwerpunkte ist natürlich die Übersetzung von Büchern ins Portugiesische:

„Madeira ist ideal für Remote-Arbeiter, was sich mit vielen Bitcoinern überschneidet, mich eingeschlossen. Das Steuersystem, die benutzerfreundliche Umgebung und die Bitcoin-Neugier sind nur große Boni.

The Looking Glass Education, unterstützt vom KOSTENLOSEN Berater Greg Foss, ist eine weitere solide Bildungsressource zur Unterstützung Madeiras.

Auf die Frage, ob Madeira tatsächlich zu einem europäischen Zentrum für die Entwicklung von Bitcoin werde, scherzte Loja: „Das ist die Idee.“ Trotz des Gegenwinds, der von Portugal ausgeht, das um die Besteuerung von Kryptogewinnen kämpft, sollte Madeiras Initiative die Insel fest auf die Karte für die Einführung von Bitcoin setzen.

Schließlich filmten die Bitcoin-Filmemacher PlebMusic und Cinemuck die ersten Treffen von FREE mit Entscheidungsträgern und Politikern auf der Insel und zeigten den Trailer auf der Bitcoin Amsterdam 2022. Der vollständige Dokumentarfilm wird bis Dezember 2022 gezeigt und wird die Insel wahrscheinlich mit einem weiteren Bitcoin-fähigen Marketinginstrument ausstatten .

Laamanen schloss: „Ich glaube, dass Madeira zu einem Hotspot für Unternehmer und Bitcoin-Nutzer in Europa werden wird, und ich möchte ein Teil davon sein.“