Main menu

Pages

Landesweite Innovation, Startup-Trends werden deutlicher

Meta description

Nur wenige Menschen sind überrascht zu erfahren, dass Madison und Milwaukee Zentren für technische Innovationen sind, an denen junge Unternehmen beteiligt sind. Visuelle Beweise, Umfragen, Rankings und Studien haben dies im Laufe der Zeit gezeigt. Es ist eine vertraute Geschichte für viele Wisconsin-Beobachter und eine, die jetzt die nationale Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient.

Was überraschen mag, ist das Ausmaß, in dem Start-ups außerhalb der größten urbanen Zentren des Landes entstehen. Einige aktuelle Ereignisse veranschaulichen diesen Punkt.

Zu den Unternehmen, die sich für das jährliche Wisconsin Early Stage Symposium bewerben, das vom 9. bis 10. November in Madison stattfindet, gehört eine Mischung aus Start-ups aus dem Capitol-Gebiet und dem Milwaukee-Gebiet – wie es oft der Fall ist.

Die diesjährige Ernte umfasst auch Unternehmen aus Wisconsin von weiter entfernt, was zeigt, dass technologiefähige Unternehmen in kleineren Gemeinden aufgebaut werden können, wenn die Bedingungen stimmen: angemessene Breitbandverbindungen, eine Unterstützungsstruktur, die Beschleuniger oder andere Mentoren umfassen kann, und zumindest eine anständige beim Zugang zu Startkapital getroffen.

Die Leute lesen auch …

Zu den Gemeinden in Wisconsin mit mindestens einem qualifizierten Kandidaten für die diesjährige Konferenz gehören Appleton, Beloit, Eau Claire, Fontana, Fort Atkinson, Kenosha, Manitowoc, Oconomowoc, Pardeeville, Sturgeon Bay, Waupun und Wittenberg.

Auch ausländische Unternehmen bemerken Wisconsin mit Bewerbungen aus Kansas, Texas und Minnesota.

Die Kandidaten können ausgewählt werden, um fünfminütige Präsentationen, einen 90-sekündigen „Elevator Pitch“ zu halten oder sich kurz mit Investoren persönlich zu treffen. Es ist oft eine Kombination aus zwei der drei, da Investorengruppen aus Wisconsin, dem Mittleren Westen und anderswo kommen.

Anfang dieses Jahres war ein ähnlicher Trend beim jährlichen Businessplan-Wettbewerb des Gouverneurs zu erkennen, bei dem mehr als die Hälfte der 72 Bezirke von Wisconsin mit mindestens einem Beitrag vertreten waren. Von den 55 Halbfinalisten kamen 30 von außerhalb der beiden größten Städte des Bundesstaates.

Es gibt eine Handvoll Gründe für das Wachstum des Unternehmertums außerhalb der größten Städte.

  • Fernarbeit hat es mehr Menschen ermöglicht, dort zu leben, wo sie wollen, während sie woanders für ein großes Unternehmen arbeiten oder sich selbst. In diesem Umfeld können mittelgroße Städte und sogar kleine Gemeinden attraktive Wohnorte sein.
  • Einige Gemeinden haben das Glück, erfolgreiche Unternehmen zu haben, die etwas zurückgeben wollen, indem sie Investoren, Unternehmer oder Beschleunigerprojekte unterstützen, die das Wirtschaftswachstum vorantreiben können. Diese Gönner sind in der Regel erfolgreiche Unternehmer, die anderen dabei helfen wollen. Eau Claire, Beloit und La Crosse sind starke Beispiele.
  • Investoren außerhalb von Wisconsin stecken mehr Geld in mehr Geschäfte, zum Teil, weil sie glauben, dass die Talente stark sind, die Bewertungen angemessen sind und die Kosten für die Geschäftstätigkeit niedriger sind, als man in Technologiezentren an der Küste erwarten würde.
  • Öffentliche und private Unterstützungssysteme sind viel weiter entwickelt als noch vor fünf oder zehn Jahren. Ein national anerkannter privater Beschleuniger, gener8tor, begann in Madison und Milwaukee, hat aber auch anderswo in Wisconsin eine wachsende Präsenz. Der Badger Fund of Funds hat landesweit fünf „begünstigte Fonds“, die bisher in etwa drei Dutzend Unternehmen investiert haben. Lehrkräfte und Studenten an Schulen im UW-System außerhalb von Madison und Milwaukee reichen mehr Offenlegungen und Patente ein, was manchmal die Gründung von Unternehmen auslöst. Zum Beispiel: WiSys, das Repositories für geistiges Eigentum für 11 Campus verwaltet, hat ein „Venture Home“-Programm entwickelt, um Start-up-Unternehmen beim Start zu helfen. Die Wisconsin Economic Development Corp. hat einen Zweig, der sich der Förderung von Startups widmet.
  • Ein letzter Faktor ist schwieriger zu beweisen, aber einige Menschen, die während des Höhepunkts von COVID-19 ihren Arbeitsplatz verloren haben, haben sich möglicherweise dafür entschieden, sich selbst zurückzuziehen, anstatt in Positionen, die sie zuvor innehatten, wieder in die Belegschaft einzusteigen. Dies könnte den jüngsten Anstieg der SOE-Einlagen erklären.

Es ist noch zu früh, um einen unumkehrbaren Trend auszurufen, aber es ist klar, dass vielversprechende Start-ups auch außerhalb von Madison und Milwaukee zu finden sind. Wisconsin braucht es, um zu gedeihen.

Tom Still ist der Präsident des Wisconsin Technology Council. E-Mail: tstill@wisconsintechnologycouncil.com.

Auch ausländische Unternehmen bemerken Wisconsin mit Bewerbungen aus Kansas, Texas und Minnesota.

— KEIN TITEL —

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires