Main menu

Pages

10 Zukunftstrends für die Zusammenarbeit mit Führungskräften

Meta description

1 Kredit

Mehr denn je wird von CIOs erwartet, dass sie mit anderen Bereichen ihres Unternehmens zusammenarbeiten, um durch den Einsatz digitaler Technologien zur Wertschöpfung beizutragen, aber die Geschäftswelt ist instabil, was eine langfristige Planung erschwert .

Als Mitglied von IDC FutureScape Programm bieten Tony Olvet, Vizepräsident der IDC Group, und Craig Powers, Forschungsdirektor, 10 Vorhersagen darüber, was eine erfolgreiche digitale Geschäftsstrategie ausmacht und welche Herausforderungen CIOs und andere Führungskräfte auf der ganzen Welt im Jahr 2023 und darüber hinaus gegenüberstehen werden.

Obwohl sie ihre Vorhersagen in geschäftlicher Hinsicht formulieren, gelten sie auch für Regierungen, das Gesundheitswesen und andere ähnliche Unternehmungen, sagt Olvet, „hier schließen wir Handelsunternehmen und Organisationen des öffentlichen Sektors ein.“

1. Die Ausgaben von Unternehmen für digitale Technologie werden bis 2023 auf das Achtfache der Wirtschaftsleistung steigen und damit eine Grundlage für operative Exzellenz, Wettbewerbsdifferenzierung und langfristiges Wachstum schaffen

Obwohl IDC diese Vorhersage in Form eines Multiplikators ausdrückt, ist dies vielleicht der am wenigsten zuverlässige Teil der Vorhersage und derjenige, auf den IDC wenig Einfluss hat.

IDC erwartet, dass die Ausgaben für digitale Technologie um 16,9 % wachsen werden, etwa achtmal schneller als die aktuellen Prognosen für das globale BIP-Wachstum im Jahr 2023. IDC misst dies nicht, aber Prognosen aus anderen Quellen gehen von etwa 2 % aus.

Diese Zahl für das Welt-BIP ist jedoch keine Gewissheit. „Es könnte darunter gehen“, sagt Olvet. “Es ist viel niedriger als ursprünglich zu Beginn dieses Jahres erwartet, und es ist sicherlich niedriger als im letzten Jahr.”

Die grundlegende Vorhersage hier, sagt er, ist, dass trotz wirtschaftlicher Herausforderungen „wir sehen, dass Unternehmen immer noch Geld in Schlüsseltechnologien stecken, die ihnen helfen werden, operativ effizient zu sein, bereit, aus einem wirtschaftlichen Abschwung in einer viel besseren Wettbewerbsform hervorzugehen.“ differenzieren. »

Diese Ausgaben sollten sich auf Cloud, Advanced Analytics, maschinelles Lernen (ML) und andere Innovationsbeschleuniger konzentrieren, sagt er.

Von CIOs kann jedoch nicht erwartet werden, dass sie Probleme alleine lösen. „CIOs werden die volle Unterstützung des CEO und ihrer Kollegen benötigen, um sicherzustellen, dass ihre digitalen Geschäftsziele durch diese Technologieinvestitionen erreicht werden, insbesondere in dieser volatilen Zeit“, sagt Olvet.

Gleichzeitig sollten sich CIOs auch Unterstützung von außerhalb des Unternehmens holen. „Jetzt ist es an der Zeit, sich Ihre Technologieanbieter genau anzusehen, um festzustellen, welche von ihnen sich dazu verpflichten können, Ihre digitalen Ziele zu unterstützen und klare Ergebnisse aus IT-Investitionen zu erzielen“, sagt er.

Olvet erinnert CIOs auch daran, dass die Ausgaben für Cybersicherheit mit den Investitionen in digitale Initiativen mindestens Schritt halten, wenn nicht sogar übersteigen müssen, da Unternehmen mehr Bedrohungen denn je ausgesetzt sind. Die Ausgaben für die Rekrutierung und Bindung qualifizierter Talente werden ebenfalls entscheidend für den Erfolg digitaler Initiativen sein.

2. Bis 2026 werden 40 % der Gesamteinnahmen der G2000-Organisationen durch digitale Produkte, Dienstleistungen und Erfahrungen generiert

CEOs der weltweit größten Unternehmen sagen IDC, dass sie bereits rund 30 % ihres Umsatzes mit digitalen Produkten erzielen, und sie erwarten, dass dieser Anteil in den kommenden Jahren steigen wird.

IDC identifiziert drei Dimensionen, entlang derer Unternehmen dieses Wachstum erreichen können. Erstens können sie neue Kanäle nutzen: E-Commerce, mobile Anwendungen oder die Schaffung neuer Vertriebskanäle, wie die Aktivierung der Kreislaufwirtschaft.

Zweitens können sie zusätzliche Einnahmemodelle übernehmen: Pay-as-you-go, Abonnements, dynamische Preisgestaltung, Transaktionsgebühren oder Pay-for-Results. Und drittens können sie versuchen, neue digitale Assets zu monetarisieren: Daten, geistiges Eigentum oder virtuelle Objekte.

Um diese neuen Einnahmequellen zu erschließen, müssen CIOs die digitalen Ausgaben weiter vorantreiben. „Wenn du eine Pause machst, bist du schon zu spät“, sagt er.

Die Entwicklung neuer Produkte kann Fähigkeiten erfordern, die CIOs noch nicht auf ihrer Liste haben. „Sie brauchen die richtige Mischung aus internen Partnern und Partnern, die eine schnellere Entwicklung ermöglichen können“, sagt Powers.

Darüber hinaus, sagt er, gibt es fünf unverzichtbare Anforderungen an Unternehmenstechnologiearchitekturen, um die Bereitstellung dieser digitalen Produkte zu beschleunigen: Mikrodienste und APIs, Integrationsfähigkeiten, industrielle Datenmodelle, Modularität und Cloud-native Fähigkeiten.

3. Die Zahl der Technologieanbieter in den G500 wird sich bis 2027 verdoppeln und Unternehmen außerhalb der Technologiebranche einbeziehen

Dies ist eine Folge der Tatsache, dass die größten Unternehmen neue Geschäftszweige schaffen, indem sie ihre digitalen Assets monetarisieren.

Das Teilen oder Verkaufen von Daten wird neue Umsatzmöglichkeiten eröffnen. „Da landwirtschaftliche Daten in größerem Umfang zwischen Technologiepartnern und Landwirten ausgetauscht werden“, sagt Powers, „gibt es neue Einnahmemöglichkeiten rund um CO2-Ausgleich und saubere, klimafreundliche Produkte.“


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires