Main menu

Pages

6 Website-Werbemethoden der Ära des Web 1.0, die auch heute noch funktionieren

Meta description

Meinungen geäußert von Unternehmer die Mitwirkenden gehören ihnen.

Die Bewerbung einer Website kann viel Zeit und Mühe kosten. Die Ergebnisse sind selten sofort und der Prozess erfordert Geduld und Beständigkeit. Um das Wort zu verbreiten, wenden sich Website-Eigentümer in der Regel an bezahlte Werbung über soziale Medien oder Suchmaschinen. Aber in den späten 90er und frühen 2000er Jahren gab es diese Art der Werbung entweder nicht oder sie unterschied sich stark von den heute verfügbaren Ressourcen. Wie wurde also die Website-Promotion im Zeitalter von Web 1.0 vereinfacht, und funktionieren dieselben Methoden immer noch? Hier ist eine Liste von sechs Strategien, die funktioniert haben.

Siehe auch: 8 Tipps, um Ihre Website auffälliger zu machen

1. Bannerrotationsnetzwerke

Eine der ersten Möglichkeiten, eine Website zu bewerben, war die Integration eines Banner-Rotationsskripts. Es war eine einfache Möglichkeit, Webverkehr zwischen Teilnehmern innerhalb eines Bannerrotationsnetzwerks oder Webrings zu teilen. Sobald das Skript installiert war, wurde Werbung in bestimmten Intervallen oder während bestimmter Aktionen angezeigt, beispielsweise beim Aktualisieren eines Browsers. Einige Bannerrotationsnetzwerke waren kostenlos, andere kostenpflichtig. Bezahlte Netzwerke hatten im Allgemeinen eine größere Reichweite und einen qualitativ hochwertigeren Web-Traffic.

Funktioniert die Bannerrotation noch? Obwohl nicht mehr so ​​beliebt wie früher, existiert die Technologie immer noch in verschiedenen Formen. Das Aufkommen von Retargeting macht Bannerwerbung viel effektiver als je zuvor.

2. Gegenseitige Verlinkung von Seiten

Eine wechselseitige Linkseite oder ein Linktausch war typisch für die Bewerbung von Bannern und Textlinks. In den Anfängen des Internets einigten sich Website-Eigentümer darauf, die Banner oder Links der anderen zu Cross-Promotion-Zwecken auf speziellen Webseiten zu platzieren. Der Hauptvorteil einer Link-Seite bestand darin, durch neuen Web-Traffic bekannt zu werden. Eine sekundäre Verwendung bestand darin, die Popularität einer Website zu steigern. Je mehr Linkassoziationen, desto höher das Ranking in den Suchmaschinenergebnissen.

Funktionieren Seiten mit gegenseitigen Links noch? Die meisten Suchmaschinen raten von Nur-Reziprok-Seiten ab, da diese mit Bots eigenständig aufgebaut werden können. Die allgemeine Wahrnehmung ist, dass Seiten mit gegenseitigen Links die Qualität der Benutzererfahrung verringern. Variationen von Linkseiten können jedoch weiterhin bestehen, solange ein klarer Nutzen für den Benutzer besteht.

Siehe auch: Vom Linkbuilding zum E-Mail-Marketing

3. Gastartikel und Beiträge

Gastbeiträge und Gastbeiträge gibt es schon eine Weile. Das Schreiben von Artikeln oder Gastbeiträgen hatte viele Vorteile. Das Ziel war es, Beziehungen aufzubauen und Aufmerksamkeit zu erlangen, um den Website-Traffic zu erhöhen. Von Gästen bereitgestellte Inhalte schufen Markenbekanntheit. Es verfügt auch über fundiertes Fachwissen in einem bestimmten Bereich oder Gewerbe.

Für Websitebesitzer war es auch eine großartige Möglichkeit, Gästen das Einreichen von Inhalten zu ermöglichen, um die Last zu verringern, regelmäßig neue Inhaltsideen zu entwickeln, die die Besucher bei der Stange halten. Aufgrund des Kalibers der Gastautoren, die mit der Website interagieren, hat es auch dazu beigetragen, die Bekanntheit der Domain zu steigern.

Funktionieren Gastartikel und -posts immer noch für die Website-Werbung? Es ist immer effektiv, neue Zielgruppen kennenzulernen und Beziehungen aufzubauen. Ein Gastartikel oder -beitrag enthält normalerweise einen Link zur Website des ursprünglichen Autors und eine kurze Biografie. Dies trägt dazu bei, den Website-Traffic und das Suchranking zu erhöhen.

4. Bezahlte Linkplatzierung

Websites mit hohen Besucherzahlen könnten die Platzierung bezahlter Links als potenzielle Einnahmequelle nutzen. Es gab einige Methoden, mit denen eine Website bezahlte Werbung integrieren konnte. Auffällige Bereiche einer Website wurden für Textlinks oder Banner reserviert. Beworbene Inhalte wurden in einem rotierenden oder festen Display präsentiert. Die Gebühren wurden basierend auf der Häufigkeit der Anzeigenschaltung oder pro Paket berechnet. Eine Website könnte auch Geld verdienen, indem sie eine Gebühr für die Platzierung von Links in einem E-Mail-Newsletter erhebt.

Funktioniert die bezahlte Linkplatzierung noch? Ja. Es ist immer noch wirksam für die Website-Promotion. Um den ROI zu maximieren, sollte das Ziel darin bestehen, Verbraucher anzusprechen, die am wahrscheinlichsten das angebotene Produkt oder die angebotene Dienstleistung wünschen.

Siehe auch: 9 Tipps für die erfolgreiche Vermarktung Ihres Unternehmens

5. Geklonte Websites

In den frühen Tagen des Internets war das Klonen eine Möglichkeit, aus einer bestehenden Website mehr Nutzen zu ziehen. Die Strategie bestand darin, mehrere Instanzen einer bereits erfolgreichen Website zu erstellen. Für beste Ergebnisse sollte jede doppelte Website etwas anders aussehen, um ein einzigartiges Erscheinungsbild zu bieten. Damals konnte ein Netzwerk von Websites genau denselben Inhalt haben. Das Klonen einer Website bedeutete mehr Anzeigepotenzial in den Suchergebnissen. Darüber hinaus könnte jede Instanz der ursprünglichen Website durch strategische Werbung mit einem Kernprodukt wie einem E-Book verknüpft werden.

Funktioniert das Klonen von Websites noch? Suchmaschinen verbergen und bestrafen nun doppelte Inhalte, weil sie scheinbar von Bots generiert wurden. Obwohl der Inhalt der Seite möglicherweise nicht exakt ist, gibt es immer Möglichkeiten, Derivate einer bereits erfolgreichen Website zu erstellen.

6. Plattformen und Datenbanken

Die Web 1.0-Ära führte zu einer Vielzahl von Website-Stilen. Von Webringen bis hin zu Auktionsseiten gab es damals alles, was heute beliebt ist. Datenbankplattformen und Websites waren aufgrund ihres Potenzials für eine hohe Benutzerbindung ideal für die Website-Werbung. Was wir heute Plattform nennen, hatte damals noch keine formale Definition. Schwarze Bretter, Online-E-Mails und Einkaufswagen gehörten zu den am häufigsten genutzten Plattformen. Datenbank-Websites waren ebenso wertvoll für die Website-Werbung, wie sie als offizielle Informationsquellen dienten.

Sind Plattformen und Datenbanken für die Website-Promotion noch effektiv? Sie sind teuer in der Herstellung und es kann Jahre dauern, bis sie auf den Markt kommen, aber das richtige Konzept kann die Aufmerksamkeit der Welt auf sich ziehen. Von Spiel-Cheat-Codes bis hin zu Produktbewertungen waren und sind Plattform- und Datenbank-Websites sehr effektiv für das Wachstum und den verbleibenden Website-Traffic.

Siehe auch: 10 Marketingstrategien für kleine Unternehmen, die tatsächlich funktionieren

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires