Main menu

Pages

Barry Silbert von DCG schreibt Investorenbrief nach FTX-Zusammenbruch

Meta description

Barry Silbert, der Gründer des Kryptokonglomerats Digital Currency Group, hat sich einer wachsenden Liste von Branchenführern angeschlossen, um die Nerven der Anleger nach dem plötzlichen Zusammenbruch von FTX zu beruhigen.

In einer Mitteilung an die Aktionäre vom Dienstag sprach Silbert den ganzen „Lärm“ über die finanzielle Gesundheit der Tochtergesellschaften von DCG an, zu denen das Handelsunternehmen Genesis, Grayscale Investments und das Bergbauunternehmen Foundry gehören.

Seit der raschen Liquidation von FTX vor zwei Wochen sind die Anleger besorgt über eine Krypto-Ansteckung, die alle Ecken der Branche betrifft. Kreditgeber stellten die Kreditvergabe ein, Abhebungen waren schwieriger und unreguliert, wenig verstandene Token verloren an Wert. Die wichtigsten Kryptowährungen, Bitcoins und Äthersetzten auch ihren jahrelangen Abstieg fort.

Silbert, ein früher Bitcoin-Evangelist, der DCG im Jahr 2015 gründete, sagte, dass das Unternehmen trotz des Krypto-Winters auf dem besten Weg ist, in diesem Jahr Einnahmen in Höhe von 800 Millionen US-Dollar zu erzielen, dank nur 25 Millionen US-Dollar Kapital, das seit seiner Gründung aufgebracht wurde. Forbes schätzt Silberts Nettovermögen auf 2 Milliarden Dollar.

„Wir haben frühere Krypto-Winter überstanden“, schrieb Silbert und fügte hinzu, „obwohl dieser härter erscheinen mag, werden wir gemeinsam gestärkt daraus hervorgehen.“

Coinbase, Binance und Crypto.com taten ebenfalls ihr Bestes, um die Bedenken der Kunden auszuräumen, um einen FTX-ähnlichen Ansturm auf Kundeneinlagen zu vermeiden. Sie drückten jeweils ihren Schock über die offensichtliche Täuschung von Investoren und Kunden durch FTX aus und betonten, dass die Vermögenswerte der Kunden sicher sind.

In dem Wissen, dass FTX und Gründer Sam Bankman-Fried das Vertrauen einer Branche missbraucht haben, die bereits mitten in einem brutalen Jahr der Verluste steckte. Bankman-Fried sagte, die Vermögenswerte seines Unternehmens seien zwei Tage vor seiner verzweifelten Suche nach einer Rettungsaktion aufgrund einer Liquiditätskrise „gut“.

Speziell für DCG wurde das Anlegervertrauen letzte Woche schwer getroffen, als das Wall Street Journal berichtete, dass Genesis versuchte, 1 Milliarde US-Dollar von Investoren aufzubringen, bevor es schließlich einige Abhebungen stoppte. Es gab Berichte, dass Genesis bald Konkurs anmelden würde, was das Unternehmen öffentlich dementiert hat.

Die Angst breitete sich auf den unter seinem Ticker bekannten Grayscale Bitcoin Trust aus AGB, die es Anlegern ermöglicht, über traditionellere Sicherheiten auf Bitcoin zuzugreifen. GBTC wird derzeit mit einem Abschlag von 42 % gegenüber Bitcoin gehandelt, verglichen mit einem Abschlag von fast 30 % vor zwei Monaten.

In Bezug auf die Kreditvergabeaktivitäten von Genesis sagte Silbert in dem Schreiben, dass die Aussetzung von Rückzahlungen und neuen Krediten am 16. November „ein Problem der Liquiditäts- und Laufzeitinkongruenz“ im Kreditportfolio sei. Diese Probleme, sagte er, hätten „keine Auswirkungen“ auf den Handel mit Bargeld und Derivaten oder das Depotgeschäft von Genesis, die „wie gewohnt weitergeführt werden“.

Er räumte ein, dass Genesis Finanz- und Rechtsberater eingestellt hatte, als das Unternehmen seine Optionen prüfte.

Die Schulden von DCG belaufen sich auf knapp über 2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat Genesis etwa 575 Millionen US-Dollar zu „marktüblichen Zinssätzen“ geliehen, das im Mai 2023 fällig ist. Es hat auch 1,1 Milliarden US-Dollar an Schulden übernommen, die der bankrotte Krypto-Spekulant Three Arrows Capital Genesis schuldete.

Da Three Arrows in Konkurs gegangen ist, verfolgt DCG „alle verfügbaren Rechtsmittel, um Vermögenswerte zugunsten der Gläubiger zurückzuerlangen“, schrieb Silbert. Die einzige andere Schuld von DCG ist eine Kreditfazilität in Höhe von 350 Millionen US-Dollar von einer “kleinen Gruppe von Kreditgebern unter der Leitung von Eldridge”.

Lesen Sie Silberts vollständigen Brief unten:

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

In der vergangenen Woche gab es viel Lärm und ich möchte mich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen, um zu klären, wo wir bei DCG stehen.

Die meisten von Ihnen sind sich der Situation bei Genesis bewusst, aber um es gleich noch einmal zusammenzufassen: Genesis Global Capital, das Kreditgeschäft von Genesis, hat am Mittwoch, dem 16. Dies ist ein Liquiditäts- und Durationsinkongruenzproblem im Kreditportfolio von Genesis. Wichtig ist, dass diese Probleme keine Auswirkungen auf den Handel mit Bargeld und Derivaten oder das Depotgeschäft von Genesis haben, das wie gewohnt weitergeführt wird. Das Management von Genesis und sein Vorstand haben beschlossen, Finanz- und Rechtsberater einzustellen, und das Unternehmen prüft alle möglichen Optionen inmitten der Folgen der FTX-Implosion.

In den letzten Tagen gab es Gespräche über Business-to-Business-Kredite zwischen Genesis Global Capital und DCG. Für diejenigen, die es nicht wissen, hat DCG im normalen Geschäftsverlauf Geld von Genesis Global Capital in der gleichen Weise wie Hunderte von Krypto-Investmentfirmen geliehen. Diese Darlehen wurden stets zu marktüblichen Konditionen strukturiert und zu den vorherrschenden Marktzinssätzen bepreist. DCG hat derzeit eine Verbindlichkeit gegenüber Genesis Global Capital in Höhe von etwa 575 Millionen US-Dollar, die im Mai 2023 fällig wird. Diese Darlehen wurden zur Finanzierung von Investitionsmöglichkeiten und zum Rückkauf von DCG-Aktien von nicht angestellten Aktionären in den sekundären Transaktionen verwendet, die zuvor in den vierteljährlichen Aktionärsaktualisierungen hervorgehoben wurden. Und bis heute habe ich noch nie einen Anteil meiner DCG-Aktien verkauft.

Sie erinnern sich vielleicht auch, dass es einen Schuldschein in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar gibt, der im Juni 2032 fällig ist. Wie wir in unserem vorherigen Brief an die Aktionäre im August 2022 mitgeteilt haben, ist DCG eingeschritten und hat bestimmte Verbindlichkeiten von Genesis im Zusammenhang mit der Zahlungsunfähigkeit von Three Arrows Capital übernommen. Wie im August berichtet, nimmt DCG, da es sich nun um Verbindlichkeiten von DCG handelt, am Liquidationsverfahren von Three Arrows Capital im Gläubigerausschuss teil und verfolgt alle verfügbaren Rechtsmittel, um die Vermögenswerte zugunsten der Gläubiger zurückzuerlangen. Abgesehen von den im Mai 2023 fälligen Intercompany-Darlehen von Genesis Global Capital und dem langfristigen Schuldschein ist die einzige Schuld von DCG eine Kreditfazilität in Höhe von 350 Millionen US-Dollar von einer kleinen Gruppe von Kreditgebern unter der Führung von Eldridge.

Lassen Sie mich einen Schritt zurücktreten und es ganz klar sagen: DCG wird weiterhin einer der führenden Hersteller der Branche sein, und wir fühlen uns unserer langfristigen Mission verpflichtet, die Entwicklung eines besseren Systems zu beschleunigen. Wir haben frühere Krypto-Winter überstanden, und obwohl dieser härter erscheinen mag, werden wir gemeinsam gestärkt daraus hervorgehen. DCG hat nur 25 Millionen US-Dollar an Primärkapital aufgebracht, und wir erwarten in diesem Jahr einen Umsatz von 800 Millionen US-Dollar.

Ich habe meinen ersten Bitcoin vor zehn Jahren im Jahr 2012 gekauft und die Entscheidung getroffen, mich langfristig in dieser Branche zu engagieren. 2013 gründeten wir das erste BTC-Handelsunternehmen – Genesis – und den ersten BTC-Fonds, der zu Grayscale heranwuchs, dem heutigen größten Vermögensverwalter für digitale Währungen weltweit. Foundry betreibt den weltweit größten Bitcoin-Mining-Pool und baut die dezentrale Infrastruktur von morgen. CoinDesk ist das führende Medien-, Daten- und Veranstaltungsunternehmen der Branche und hat in diesem Krypto-Winter phänomenale Arbeit geleistet. Luno ist eine der beliebtesten Krypto-Geldbörsen der Welt und ein Branchenführer in Schwellenländern. TradeBlock baut eine transparente institutionelle Handelsplattform auf, und als neueste Tochtergesellschaft baut HQ eine Lebens- und Vermögensverwaltungsplattform für Unternehmer mit digitalen Vermögenswerten auf. Jede dieser Tochtergesellschaften ist ein eigenständiges Unternehmen, das unabhängig verwaltet wird und wie gewohnt betrieben wird. Schließlich sind wir mit einem Portfolio von über 200 Unternehmen und Fonds oft die erste Anlaufstelle für die besten Gründer der Branche.

Wir freuen uns über Worte der Ermutigung und Unterstützung sowie über Investitionsangebote in DCG. Wir werden Sie informieren, wenn wir uns für eine Spendenrunde entscheiden.

Trotz der herausfordernden Branchenbedingungen freue ich mich mehr denn je über das Potenzial von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie in den nächsten Jahrzehnten, und DCG ist entschlossen, an der Spitze zu bleiben.

barry

SEHEN: Grayscale reicht Klage gegen SEC wegen Ablehnung von Bitcoin ETF ein

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires