Main menu

Pages

Bewertung einiger statistischer Sixers-Trends vom ersten Monat an

Meta description

Nach dem Training für die Philadelphia 76ers am Mittwoch fragte Trainer Doc Rivers, ob „arrhythmisch“ ein Wort sei.

Es ist nicht.

Während er versuchte auszudrücken, dass die Sixers kurz vor einem Wendepunkt stehen, suchte der Cheftrainer wahrscheinlich nach „arrhythmisch“, um den 5-6-Start der Mannschaft in die Saison zu beschreiben.

“Das ist bisher passiert, nur bei uns mit Jungs drinnen und draußen und im Trainingslager konnten die Jungs nur die Hälfte des Camps absolvieren”, sagte Rivers. „Jetzt spielen die Jungs und man spürt einfach unseren Rhythmus kommen. Und das ist gut so.

Das mag manchen wie eine Ausrede erscheinen. Schauen Sie, was Cleveland und Milwaukee ohne Darius Garland bzw. Khris Middleton gemacht haben. Die einzige Möglichkeit für die Sixers, die Hypothese von Rivers zu beweisen, besteht darin, konsequent Basketball zu spielen, auch ohne James Harden. Das Talent ist da.

Vor einigen Tagen glaubte Rivers, die Sixers könnten zwei weitere Siege einfahren. Es ist nicht schwer herauszufinden, von wem er spricht. Beide endeten in ähnlichen Spielen der Assist-Verteidigung der Sixers (Tobias Harris gegen Milwaukee, Montrezl Harrell und Paul Reed gegen New York).

Die Sixers haben in der Saison eine Netto-Plus-1,2-Bewertung, was den 13. Gesamtrang einnimmt und ihnen in dieser Saison bisher etwas Pech in der Gewinn-Verlust-Abteilung macht. Und doch, wenn ein Team in Schlüsselmomenten weiterhin entscheidende mentale Fehler macht, wird es enge Spiele verlieren. Die Sixers haben laut NBA.com eine Nettobewertung von minus 13,5 in Kupplungssituationen.

Was ist echt und was nicht? Ich habe mir das Statistikprofil der Sixers angesehen und fünf Schlüsselstatistiken gefunden, die zu diesem ungleichmäßigen Start geführt haben. Sofern nicht anders angegeben, stammen alle Statistiken von Cleaning The Glass.

(Hinweis: Dies wurde vor dem Spiel am Mittwochabend geschrieben.)

72 % von Gegnern auf den Rand geschossen

Sie müssen nicht Daryl Morey, President of Basketball Operations der Sixers, sein, um zu wissen, dass Kantenschüsse zu den höchsten Prozentsätzen im Spiel gehören.Die 72%-Marke der Sixers ist die schlechteste der Liga.

Ich bin optimistisch, dass sich dieser aus mehreren Gründen verbessern wird. Erstens gab es keine durchgehende Drapierungslinie. Da Rimshots einen hohen Wert haben, ist es sehr wichtig, sie von vornherein zu verhindern. Das haben die Sixers gut gemacht, besonders wenn Joel Embiid spielt. Die gegnerische Randfrequenz der Sixers, wenn Embiid auf dem Feld ist (28,6 Prozent der Schüsse des Gegners), würde in der NBA den zweiten Platz einnehmen.

Aber Embiid muss bessere Arbeit bei herausfordernden Schüssen leisten, die von Gegnern rund um den Rand erzeugt werden. Es ist Teil des Konzepts, über das ich nach dem Sieg am Montag gegen Phoenix geschrieben habe. Diese Zahl könnte sich verbessern, wenn sich Embiids Kondition verbessert und das Team defensiv geliert. Als Problem nannte er nach seiner Rückkehr die Wechselmuster der Mannschaft.

Es ist fair, dem Felgenschutz gegenüber skeptisch zu sein, wenn Embiid sitzt. Die Sixers haben zwei unterdimensionierte Center, und die Small-Ball-Option mit PJ Tucker leistete keinen Widerstand. Aber wenn Embiid gesund ist, sollte es eine gewisse Verbesserung beim Ankämpfen von Edge-Shots geben. Es ist wichtig, weil …

33,2 % 3-Punkte-Schüsse von Gegnern

Vor einigen Jahren veröffentlichte Krishna Narsu bei Nylon Calculus einen Artikel darüber, welche Statistiken am längsten brauchen, um unser Vertrauen zu gewinnen. Der 3-Punkte-Prozentsatz des Gegners steht an letzter Stelle, was sinnvoll ist, da der 3-Punkte-Schuss zufällig von vielen verschiedenen Teams statt nur von einem genommen wird.

Die Sixers liegen im gegnerischen 3-Punkte-Schießen mit 33,2 Prozent auf dem zweiten Platz. Trotz dieses Mauerwerks der Gegner nur den 18. Gesamtplatz in der Defensive zu erreichen, ist besorgniserregend und weist auf ein Team hin, das zu Beginn der Saison defensiv ein Chaos war.

4,7 gegnerische Übergangspunkte pro 100 Besitztümer hinzugefügt

Wenn Sie mit dieser Statistik nicht vertraut sind, ist dies der beste Versuch von Cleaning The Glass, sowohl die Übergangsfrequenz als auch die Effizienz zu messen. Als ich es nach fünf Spielen erwähnte, war die Nummer der Sixers mit 9,3 die letzte innerhalb einer Meile der NBA.

Die Sixers haben diesen Bereich in den letzten sechs Spielen korrigiert und liegen jetzt auf dem fünften Platz. Die Begrenzung der Frequenz ist immer das Wichtigste, aber es gab einige rechtzeitige Abwehrparaden von De’Anthony Melton und Harris, um den Schaden zu begrenzen.

Die Transition Defense ist entscheidend, denn die Sixers sind eine langsame Offensivmannschaft. Das könnte sich im nächsten Monat ändern, wenn Harden ausfällt und Tyrese Maxey auf freiem Fuß ist, aber im Allgemeinen ist dies ein selten laufendes Team. Laut Inpredictable haben nur die Dallas Mavericks einen längeren offensiven Besitz. Es ist keine schreckliche Sache, weil die Sixers offensiv bereits effektiv sind, obwohl sie an ihrer Ausführung arbeiten müssen.

Die Sixers können viele Spiele gewinnen, wenn es um ein Halbfeld-Offensive-Matchup geht. Dies dient dazu, einfache Körbe für ihre Gegner zu begrenzen.

21,8 Freiwurfquote

Alles in allem keine schlechte Nummer. Die Teams schießen zu Beginn dieser Saison eine Menge Freiwürfe, und die Sixers belegen den 10. Platz.

Aber die Nummer 10 zu sein, wird diesem Team nicht reichen. Nach der All-Star-Pause in der vergangenen Saison kamen die Sixers auf wahnwitzige 29 Freiwürfe pro 100 Schussversuche. Es führte die Liga mit einem lächerlichen Vorsprung an und inspirierte spöttische Spitznamen wie „The Bonus Brothers“ für Embiid und Harden, als die Sixers zweieinhalb Stunden lang Spiele absolvierten. Um erfolgreich zu sein, muss dieses Team Freiwürfe schießen.

Dies ist ein weiterer Wert, der von einer Klippe fällt, wenn Embiid auf dem Boden liegt. Die Sixers generieren mit Embiid 25,8 Freiwürfe pro 100 Schussversuche, was in den letzten Saisons leicht rückläufig ist, aber immer noch ziemlich gut. Die 16 Freiwürfe, die er gegen Phoenix abfeuerte, darunter einige Schlüsselbälle gegen Ende des dritten Viertels, waren eine positive Entwicklung.

Ein beunruhigendes Zeichen in dieser Abteilung ist, dass Harden mit einer karriereniedrigen Rate zum Rand kommt und mit einer karrierehohen Rate auf Mittelklasse-Springer schießt. In Anbetracht dessen ist es keine Überraschung, dass er seit 2010/11, seiner zweiten Saison in der Liga, die wenigsten Freiwürfe pro Minute versucht hat. Vielleicht wird es nicht Bonus Brothers Part Two, aber diese Ausgabe muss besser werden.

38,8 % aller Feldtorversuche sind 3-Punkte-Würfe

Diese Zahl belegt den achten Platz in der NBA, was ein positives Zeichen ist, da Rivers nach dem 0-3-Start um weitere 3-Punkte-Versuche bat. Die Sixers haben seitdem bombardiert, wobei Harris 47% seiner Schüsse von jenseits des Bogens machte. Aber seine Rolle sollte sich mit Harden etwas ändern – ein paar mehr Post-Ups und Pick-and-Rolls – aber die Sixers erhöhen schließlich ihre Frequenz um 3 Punkte.

Die 3-Punkte-Frequenz ist besonders wichtig, da dieses Team nicht so sehr an den Rand kommt. Ein Bereich, in dem sie sich hervorgetan haben, ist Kurve 3. Als Team schossen die Sixers 48 %, und Maxey war von da an tödlich und schoss 71 %.


Verknüpftes Zuhören

(Foto von Joel Embiid: Tim Nwachukwu/Getty Images)


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires