Main menu

Pages

Bitcoin Core-Entwickler beschuldigt, Override-Transaktionen mit Gebühren erzwungen zu haben

Meta description

John Carvalho, CEO von Synonym, hat eine Reihe von Bitcoin Core-Entwicklern beschuldigt, versucht zu haben, Bitcoin dazu zu zwingen, Gebührenersatztransaktionen (RBF) standardmäßig zu akzeptieren. Ihr Vorschlag würde die Kernprotokolle von Bitcoin ändern, anstatt die Benutzer entscheiden zu lassen, ob sie RBF-Transaktionen oder die Nullbestätigung auf Oberflächenebene (0conf) verwenden möchten.

Carvalho sagt, die Entwickler verwendeten Taktiken wie:

  • Verbreitung von Lügen und Lobbying-Taktiken auf der Bitcoin-Dev-Mailingliste,
  • Änderungen am Code des Bitcoin Core-Knotens einführen und
  • Bestechung von Bergleuten, um RBF zu unterstützen.

RBF-Transaktionen könnten die von den meisten Händlern verwendeten 0conf-Transaktionsprotokolle ersetzen. Laut Carvalho unterstützt Synonym Bemühungen, 0conf-Transaktionen widerstandsfähiger gegen Double-Spend-Angriffe zu machen, und beschuldigte Entwickler, die RBF schätzen, zu versuchen, Nischendesigns mit begrenzten Anwendungsfällen zu schützen.

0conf-Transaktionen werden auch als “unbestätigte Transaktionen” oder “vorgeschlagene Transaktionen” bezeichnet und per Definition sind in keinem Block der Bitcoin-Blockchain enthalten.

Was unterscheidet RBF-Transaktionen von 0conf-Transaktionen?

Der Gebührenersatz kann die Bestätigung einer Transaktion beschleunigen, indem eine unbestätigte Transaktion durch eine Transaktion mit niedriger Gebühr ersetzt wird, die eine höhere Gebühr beinhaltet. Diese Art von Transaktion funktioniert nur, wenn ein Miner noch nicht die kostengünstige Transaktion ausgewählt hat, die in einen Block aufgenommen werden soll. Die höheren Gebühren machen es wahrscheinlicher, dass ein Miner die Transaktion auswählt.

RBF-Transaktionen haben einen Fehler. Absender können eine unbestätigte Transaktion durch eine mit einer höheren Gebühr ersetzen und auch die Adresse ersetzen, an die die Transaktion gesendet wird. Dieser Defekt macht es möglich, dass Absender einer Krypto-Zahlung Händler betrügen, indem sie das Geld an eine andere Adresse senden kontrolliert durch den Absender, nachdem der Händler seinen Kauf geliefert hat.

Transaktionen ohne Bestätigung ermöglichen es, digitale Assets auszugeben, ohne 10 Minuten warten zu müssen, bis eine Transaktion mit der Bestätigung beginnt. Ein Absender kann eine Transaktion übertragen und sich darauf verlassen, dass der Händler das Geld akzeptiert, wenn es auf den ersten Blick gültig erscheint. Händler bevorzugen 0conf-Transaktionen, weil sie Geschäfte so schnell abwickeln können, wie der Käufer eine Debitkarte durchzieht.

Der Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto schien 0conf-Transaktionen im Jahr 2010 vorwegzunehmen, als er einen „Bitcoin-Snack-Automaten“ postulierte – einen Verkaufsautomaten, der Transaktionen in 10 Sekunden oder weniger mit „ausreichender Verifizierung“ annehmen konnte.

Seitdem haben 0conf-Transaktionen Akzeptanz bei Zahlungsabwicklern wie BitPay gesehenwas dazu beitrug, ihre Verwendung unter Händlern zu verbreiten.

Mitglieder der Bitcoin-Community haben argumentiert, dass Absender 0conf-Transaktionen immer überschreiben können, bevor ein Miner sie zu einem Block hinzufügt. Versuche, Probleme mit 0conf-Transaktionen anzugehen, beinhalteten einen Vorschlag, ein Zero Confirmation Forfeit-Protokoll hinzuzufügen, das Händler verwenden könnten, um Diebstahl zu verhindern. Zero Confirmation Forfeit-Transaktionen hätten die Einrichtung von Geldern erfordert, die verloren gegangen wären, wenn der Absender versucht hätte, die Gelder der ursprünglichen Transaktion zu verdoppeln.

Carvalho argumentiert dass die Entscheidung, RBF- oder 0conf-Transaktionen zu verwenden, der oberflächlichen Ebene überlassen werden sollte. Ende Die endgültige Entscheidung würden im Idealfall die Benutzer treffen anstatt es ihnen von den Core-Entwicklern auferlegt zu bekommen. Wallet-Entwickler wie Synonym könnten Optionen für RBF- und/oder 0conf-Transaktionen hinzufügen.

Weiterlesen: Dieses Bitcoin Core-Update schützt Full-Node-Betreiber vor Hacks

In einem Beitrag auf GitHub sagte Carvalho heute früher: „So wie ich es verstehe, scheint das Metathema hier ein txns-Mempool-Präferenz-/Erhaltungs-/Zensurmodell zu sein, welche Modelle bereitgestellt und welche standardmäßig verwendet werden sollen.

„Austausch ist nur eine Option, die ein Knoten bevorzugen könnte … Es liegt an dem einzelnen Knoten, zu entscheiden.

„Wir sollten keine Voreingenommenheit für eine bestimmte Ausfallpräferenz erzeugen, aber wir müssen wahrscheinlich mit einer Art Politik beginnen, also sollte dies auf dem aktuellen Konsens des Status quo basieren, nicht auf einem neuen Programm für RBF, um ein Ausfall zu werden. erstklassige typisierung.

„All dies, ganz zu schweigen von den vielen Dingen, die ich sagen könnte, die großartig daran sind, dass Händler sich für 0conf anmelden können, und dass die Risiken dort derzeit sehr überschaubar sind und das Risiko leicht begrenzt werden kann, um Händlern und Verbrauchern einen großen Mehrwert zu bieten.

“Wir können RBF und 0conf koexistieren lassen, nun, das machen wir bereits!” Lassen Sie uns also nachdenklich sein und das Gesamtdesign intelligent und ohne passive Angriffe oder Slices für Benutzer angehen, die mit dem aktuellen Konsens in Konflikt geraten. Vielen Dank!”

Während sich all dies entfaltet, fragen sich einige in der Bitcoin-Community, ob dies alles Teil eines Plans ist, um vom jüngsten Lightning Network LND-Bug abzulenken.

Protos hat Carvalho um einen Kommentar gebeten, aber zum Zeitpunkt der Drucklegung noch keine Antwort erhalten.

Folgen Sie uns für weitere informierte Neuigkeiten Twitter und Google Nachrichten oder hören Sie sich unseren investigativen Podcast an Innoviert: Blockchain City.


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires