Main menu

Pages

Der Bitcoin-Preis fällt auf 16,4.000 US-Dollar aufgrund von Genesis-Problemen, da Führungskräfte GBTC verteidigen

Meta description

Bitcoin (BTC) fiel nach der Eröffnung der Wall Street am 16. November auf Intraday-Tiefs, als der FTX-Skandal ein weiteres Opfer zu fordern schien.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzendiagramm (Bitstamp). Quelle: Handelsansicht

Die Liquidität von Genesis Trading „wurde überschritten“

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigten, dass BTC/USD zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels bei etwa 16.400 $ gehandelt wurde.

Der Rückgang war für das Paar erneut eingetreten, als bekannt wurde, dass Genesis Global Capital, der Krypto-Kreditarm von Genesis Trading, Auszahlungen aufgrund von Liquiditätsproblemen ausgesetzt hatte.

In einem Reihe von Tweets Am selben Tag führte die Digital Currency Group (DCG), die Muttergesellschaft, die Genesis Trading zu ihren Tochtergesellschaften zählt, die Entscheidung direkt auf das FTX-Debakel zurück.

„Heute hat Genesis Global Capital, das Kreditgeschäft von Genesis Trading, die schwierige Entscheidung getroffen, Rücknahmen und neue Kredite vorübergehend auszusetzen“, heißt es in einem Teil des Threads.

“Diese Entscheidung wurde als Reaktion auf die extreme Marktverwerfung und den Vertrauensverlust der Branche getroffen, der durch die FTX-Implosion verursacht wurde.”

DCG fügte hinzu, dass seine anderen Aktivitäten nicht betroffen seien, darunter Grayscale und sein Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), das größte institutionelle Anlagevehikel der Branche.

„Die Auswirkungen liegen im Kreditgeschäft von Genesis und wirken sich nicht auf das Handels- oder Depotgeschäft von Genesis aus“, schloss der Thread.

„Es ist wichtig zu beachten, dass diese vorübergehende Maßnahme keine Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb von DCG und unseren anderen hundertprozentigen Tochtergesellschaften hat.“

GBTC wurde an diesem Tag mit einem nahezu rekordverdächtigen Abschlag zum Spotpreis von Bitcoin gehandelt, nachdem es im November unter -40 % gefallen war, wie Daten der On-Chain-Überwachungsressource Coinglass bestätigten. Branchenkommentatoren waren betroffen über die mögliche Ausbreitung der Ansteckung auf den größten BTC-Halter.

„Die zugrunde liegenden Vermögenswerte von $GBTC und allen Grayscale-Produkten bleiben sicher und geschützt und werden von unserer Depotbank Coinbase in separaten Wallets in tiefem Cold Storage aufbewahrt“, Grayscale Bestätigt Tag.

GBTC-Prämie für gehaltene Vermögenswerte gegenüber BTC/USD-Diagramm. Quelle: Münzglas

Der begrenzte Umfang der Genesis-Probleme ermöglichte es Bitcoin somit, weitere erhebliche Verluste zu vermeiden. Wie Cointelegraph berichtete, hatten mehrere andere Unternehmen in der Branche zuvor berichtet, dass das Engagement in FTX sie unter finanziellen Druck setzte.

Genesis selbst sagte, dass seine Probleme mit dem Debakel von Terra LUNA und der damit verbundenen Insolvenz des Handelsunternehmens Three Arrows Capital (3AC) begannen.

„Der Zusammenbruch von 3AC wirkte sich negativ auf die Liquiditäts- und Durationsprofile unserer Kreditgesellschaft Genesis Global Capital aus. Seitdem haben wir das Portfoliorisiko reduziert und unser Liquiditätsprofil sowie die Qualität unserer Sicherheiten gestärkt“, teilte er mit Twitter-Feed Lilie.

“FTX hat jedoch beispiellose Marktturbulenzen verursacht, die zu ungewöhnlichen Auszahlungsanträgen geführt haben, die unsere derzeitige Liquidität überschritten haben.”

Alte Münzen erwachen nach FTX „Black Eye“

Durch die Analyse der anhaltenden Auswirkungen auf Bitcoin selbst vermied das On-Chain-Analyseunternehmen Glassnode ein Gefühl der Panik.

Siehe auch: Bitcoin-Miner senden trotz FTX seit der Halbierung von 2020 weniger BTC an Börsen

In der neuesten Ausgabe seines wöchentlichen Newsletters „The Week On-Chain“ beschrieb er das FTX-Event als „wahres blaues Auge“ für die Kryptoindustrie.

Zu den für die Woche bewerteten Metriken gehörte das Durchschnittsalter der Bitcoins, die in der Kette bewegt wurden.

Mit 90 Tagen war es dreimal älter als September und Oktober, aber definitiv keine signifikante historische Anomalie.

„Der Anstieg der Ausgaben für ältere Coins ist bemerkenswert und stimmt mit Spitzen überein, die bei früheren Kapitulationsverkäufen und sogar Gewinnmitnahmen auf dem Bullenmarkt im Jahr 2021 zu beobachten waren“, schreibt er.

“Ein anhaltender Aufwärtstrend oder ein hohes Maß an Ruhe kann darauf hindeuten, dass sich in der HODLer-Kohorte eine weiter verbreitete Panik breit gemacht hat.”

Kommentiertes Diagramm der wöchentlichen Summe des wiederbelebten Bitcoin-Angebots (Screenshot). Quelle: Glassnode

Wie Cointelegraph berichtete, bleibt die allgemeine Stimmung in analytischen Kreisen „abwarten und sehen“, wobei das Potenzial für eine Verschlechterung der kurzfristigen Preisentwicklung fest auf dem Radar steht.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jede Anlage- und Handelsbewegung ist mit Risiken verbunden, Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.