Main menu

Pages

Die Aktien steigen, da sich die Beweise dafür häufen, dass sich die Inflation abkühlt

Meta description

US-Futures-Kontrakte

  • Dow-Futures +1 % auf 33911
  • S&P-Futures -0,3 % auf 4027
  • Nasdaq-Futures -0,6 % auf 12018

In Europa

  • FTSE -0,15 % auf 7379
  • DAX +0,4 % auf 14.394

PPI kühlt mehr als erwartet

US-Aktien steigen, nachdem US-PPI-Daten zu zunehmenden Beweisen dafür beigetragen haben, dass sich die US-Inflation verlangsamt, was zu Wetten führt, dass die Fed das Tempo der Anstiege verlangsamen könnte.

Der US-PPI fiel im Oktober im Jahresvergleich von 8,4 % auf 8 % und lag damit unter den Prognosen von 8,3 %. Auf Monatsbasis kühlte sich der PPI auf 0,2 % ab und lag damit unter den Erwartungen von 0,4 %.

Der PPI wird oft als Frühindikator für den CPI angesehen, sodass die Daten darauf hindeuten, dass eine weitere Abkühlung des CPI im Gange ist. Die Beweise dafür, dass die Inflation sinkt, werden immer überzeugender. Dies basiert auf Erwartungen, dass die Fed das Tempo der Zinserhöhungen verlangsamen wird.

Während Fed-Sprecher wie Lael Brainard angedeutet haben, dass die Zeit für weniger aggressive Zinserhöhungen naht, wollten sie auch darauf hinweisen, dass noch viel zu tun bleibt, um die Inflation zu senken. Der Markt sieht jedoch Licht am Ende des Zinserhöhungstunnels, selbst wenn es 2023 ist, was dazu beiträgt, die Stimmung zu verbessern und die Nachfrage nach Aktien zu steigern. Unterdessen fällt der USD, da eine weniger restriktive Fed wahrscheinlich erscheint.

Unternehmens Nachrichten:

Walmart erwartet einen geringeren Rückgang des Jahresgewinns und kündigte ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 20 Milliarden US-Dollar an. Der Umsatz stieg im dritten Quartal um fast 9 %, da Käufer aller Einkommensstufen Lebensmittel bei Walmart kauften. Der Gewinn pro Aktie lag bei 1,50 $ über der Prognose von 1,32 $ und der Umsatz lag bei 152,81 $ über der Prognose von 147,75 $.

Home Depot fällt trotz positiver Ergebnisse. Der Baumarkthändler meldete einen Gewinn pro Aktie von 4,24 $ bei einem Umsatz von 38,9 $. Das lag weit über den prognostizierten 4,12 US-Dollar bei einem Umsatz von 37,96 Milliarden US-Dollar

Welche Zukunft für die Nasdaq?

Der Nasdaq setzte seine Erholung fort und durchbrach den gleitenden Durchschnitt von 50 und das Oktober-Hoch von 11680. Dies, zusammen mit dem RSI über 50, hält die Käufer optimistisch, dass der Aufwärtstrend anhalten wird. Käufer werden nach einem Aufwärtstrend über 12.000 beim gleitenden Durchschnitt von 100 und einem Rückgang des Trendlinienwiderstands Ausschau halten, um sich auf das September-Hoch von 12.900 zu konzentrieren. Verkäufer suchen möglicherweise nach einer Bewegung unter 11680, um den Preis wieder in den Haltekanal zu bringen. Es würde eine Bewegung unter 10620, das Novembertief, erfordern, um ein tieferes Tief zu schaffen.

Devisenmärkte – USD fällt, GBP springt.

Der USD ist nach kurzen Gewinnen gestern gefallen. Steigende Erwartungen, dass die Fed das Tempo der Zinserhöhungen verlangsamen wird, ziehen den USD nach unten.

EURUSD erreicht ein 4-Monats-Hoch, unterstützt durch die Verbesserung der Stimmung in der deutschen Wirtschaft. Der ZEW-Konjunkturerwartungsindex stieg im November von -59,3 auf -36,7. Die Hoffnung auf ein baldiges Abflauen der Inflation trägt dazu bei, den Pessimismus zu mildern.

Der GBPUSD ist gestiegen, nachdem britische Arbeitsmarktdaten zeigten, dass die Löhne im September so schnell gestiegen sind wie seit über einem Jahr nicht mehr, was den Inflationsdruck verstärkt, der die BoE beunruhigt. Der durchschnittliche Verdienst ohne Boni stieg im Jahresvergleich um 5,7 %. Die Daten liegen dem Herbsthaushalt des Kanzlers am Donnerstag vor, in dem er versuchen wird, ein 50-Milliarden-Pfund-Loch zu füllen, das teilweise durch chronischen Arbeitskräftemangel in Großbritannien entstanden ist.

  • GBP/USD +1,5 % auf 1,19
  • EUR/USD +0,8 % auf 1,04

Öl fällt, da chinesische Daten enttäuschend sind

Die Ölpreise bleiben am Dienstag unter Druck, da sich die Anleger weiterhin Sorgen über das verlangsamte Wachstum in China machen und nachdem die OPEC die Aussichten für die Ölnachfrage herabgestuft hat.

Daten aus China, dem weltgrößten Ölimporteur, zeigten, dass die Fabrikproduktion und die Einzelhandelsumsätze schwächer als erwartet waren, da die Wirtschaft unter strengen COVID-Maßnahmen zu kämpfen hat.

Während China einige COVID-Maßnahmen gelockert hat, überschatten steigende Zahlen und anhaltende Lockdowns alle positiven Entwicklungen, was bedeutet, dass COVID weiterhin ein großes Abwärtsrisiko darstellt.

Die Investmentbank JP Morgan hat ihre Quartals- und Jahresprognose für das Wirtschaftswachstum in China aufgrund der hohen Zahl von COVID-Fällen gesenkt.

Die OPEC senkt am Montag zum fünften Mal in diesem Jahr ihre Ölprognose, da sich die globalen Wirtschaftsaussichten verschlechtern

  • WTI-Rohöl wird mit -1,5 % bei 87,14 $ gehandelt
  • Brent wird mit -1,4 % bei 94,14 $ gehandelt

Auf etwas freuen

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires