Zur sofortigen Veröffentlichung:

Spanisch

Heute hat die Food and Drug Administration der Vereinigten Staaten aktualisierte Kriterien vorgeschlagen, um zu bestimmen, wann Lebensmittel mit der Angabe „gesunder“ Nährstoffgehalt auf ihrer Verpackung gekennzeichnet werden können. Diese vorgeschlagene Regel würde die Definition der „gesunden“ Angabe an die aktuelle Ernährungswissenschaft, das aktualisierte Nährwertkennzeichen und die aktuellen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner anpassen.

Mehr als 80 % der Menschen in den Vereinigten Staaten essen nicht genug Gemüse, Obst und Milchprodukte. Und die meisten Menschen nehmen zu viele zugesetzte Zucker, gesättigte Fette und Natrium zu sich. Die vorgeschlagene Regel ist Teil des anhaltenden Engagements der Agentur, Verbrauchern dabei zu helfen, ihre Ernährung und ihre Essgewohnheiten zu verbessern, um die Belastung durch chronische Krankheiten zu verringern und die gesundheitliche Chancengleichheit zu fördern.

Die vorgeschlagene Regel folgt der Konferenz des Weißen Hauses zu Hunger, Ernährung und Gesundheit und der Veröffentlichung der damit verbundenen nationalen Strategie, die darauf abzielt, den Hunger zu beenden, Ernährung und körperliche Aktivität zu verbessern, ernährungsbedingte Krankheiten zu reduzieren und Ungleichheiten bis 2030 zu schließen.

„Ernährung ist entscheidend für die Verbesserung der Gesundheit unserer Nation“, sagte HHS-Sekretär Xavier Becerra. „Eine gesunde Ernährung kann unser Risiko für chronische Krankheiten verringern. Aber zu viele Menschen wissen möglicherweise nicht, was eine gesunde Ernährung ausmacht. Die Entscheidung der FDA wird dazu beitragen, mehr Amerikaner aufzuklären, um die Gesundheitsergebnisse zu verbessern, gesundheitliche Unterschiede anzugehen und Leben zu retten.

Die vorgeschlagene Regel würde die Definition einer „gesundheitsbezogenen“ Angabe aktualisieren, um den Beitrag aller Nährstoffe aus verschiedenen Lebensmittelgruppen besser widerzuspiegeln, und könnte synergetisch wirken, um gesunde Essgewohnheiten zu schaffen und die Gesundheit zu verbessern. Gemäß der vorgeschlagenen Definition für die aktualisierte Angabe „Gesundheit“, die auf aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, könnten mehr Lebensmittel, die Teil einer gesunden Ernährung sind und in Ernährungsrichtlinien empfohlen werden, die Angabe auf ihrer Kennzeichnung verwenden, einschließlich Nüsse und Samen , fetter Fisch (wie Lachs), bestimmte Öle und Wasser.

„Ernährungsbedingte chronische Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes sind die Hauptursachen für Tod und Behinderung in den Vereinigten Staaten und haben unverhältnismäßig große Auswirkungen auf rassische und ethnische Minderheitengruppen“, sagte FDA-Kommissar Robert M. Califf, MD . „Die heutige Aktion ist ein wichtiger Schritt zur Erreichung einer Reihe von ernährungsbezogenen Prioritäten, zu denen die Befähigung der Verbraucher mit Informationen zur Auswahl einer gesünderen Ernährung und die frühzeitige Einführung gesunder Essgewohnheiten gehören, was auch zu einer gesünderen Lebensmittelversorgung führen kann.

Gemäß der vorgeschlagenen Definition sollten Produkte, um mit der gesundheitsbezogenen Angabe auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet zu werden:

  • Eine erhebliche Menge an Lebensmitteln aus mindestens einer der in den Ernährungsrichtlinien empfohlenen Lebensmittelgruppen oder -untergruppen (z. B. Obst, Gemüse, Milchprodukte usw.) enthalten.
  • Halten Sie sich an bestimmte Grenzwerte für bestimmte Nährstoffe wie gesättigte Fettsäuren, Natrium und zugesetzten Zucker. Der Schwellenwert für Grenzwerte basiert auf einem Prozentsatz des Tageswerts (DV) des Nährstoffs und variiert je nach Lebensmittel und Lebensmittelgruppe. Die Grenze für Natrium beträgt 10 % der DV pro Portion (230 Milligramm pro Portion).

Zum Beispiel sollte ein Müsli 3/4 Unzen Vollkorn und nicht mehr als 1 Gramm gesättigtes Fett, 230 Milligramm Natrium und 2,5 Gramm zugesetzten Zucker enthalten.

„Gesunde Essgewohnheiten werden mit besserer Gesundheit in Verbindung gebracht, aber die Essgewohnheiten der meisten Menschen entsprechen nicht den aktuellen Ernährungsempfehlungen“, sagte Susan Mayne, Ph.D., Direktorin des FDA-Zentrums für Lebensmittelsicherheit und angewandte Ernährung. „Zusätzlich zu den heutigen Maßnahmen treiben wir weiterhin eine Reihe von FDA-Initiativen voran und erkunden neue Wege, um die wichtige Arbeit im Ernährungsökosystem zu koordinieren, zu nutzen und zu verstärken, um die Ernährung der Menschen zu verbessern und einen tiefgreifenden Einfluss auf die aktuelle Gesundheit zu haben Bevölkerungen und künftige Generationen.”

Neben der Stärkung der Verbraucher kann die Annahme der aktualisierten Definition dazu beitragen, eine gesündere Lebensmittelversorgung zu fördern, wenn einige Hersteller Produkte neu formulieren (z. B. mehr Gemüse oder Vollkornprodukte hinzufügen, um die Kriterien zu erfüllen) oder Produkte entwickeln, die der aktualisierten Definition entsprechen.

Da die Verbraucher seit langem daran interessiert sind, Wege zu finden, gesunde Lebensmittel leichter zu erkennen, untersucht und untersucht die Agentur auch die Entwicklung eines Symbols, das Hersteller verwenden könnten, um zu zeigen, dass ihr Produkt die Kriterien für eine „Gesundheits“-Aussage erfüllt. Die Agentur ist sich bewusst, dass die Verbraucher beschäftigt sind und beim Einkaufen möglicherweise nach einer schnellen Möglichkeit suchen, gesunde Produkte zu identifizieren und auszuwählen. Die aktualisierte gesundheitsbezogene Angabe und das potenzielle Symbol würden zusammen als schnelle Signale wirken, um den Verbrauchern zu helfen, gesündere Lebensmittel leichter zu erkennen.

Die FDA nimmt heute an der Konferenz des Weißen Hauses zu Hunger, Ernährung und Gesundheit teil und wird weiterhin Maßnahmen ergreifen, um die Nationale Strategie zur Verbesserung von Ernährung und Gesundheit zu unterstützen und alle Verbraucher zu befähigen, gesunde Entscheidungen zu treffen und Zugang zu diesen zu haben. Insbesondere engagiert sich die Agentur weiterhin für eine gesündere Lebensmittelversorgung durch ihre kürzlich veröffentlichten Richtlinien zur Reduzierung von Natrium in verarbeiteten, verpackten und zubereiteten Lebensmitteln; den Verbrauchern zugängliche Nährwertinformationen über die von ihnen verzehrten Lebensmittel bereitzustellen; und um der Industrie Empfehlungen zur Verwendung von Ernährungsleitlinien auf der Lebensmittelkennzeichnung zu geben. Zu den geplanten zukünftigen Maßnahmen gehören:

  • Entwickeln Sie ein Etikettierungssystem auf der Vorderseite der Verpackung (FOP), um Nährwertinformationen schnell und einfach zu kommunizieren, damit Verbraucher gesunde Entscheidungen treffen können.
  • Erleichtern Sie die Bereitstellung von Nährwertinformationen beim Online-Kauf von Lebensmitteln.
  • Erleichterung der Reduzierung von Natrium in Lebensmitteln in der Lebensmittelversorgung, unter anderem durch die Veröffentlichung überarbeiteter und niedrigerer freiwilliger Ziele zur Natriumreduzierung für die Industrie.
  • Veranstalten Sie eine öffentliche Versammlung über zukünftige Maßnahmen, die die Bundesregierung ergreifen kann, um die Reduzierung des Konsums von zugesetztem Zucker zu erleichtern.
  • Initiieren Sie zusätzliche Aufklärungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Eltern und Betreuer die neuesten Empfehlungen für eine gesunde Ernährung bei kleinen Kindern kennen, und um Schritte zu unternehmen, um die Exposition gegenüber toxischen Elementen in Lebensmitteln zu verringern.

Verwandte Informationen

###

Hauptschlüssel

Die FDA, eine Behörde des US-Gesundheitsministeriums, schützt die öffentliche Gesundheit, indem sie die Sicherheit, Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln, Impfstoffen und anderen biologischen Produkten für den menschlichen Gebrauch und medizinischen Geräten gewährleistet. Die Agentur ist auch verantwortlich für die Sicherheit der Lebensmittelversorgung, Kosmetika, Nahrungsergänzungsmittel, elektronische Strahlung emittierende Produkte und die Regulierung von Tabakprodukten.