Main menu

Pages

Erste Schritte mit Google Analytics 4

Meta description

Wir beenden unsere Serie zu den ersten Schritten mit Google Analytics 4 mit einem Q&A mit Russ Ketchum, Director of Google Analytics. Hier spricht er über die Migration von Universal Analytics und teilt einige Schritte von fortgeschrittenen GA4-Benutzern.

MarTech: Was ist das Wichtigste, was man über die Migration von UA ​​zu GA4 wissen sollte?

Russ Ketchum: GA4 unterscheidet sich im Kern wirklich von Universal Analytics – und das ist beabsichtigt. Vor Google Analytics waren Seitenaufrufe und Sitzungen unbekannte Konzepte. Und trotzdem haben sie bei der Website-Analyse sehr gut abgeschnitten. Aber die Welt hat sich weiterentwickelt. „Internet“ ist nicht gleichbedeutend mit Desktop-Website. Das Internet umgibt uns überall und es ist die Welt, auf der wir GA4 aufgebaut haben. Flüsse, Ereignisse, Teildaten, Verhaltensmodellierung usw. sind die „Seitenaufrufe und Sitzungen“ der heutigen vernetzten Welt.

Wir wissen, dass dies für viele unserer Kunden ein großer Schritt nach vorne ist. Mit Migrationstools, Schulungsinhalten, Videos und mehr bemühen wir uns, unseren Kunden bei diesem Übergang so hilfreich wie möglich zu sein.

Grab tiefer: Verwendung von Google Analytics 4-Integrationen für Media Insights und Aktivierungen

MT: Wechseln erfahrene Benutzer zu GA4?

RK: Das ist eine großartige Frage. Ich werde zwei hervorheben; eine, die Kunden dabei hilft, die Migration ein wenig zu vereinfachen, und eine andere, die eine große Verbesserung hervorhebt, die wir basierend auf Kundenfeedback zu Universal Analytics an GA4 vorgenommen haben.

Wenn ein Kunde zu GA4 migriert, muss er sich als Erstes überlegen, wie er die Daten, die ihm am wichtigsten sind, in das System bekommt. In Universal Analytics ist die Möglichkeit, Ereignisse zu messen, mit nur einer Kategorie, einer Aktion und einem Label etwas eingeschränkt, um eine bestimmte Interaktion anzugeben. In GA4 können Kunden beliebig viele Ereignisse erstellen und sehr aussagekräftige Parameter verwenden.

Wir erhalten viele Fragen dazu, wie man am einfachsten von der alten Welt in die neue übergeht. Unserer Erfahrung nach bedeutet “am einfachsten” normalerweise “ohne neuen Code für Ihre Website zu schreiben”. In GA4 gibt es eine einfache Möglichkeit, dies über das Google-Tag zu tun. Wenn Sie unter Ihren Tag-Einstellungen für einen bestimmten Feed nachsehen, finden Sie in GA4 eine Option zum Sammeln von Universal Analytics-Ereignissen. Dadurch wird ein einzelner GA4-Ereignistyp erstellt, der Kategorie/Aktion/Label als Parameter speichert. Sie können bestätigen, dass dies funktioniert, indem Sie den Abschnitt „Ereignisse“ unter „Konfigurieren“ überprüfen.

Jetzt besteht der Pro-Move darin, auf die Schaltfläche „Event erstellen“ zu klicken. Auf diese Weise können Sie Regeln schreiben, um das Legacy-Ereignis in beliebig viele native GA4-Ereignisse aufzuteilen. Beispielsweise können Sie „Kategorie“ als GA4-Ereignisnamen und „Aktion“ und „Beschriftung“ einige der Parameter festlegen. Jetzt können Unternehmen mit der vollen Leistungsfähigkeit von GA4 analysieren, was ihre Benutzer tun.

Jetzt, da Sie die Daten haben, die ihnen wichtig sind, in GA4, hier ist ein weiterer Profi-Tipp, der Ihnen hilft, sich auf das zu konzentrieren, was für sie am wichtigsten ist: das Anpassen von Berichten.

Die Anpassung von Berichten ist etwas völlig Neues und Anderes in GA4 und eine lang nachgefragte Funktion in Universal Analytics. Alle Standardberichte können angepasst werden, und Kunden können sogar den Standardsatz von Berichten durch etwas ersetzen, das vollständig an ihre spezifischen Geschäftsanforderungen angepasst ist.

MT: Zu welchen Themen stellen Sie sich die meisten Fragen?

RK: Ehrlich gesagt ist es an dieser Stelle eine ziemlich große Bandbreite. Wie zu erwarten, haben wir Kunden, die gerade dabei sind, sich einzurichten, und stellen daher viele Fragen darüber, wie sie ihre Immobilien, Veranstaltungen usw. am besten strukturieren können. Aus diesem Grund haben wir so viel in unseren Einrichtungsassistenten investiert, um den Wechsel von UA ​​zu Google Analytics 4 so einfach wie möglich zu gestalten.

Wir haben auch Kunden, die Experten für Universal Analytics waren und nun lernen, dieses Fachwissen auf GA4 anzuwenden. Wir haben bereits viele Bildungsinhalte herausgebracht, die genau auf dieses Publikum ausgerichtet sind, aber wir freuen uns, 2023 noch mehr hinzuzufügen.

MT: Wird GA4 irgendetwas unternehmen, um die europäischen Datenschutzgesetze einzuhalten?

RK: Einer der Gründe, warum Google Analytics so einzigartig ist, ist, dass unsere Kunden ihre Daten besitzen, nicht Google. Aus diesem Grund sind wir verpflichtet, unseren Kunden die Kontrollen und Tools bereitzustellen, die sie benötigen, um die Vorschriften einzuhalten, wo immer sie tätig sind, nicht nur in der EU. In den letzten Monaten haben wir detailliertere Datenschutzkontrollen eingeführt und werden diese nach Bedarf weiterentwickeln.

Grab tiefer: 3 Wege zur Segmentierung in Google Analytics 4

Wir arbeiten aktiv daran, diese Probleme in GA4 zu beheben, haben aber bei Universal Analytics nicht die gleiche Flexibilität. Daher ist es wichtiger denn je, dass Kunden so schnell wie möglich zu GA4 wechseln.

MT: Wird das Ablaufdatum für Universal Analytics ab Juli nächsten Jahres geändert?

RK: Wir wissen zu schätzen, dass die Migration zu GA4 für viele unserer Kunden eine Belastung darstellt. Deshalb haben wir kürzlich zwei Ankündigungen gemacht, um die Dinge ein wenig einfacher zu machen. Zunächst haben wir ein Update für unseren Einrichtungsassistenten angekündigt, mit dem unsere Kunden den Weg zu GA4 effizient beginnen können, indem sie eine GA4-Property erstellen und automatisch Einstellungen aus ihren Universal Analytics-Properties übertragen.

Darüber hinaus haben wir aufgrund der Größe und Komplexität vieler unserer Analytics 360-Konten angekündigt, dass wir ihr Ablaufdatum auf den 1. Juli 2024 verlängern werden. Unser Ziel mit diesen beiden Updates ist es, Kunden dabei zu helfen, besser für die Migration zu GA4 aufgestellt zu sein , mit so vielen historischen Daten und Anpassungen wie möglich.

MT: In welchen Bereichen können wir neue Features und/oder Updates erwarten?

RK: Kunden können noch mehr von den zuvor erwähnten Anpassungsfunktionen erwarten, insbesondere für SMB-Kunden. Wir haben große Pläne für den Sprecherarbeitsbereich, also kratzt das, was Sie dort jetzt sehen, nur an der Oberfläche.


Holen Sie sich MarTech! Täglich. Frei. In Ihrem Posteingang.


Sehen Sie sich die ganze Serie an:


Über den Autor

Konstantin von Hoffmann

Constantine von Hoffmann ist Chefredakteur von MarTech. Als erfahrener Journalist hat Con für CBSNews.com, Brandweek, CMO und Inc. über Wirtschaft, Finanzen, Marketing und Technologie berichtet. Er war Herausgeber des Boston Herald, Nachrichtenproduzent bei NPR und hat für Harvard Business Review, das Boston Magazine, Sierra und andere geschrieben viele weitere Veröffentlichungen. Er war auch ein professioneller Stand-up-Comedian, hat auf Anime- und Spielekongressen Vorträge gehalten, von My Neighbor Totoro bis hin zur Geschichte der Würfel- und Brettspiele, und ist Autor des realistischen und magischen Romans John Henry the Revelator. Er lebt mit seiner Frau Jennifer und zu vielen oder zu wenigen Hunden in Boston.

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires