Main menu

Pages

Grand Forks Public Schools startet Website zur Bekämpfung von Gerüchten - Grand Forks Herald

Meta description

GRAND FORKS – Die Grand Forks Public Schools haben laut ihrem Superintendenten auf ihrer Website eine Seite mit dem Titel „Rumor Has It“ eingerichtet, um die Verbreitung falscher Gerüchte im Distrikt zu bekämpfen.

Superintendent Terry Brenner sagte, die Gerüchte, die seit mehr als einem Jahr im Umlauf sind, beinhalten Behauptungen, dass der Distrikt in seinen Toiletten Katzentoiletten für Studenten lagert, kritische Rassentheorie gelehrt wird und der Distrikt im Durchschnitt 17 von 36 möglichen Punkten erzielt. zu den zusammengesetzten ACT-Ergebnissen für die Schule 2019-20. Laut Brenner verbreiten sich die Gerüchte sowohl lokal als auch überregional.

„Dies sind falsche Narrative, die von Gruppen von Menschen zum persönlichen und politischen Vorteil aufrechterhalten werden“, sagte Brenner. „Ich würde jeden, der für die Förderung dieser falschen Erzählungen verantwortlich ist, herausfordern, unsere Schulen zu besuchen, einen Termin mit unseren Schulleitern zu vereinbaren, und sie werden feststellen, dass diese Gerüchte nicht glaubwürdig sind.“
Die Webseite hat einen Frage-und-Antwort-Bereich zu den oben genannten Gerüchten sowie unterstützende Dokumente, die sie entlarven.

Die Behauptung, dass Bezirksbeamte in den Schultoiletten Katzenklos aufbewahren, wurde auch von mehreren prominenten Politikern im ganzen Land erhoben, darunter Scott Jensen, der republikanische Kandidat für das Amt des Gouverneurs von Minnesota. Während eines Wahlkampfstopps im Oktober in Hutchinson, Minnesota, behauptete Jensen, staatliche Schulbeamte stellten Schülern, die sich als „Pelze“ identifizierten, Katzentoiletten zur Verfügung. Der Begriff “haarig” bezieht sich auf Personen, die sich als vermenschlichte Tierfiguren kleiden.

„Warum sagen wir Grundschulkindern, dass sie ihr Geschlecht wählen können? sagte Jensen bei der Wahlkampfveranstaltung. „Warum haben wir in einigen Schulbezirken Katzentoiletten, in die Kinder pinkeln können, weil sie sich als pelzig identifizieren?“

Ähnliche Behauptungen wurden von Heidi Ganahl erhoben, der republikanischen Kandidatin für Colorados Gouverneurswahl 2022. Kein Schulbeamter in beiden Bundesstaaten hat diese Behauptungen unterstützt.

Die Grand Forks Public Schools reagieren auch auf Gerüchte, dass sie die kritische Rassentheorie in ihren Lehrplan für Sozialkunde integrieren.

Die Webseite enthält ein einseitiges Dokument, das darauf hinweist, dass kritische Rassentheorie nicht im öffentlichen Schulsystem von Grand Forks oder irgendwo in North Dakota gelehrt wird. Die Website definiert die kritische Rassentheorie als ein akademisches Konzept, das behauptet, dass „Rassismus nicht einfach das Produkt individueller Voreingenommenheit oder Vorurteile ist, sondern auch etwas, das in Rechtssysteme und Richtlinien eingebettet ist“.

Brenner sagte, die kritische Rassentheorie sei keine Disziplin, die im Distrikt gelehrt werde, und sei für Grundschüler nicht altersgerecht.

„Wir halten uns an die North Dakota State Content Standards, die konkret definieren, was in den Lehrplan für Sozialkunde des Staates gehört“, sagte Brenner. „Critical Race Theory gehört nicht dazu. Soweit ich weiß, ist dies ein Gespräch, das wahrscheinlich in die juristische Fakultät gehört, aber nicht in den K-12-Unterricht.

Darüber hinaus arbeiteten Beamte der Grand Forks Public Schools daran, eine Fehlinformationskampagne von drei Kandidaten zu bekämpfen, die für ein Amt im Distrikt 43 kandidierten – Jeff Barta für den Senat und Ethan Harsell und Eric Murphy für das Repräsentantenhaus. Wie zuvor vom Herald berichtet, verteilten Kandidaten eine Broschüre, in der sie behaupteten, dass die durchschnittliche ACT-Composite-Punktzahl der öffentlichen Schule von Grand Forks bei 17 von 36 Punkten liege, mehr als drei Punkte unter dem tatsächlichen Bezirksdurchschnitt von 20,33. Die Kandidaten überarbeiteten und druckten dann ihren Wahlkampfflyer neu und löschten die Tabelle, von der Schulbezirksleiter sagten, dass sie irreführende Informationen über ACT-Ergebnisse übermittelten.

Brenner sagte, dass, obwohl gemunkelt wird, dass die Website einen Link zu den genauen Ergebnissen enthält, die von Insights of North Dakota – der staatlichen Datenbank für öffentliche Bildungsdaten – zusammengestellt wurden, die nachteiligen Auswirkungen der ungenauen Broschüre immer spürbar sind.

“Diese Gruppe von Politikern hat ihr Pamphlet zwei oder drei Wochen nach der Veröffentlichung nicht heruntergenommen”, sagte Brenner. „Der Schaden ist angerichtet“


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires