last posts

Jack Dorsey’s Block verklagt Bitcoin.com wegen Markenverletzung

Meta description

Das digitale Zahlungsunternehmen Block Inc. verfolgt eine Klage gegen Bitcoin.com von Roger Ver wegen angeblicher Markenverletzung im Zusammenhang mit seinem neuen Verse-Token, das im Mai 2022 einen Privatverkauf im Wert von 33,6 Millionen US-Dollar abschloss.

In einem Brief an den CEO von Bitcoin.com, Dennis Jarvis, und den Rechtsberater des Unternehmens, Joseph Collement, behaupten Anwälte, die Block vertreten, dass die Verwendung von „Verse“ durch Bitcoin.com eine Markenverletzung nach deutschem Markenrecht darstellt. Das Schreiben vom 10. August 2022 folgte einer Mitteilung vom 4. Juli 2022, in der der Rechtsbeistand von Block, Bird & Bird, erstmals seinen Fall einer Markenverletzung in Deutschland darlegte. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person teilte den Brief mit Cointelegraph.

Die mutmaßliche Markenverletzung ergibt sich aus der Übernahme von Verse Technologies Inc. und Decentralized Global Payments SL durch Block im Jahr 2020. . Seit der Übernahme betreibt unser Mandant diese Anwendung“, heißt es in dem Schreiben.

Der Rechtsberater von Block erklärte, dass die „VERSE“-App in Europa, einschließlich Deutschland, verfügbar ist und auf Apple- und Android-Geräten zugegriffen werden kann. Das Schreiben erläuterte Blocks Rechte an einer Bildmarke, die das Wort „Verse“ sowie die Wortmarke „VERSE“ enthält, mit Priorität für Computer und Anwendungssoftware für mobile Geräte.

„Die Verwendung der Bezeichnung ‚VERSE‘ stellt eine Verletzung der Marken unserer Kunden nach deutschem Markenrecht dar“, schließt das Schreiben und fügt hinzu:

„Unser Mandant hat daher gegen Sie Ansprüche auf Unterlassung der Verletzungshandlungen. Darüber hinaus hat unser Mandant Auskunftsverlangen über den Umfang der Verletzungshandlungen sowie Ansprüche auf Ersatz aller Schäden, die unserem Kunden entstanden sind bzw aus der Zuwiderhandlung erleidet. Schließlich hat unser Kunde auch Anspruch auf Ersatz der uns im Zusammenhang mit diesem Schreiben entstandenen Kosten.

Der Rechtsbeistand von Block hat Bitcoin.com aufgefordert, bis zum 17. August 2022 einen Haftungsausschluss und eine Verpflichtungserklärung zu unterzeichnen oder rechtliche Schritte einzuleiten. Er forderte Bitcoin.com auch auf, seine Verse-Token-Operationen in der Europäischen Union „einzustellen und zu unterlassen“ oder mit einer Vertragsstrafe von 10.400 $ (10.000 €) „für jeden Fall von Strafzettel“ rechnen zu müssen. Block beantragte außerdem die Erstattung von Anwaltskosten in Höhe von 3.906,54 $ (3.744,50 €).

Bitcoin.com gehört dem frühen Bitcoin (BTC)-Investor Roger Ver, der bis zum 1. August 2019 als CEO fungierte. Bitcoin.com betreibt eine Börse für digitale Vermögenswerte und eine Brieftasche und bietet tägliche Marktinformationen für die Kryptowährung. Viele in der Krypto-Community kennen Ver für seine starke Unterstützung für Bitcoin Cash (BCH), das 2017 auftauchte, nachdem es die ursprüngliche Bitcoin-Blockchain aufgrund philosophischer Unterschiede in Bezug auf Skalierbarkeit und Transaktionsgeschwindigkeit verlassen hatte. Seine Befürworter glauben jedoch, dass BCH mehr mit der Vision übereinstimmt, die in Satoshi Nakamotos Whitepaper von 2008 für Bitcoin dargelegt wurde.

Block wurde 2009 von Jack Dorsey gegründet und änderte seinen Namen im Dezember 2021 von Square, als sich sein Fokus auf die Blockchain-Technologie und Bitcoin verlagerte. Dorsey hat sich seit seinem Rücktritt als CEO von Twitter im November 2021 zunehmend auf Bitcoin-Zahlungshardware und -lösungen konzentriert.

Verwandt: Holen Sie sich Ihr Geld zurück: Die seltsame Welt der Krypto-Streitigkeiten

Ver und Dorsey waren im Laufe der Jahre in persönliche Streitigkeiten verwickelt, unter anderem im Jahr 2019, als Ver Dorsey beschuldigte, Lightning Network aufgrund seiner angeblichen romantischen Beziehung mit Elizabeth Stark, CEO von Lightning Labs, zu unterstützen. Einige haben spekuliert, dass diese persönlichen Probleme der Grund dafür sind, dass Twitter den Alias ​​Bitcoin.com nie verifiziert hat, als Dorsey CEO war.

Das Vers-Token, das im Mittelpunkt des Streits steht, wird öffentlich auf der Twitter-Seite von Bitcoin.com angekündigt. Verse wird von seinen Schöpfern als „Cross-Chain-Token“ beschrieben, das sich auf die Expansion in kostengünstige Ethereum-VM-Ketten (EVM) konzentriert. Es verfügt über einen festen Vorrat von 210 Milliarden Token, verteilt über sieben Jahre. Der Privatverkauf, der im vergangenen Mai abgeschlossen wurde, brachte 33,6 Millionen US-Dollar ein.