Main menu

Pages

Kunden von Crypto.com befürchten, dass FTX folgen wird, beruhigt CEO sie

Meta description

Das Crypto.com-Logo ist auf einem Stand während der Bitcoin 2022-Konferenz in Miami Beach, Florida, am 6. April 2022 zu sehen.

Markus Bello | Reuters

Während das Krypto-Universum die Folgen des schnellen Zusammenbruchs von FTX in der vergangenen Woche betrachtet und versucht, festzustellen, wohin die Ansteckung als nächstes führen könnte, sind Fragen um Crypto.com herumgewirbelt, eine konkurrierende Börse, die einen ebenso auffälligen Ansatz für Marketing und Prominente verfolgt.

Wie FTX, das am Freitag Insolvenzschutz beantragte, befindet sich Crypto.com in Privatbesitz, hat seinen Sitz außerhalb der Vereinigten Staaten und bietet eine Reihe von Produkten zum Kauf, Verkauf, Handel und zur Aufbewahrung von Krypto an. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Singapur und sein CEO, Kris Marszalek, sitzt in Hongkong.

Crypto.com ist kleiner als FTX, gehört aber laut CoinGecko immer noch zu den Top 15 der globalen Börsen. FTX erschreckte den Markt nicht nur mit seinem schnellen Rückgang, sondern auch, weil das Unternehmen Auszahlungsanfragen in Milliardenhöhe von Benutzern, die ihr Geld während eines Wettlaufs mit der Gesellschaft zurückhaben wollten, nicht nachkommen konnte. Als klar wurde, dass FTX das Geld fehlte, um den Nutzern ihr Geld zu geben, wuchs die Sorge, dass Rivalen die nächsten sein könnten.

Twitter erhellte sich am Wochenende mit Spekulationen, dass Crypto.com in Schwierigkeiten stünde, und Krypto-Experten hielten Twitter Spaces-Sitzungen ab, um die Angelegenheit zu diskutieren. Unterdessen landeten am Sonntag Enthüllungen, die Crypto.com im Oktober fälschlicherweise gesendet hatte mehr als 80 % seiner Ether-Bestände, oder Kryptowährung im Wert von rund 400 Millionen Dollar an Gate.io, eine andere Krypto-Börse. Erst nachdem die Transaktion über öffentliche Blockchain-Daten aufgedeckt wurde, bestätigte Marszalek den Vorfall..

Kris Marszalek, CEO von Crypto.com, sprach auf einer Bloomberg-Veranstaltung 2018 in Hongkong, China.

Paul Yeung | Bloomberg | Getty Images

Changpeng Zhao, CEO der konkurrierenden Börse Binance, schürte die Flammen der Spekulation, Sonntag twittern dass eine Börse, die plötzlich große Mengen an Krypto wie diese bewegt, „ein klares Zeichen für Probleme ist“. Er fügte hinzu: “Bleib weg.”

Das Vertrauen ist deutlich erschüttert. Der native Cronos (CRO)-Token von Crypto.com ist in der vergangenen Woche um fast 40 % gefallen. Der Zusammenbruch des FTT-Tokens von FTX war eines der Anzeichen für die Krise, mit der das Unternehmen konfrontiert war.

„Ich möchte jetzt einfach Ihr Geld von Crypto.com abheben“, sagte Adam Cochran, ein Investor in Blockchain-Projekte und Gründer von Cinneamhain Ventures, in einem Hochtöner Samstag. “Wenn sie volle Reserven sind, sollte es ihnen egal sein, ob Sie eine Woche an der Seitenlinie sitzen, aber ihr Umgang damit hat die Messlatte nicht getroffen.”

Marszalek verbrachte den Beginn der Woche damit, Benutzern und Aufsichtsbehörden zu versichern, dass die Geschäfte gut laufen. Am Montag sagte er auf YouTube, dass das Unternehmen eine „extrem starke Bilanz“ habe und mit Einzahlungen, Auszahlungen und Handelsaktivitäten „wie gewohnt operiere“. Er folgte am Montagabend mit einem Tweet und erklärte, dass „die Auszahlungswarteschlange in den letzten 24 Stunden um 98 % gesunken ist“.

Er sprach am Dienstagmorgen mit der „Squawk Box“ von CNBC und beantwortete Fragen über den Stand seines Geschäfts, den Markt und wie er sich anders als FTX positioniert. Er sagte in dem Interview, dass das Unternehmen mit mehr als 10 Aufsichtsbehörden über die „schockierenden Ereignisse“ rund um FTX gesprochen habe und wie man verhindern könne, dass sie sich wiederholen.

„Ich verstehe, dass Sie im Moment auf dem Markt eine Situation haben, in der alle damit fertig sind, die Leute beim Wort zu nehmen“, sagte Marszalek. “Wir haben uns darauf konzentriert, unsere Stärke und Stabilität durch unser Handeln zu demonstrieren.”

Marszalek räumte ein, dass Crypto.com, wie andere Börsen, seit Bekanntwerden der FTX-Nachrichten mit erhöhten Abhebungen konfrontiert war, aber er sagte, seine Plattform habe sich seitdem stabilisiert.

Ein bekannter Refrain

Skeptiker können auf die jüngste Geschichte verweisen.

FTX-CEO Sam Bankman-Fried sagte, die Vermögenswerte seines Unternehmens seien zwei Tage vor seiner verzweifelten Suche nach einer Rettungsaktion aufgrund einer Liquiditätskrise „gut“. Es ist eine bekannte Taktik. Alex Mashinsky, CEO der inzwischen bankrotten Krypto-Kreditplattform Celsius, beruhigte die Kunden über die Solvenztage, bevor sie die Auszahlungen stoppten und schließlich Insolvenz anmeldeten.

Das Äußere der Crypto.com Arena am 26. Januar 2022 in Los Angeles, Kalifornien.

Reiche Wut | Getty Images

Es gibt auch andere Ähnlichkeiten.

So wie FTX im vergangenen Jahr einen massiven Vertrag mit Miami Heat aus der NBA für die Namensrechte des Teams für die Arena unterzeichnete, erklärte sich Crypto.com im vergangenen November bereit, 700 Millionen US-Dollar zu zahlen, um seinen Namen und sein Logo auf der Arena anzubringen, in der die Los Angeles Lakers ausgetragen werden , unter anderen. LA-Teams. FTX ließ Tom Brady und Steph Curry für seine Produkte werben. Crypto.com erschütterte Krug Matt Damon. Beide Unternehmen kauften Super-Bowl-Anzeigen und gingen Partnerschaften mit der Formel 1 ein.

Marszalek hat persönliche Probleme aus seiner Vergangenheit, die ebenfalls besorgniserregend sein könnten. The Daily Beast berichtete im November 2021, dass Marszalek seinen letzten Job als CEO eines australischen Unternehmens kündigte, „inmitten von Vorwürfen von Kunden und Geschäftspartnern, sie seien betrogen worden“. Das Unternehmen hieß Ensogo und bot Online-Coupons an. 2016 wurde es abrupt geschlossen.

CNBC erhielt Zeugenaussagen von einer gesetzgeberischen Anhörung im Jahr 2018 in Hongkong, in der detailliert beschrieben wird, wie die Schließung der Muttergesellschaft von Ensogo dazu führte, dass Kunden gestrandet waren und keinen Zugang zu ihren Geldern hatten. Ein Verkäufer auf der Shopping-Plattform schuldete Zeugenaussagen zufolge umgerechnet mehr als 20.000 Dollar.

Laut Dokumenten, die bei der Australian Securities Exchange eingereicht wurden, beantragte Ensogo im Juni 2016 die Aussetzung seiner Aktien. Der Vorstand akzeptierte Marszaleks Rücktritt zu diesem Zeitpunkt und das Unternehmen sagte in einer Akte, dass es „noch keine Ernennung eines neuen CEO angekündigt hat“. . .”

Ein Sprecher von Crypto.com sagte gegenüber The Daily Beast, dass der Vorstand beschlossen habe, Ensogo zu schließen, und „unter der Führung von Kris wurde nie ein Fehlverhalten festgestellt“.

Wie viele Stücke ?

Dann gibt es noch die Crypto.com-Bücher.

Letzte Woche veröffentlichte Crypto.com ungeprüfte Informationen über seine Vermögenswerte an das Blockchain-Analyseunternehmen Nansen, das die Informationen verwendete, um ein Diagramm zu erstellen, das zeigt, wo diese Vermögenswerte aufbewahrt wurden. EIN verblüffende Offenbarung: Crypto.com hatte 20 % seines Vermögens in Wallets in Shiba Inu, einem sogenannten „Meme-Token“, das nur zu Spekulationszwecken existiert, und stützte sich auf das Dogecoin-Bild des Shiba Inu-Hundes, ein ebenso beliebter Scherz-Token.

Marszalek sagte am Montag, es sei nur ein ein Spiegelbild der Vermögenswerte, die Crypto.com-Kunden kauften. Er sagte in einem Tweet, dass es ein beliebter Kauf im Jahr 2021 war, zusammen mit Dogecoin.

Auf die Frage von CNBC am Dienstag, ob Crypto.com Token in seiner Bilanz habe, sagte Marszalek, es handele sich um ein „sehr konservativ geführtes Unternehmen“, das „hauptsächlich Fiat- und Stablecoins als Kapitalquelle“ halte.

„Ja, aber wie viel? fragte Becky Quick von CNBC und erinnerte Marszalek daran, dass FTX „Milliarden von Dollar“ in seinem selbst erstellten FTT-Token hatte, bevor es Konkurs anmeldete.

Marszalek weigerte sich zu sagen.

„Wir sind ein Privatunternehmen“, sagte er und fügte hinzu, dass er keine Details „zu unserer Bilanz“ nennen werde.

Er sagte schnell, das Unternehmen sei „sehr gut kapitalisiert“ und wiederholte die Kommentare aus seiner YouTube-Sitzung am Montag, in denen er CNBC sagte, das Unternehmen habe „eine sehr starke Bilanz“ mit „null Schulden und null Hebelwirkung“ im Geschäft, und wir sind Cashflow-positiv.”

Das Unternehmen wurde bereits während des Krypto-Winters gehämmert, in dem Bitcoin und Ether in diesem Jahr um zwei Drittel eingebrochen sind. Berichten zufolge hat Crypto.com in den letzten Monaten mehr als ein Viertel seiner Belegschaft abgebaut. Das tägliche CRO-Handelsvolumen fiel laut Daten von Nomics auf rund 365 Millionen US-Dollar. Im vergangenen Jahr überstieg diese Zahl 4 Milliarden US-Dollar.

Das Hauptziel von Marszalek ist jetzt klar: einen Run im FTX-Stil zu vermeiden, der dazu führen könnte, dass das Unternehmen eine Schiffsladung von Kunden verliert. Er möchte den Benutzern versichern, dass alle Reserven verfügbar sind, um jeden Auszahlungsantrag zu erfüllen, und dass mit den Einzahlungen der Benutzer keine Hedge-Fonds-Aktivitäten stattfinden.

„Wir führen ein sehr einfaches Geschäft“, sagte er. „Wir geben 70 Millionen Nutzern weltweit Zugang zu digitalen Währungen und erheben dafür eine Gebühr.“

Münzbasis und Binance haben auch an Medientouren teilgenommen, um die Bedenken der Kunden auszuräumen.

Die FTX-Saga bedeutet, dass die Menschen zunehmend ihre eigene Krypto besitzen werden, sagt der CEO von Blockchain.com

Peter Smith, CEO von Blockchain.com, erwartet, dass sich die Art und Weise, wie Krypto-Enthusiasten ihre Investitionen halten, dramatisch ändern wird. Smith, dessen Unternehmen eine Börse betreibt und eine Krypto-Geldbörse anbietet, sagte am Donnerstag gegenüber CNBC, dass Verbraucher nicht darauf vertrauen müssen, dass Dritte ihre Krypto-Gelder aufbewahren, und dies zunehmend selbst tun.

„Sie werden sehen, wie Leute Krypto mit ihren eigenen privaten Schlüsseln verwenden“, sagte Smith und fügte hinzu, dass das Unternehmen bereits etwa 85 Millionen Benutzer hat, die dies auf diese Weise tun. „Die ultimative Realität und der coolste Teil von Krypto ist, dass Sie Ihre Gelder auf Ihrem eigenen privaten Schlüssel speichern können, wo Sie keiner Gegenpartei ausgesetzt sind.“

Aus Governance-Perspektive war FTX besonders beunruhigt. Das Unternehmen hatte keinen Vorstand, keinen Chief Financial Officer und keinen Chief Compliance Officer, obwohl es Milliarden von Dollar aufbrachte – einige von großen Unternehmen wie Sequoia und Tiger Global – und um eine Bewertung von 32 Milliarden Dollar raste.

Crypto.com hat eine traditionellere Geschäftsstruktur. Es hat einen vierköpfigen Beirat sowie einen Chief Financial Officer, Chief Legal Officer und Senior Vice President of Risk and Operations. Das bedeutet nicht, dass es keinen Betrug (siehe: Theranos) oder schlechtes Benehmen (sprich: WeWork) geben kann, aber es ist zumindest ein Zeichen dafür, dass einige Kontrollen vorhanden sind, wie Crypto.com und andere Spieler versuchen zu überstehen ein Krypto-Winter. was immer kälter wird.

„Wir sind ziemlich zufrieden damit, wo wir als Unternehmen und mit unseren Aktivitäten stehen“, sagte Marszalek und stellte fest, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erwirtschaftet und diese Zahl in diesem Jahr übertroffen hat. „Was mich beunruhigt, sind die Auswirkungen dieses Zusammenbruchs auf die gesamte Branche.

– Rohan Goswami von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

SEHEN: Vollständiges CNBC-Interview mit Kris Marszalek, CEO von Crypto.com

Sehen Sie sich das vollständige Interview von CNBC mit Kris Marszalek, CEO von Crypto.com, an


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires