Main menu

Pages

Nach dem FTX-Crash müssen Sie Folgendes wissen – die Krypto-Blase platzt bereits | Carol Alexander

Meta description

FNachdem eine der weltweit größten Kryptowährungsbörsen, FTX, bankrott ging, fiel der Preis von Bitcoin (BTC) erneut. Es liegt jetzt bei etwa 16.500 $ – weit entfernt vom Allzeithoch von 66.000 $ vor nur einem Jahr.

Warum so ein starker Wertverlust? Das liegt an der hochgiftigen Kombination aus einer Börse (einer elektronischen Kauf- und Verkaufsplattform) namens Binance, einer Stablecoin (eine Krypto, deren Preis 1:1 an den US-Dollar oder eine andere „Fiat“-Währung gekoppelt ist) namens Tether und den Experten professionelle Händler, die Hochfrequenzalgorithmen ausführen.

Im Gegensatz zu Aktien kann Bitcoin an vielen verschiedenen Börsen gehandelt werden, aber Binance besitzt über 50 % des gesamten Kryptomarktes und bestimmt daher den Preis für Bitcoin und andere Kryptowährungen. Um Kryptowährungen zu kaufen, müssen Händler Fiat-Geld in einen Stablecoin wie Tether umwandeln. Bitcoin-Tether hat bei weitem das größte Volumen aller Produkte auf Binance, und da ein Dollar im Allgemeinen einem Tether entspricht, bestimmt der Handel mit Bitcoin-Tether den Dollarpreis von Bitcoin. Aber wenn Bitcoin untergeht, geht es auch mit dem gesamten Krypto-Ökosystem.

Das Problem ist, dass Binance nur selbstreguliert ist, was bedeutet, dass es von traditionellen Marktregulierern wie der Securities Exchange Commission in den Vereinigten Staaten oder der Financial Conduct Authority im Vereinigten Königreich völlig unreguliert ist. Dies ist eine große Attraktion für professionelle Händler, da sie hochfrequente Preismanipulationsalgorithmen auf Binance einsetzen können, die gegen das Gesetz des regulierten Marktes verstoßen. Diese Algorithmen können schnelle Preisbewegungen nach oben und unten verursachen, was Bitcoin extrem volatil macht.

Binance führt wie alle anderen selbstregulierten Krypto-Börsen ein eigenes Clearing und Abwicklung von Transaktionen durch. Das bedeutet, dass verlierende Kontrahenten – diejenigen auf der anderen Seite profitabler Trades – ihre Positionen oft automatisch und ohne Vorankündigung gelöscht werden.

Im Gegensatz zu normalen Börsen müssen selbstregulierte Krypto-Börsen nicht Alarm schlagen, wenn eine Transaktion so viel Geld verloren hat, dass die Kontosicherheiten wieder aufgeladen werden müssen. Stattdessen sind Händler allein für die Finanzierung ihrer Konten verantwortlich, indem sie ständig den sogenannten Liquidationspreis überwachen. Dies geschieht automatisch durch die von professionellen Händlern ausgeführten Algorithmen, aber es ist anstrengend für normale Spieler wie Sie und mich, die jedes Mal sehr wachsam bleiben müssen, wenn Manipulationen eingesetzt werden, um die Volatilität zu erzeugen, die professionelle Händler nutzen, um ihre Gewinne zu steigern.

Wenn Profis gegeneinander handeln, wird dies als toxischer Fluss bezeichnet, da die Gewinnchancen näher bei 50-50 liegen, wenn ihre Algorithmen so schnell und effizient sind. Professionelle Trader ziehen es vor, dass ihre Gegenpartei ein gewöhnlicher Investor ist.

Dies ist besorgniserregend, da Binance enorm erfolgreich darin war, Mainstream-Investoren anzuziehen. Die Provisionen, die er von dieser Art von Investoren erhält, haben seine sehr schnelle Expansion finanziert; es verzweigt sich jetzt mit einem eigenen Stablecoin-, Blockchain- und NFT-Marktplatz. Binance festigt seine Rolle als Krypto-Amazon und folgt einem hocheffizienten Geschäftsmodell.

In gewisser Weise können die aktuellen Umstände auf den Kryptomärkten mit dem Platzen der Dotcom-Blase in den Jahren 2001-2002 verglichen werden. Das Risikokapital, das 1999-2000 in Internet-Startups geflossen war, versiegte plötzlich, als viele Unternehmen bankrott gingen. In diesem Jahr geriet Three Arrows Capital, einer der größten Krypto-Hedgefonds, mit seinen Krediten in Verzug, und die großen Krypto-Kreditgeber Celsius und Voyager meldeten Insolvenz an, als der Preis für Bitcoin nach einer Reihe unerwarteter und schockierender Angriffe auf eine neue Art von Bitcoin abstürzte Stablecoin namens Terra. Nach der Insolvenz von FTX hindern mehrere andere Börsen wie Gemini und Kreditplattformen (Geisterbanken) einschließlich Genesis Kunden daran, ihre Gelder abzuheben.

Wir werden viel mehr von dieser Ansteckung sehen, die weit verbreitete Insolvenzen unter Startups auslöst, nachdem das Risikokapital im Kryptosektor versiegt ist. Weitere Börsen und Kreditplattformen sowie Blockchains, NFT-Marktplätze, Datenaggregatoren und Analyseunternehmen werden alle ins Gras beißen.

Aus diesem Chaos könnte Binance mit einem Monopol hervorgehen. Aber im Moment benötigt dieses nicht ansässige, sich selbst regulierende Unternehmen noch Einnahmen von gewöhnlichen Anlegern, und es braucht Market Maker (professionelle Händler, die feindlichen Händlern an der Börse ähneln), um seine Geschäfte zu führen.

Die Gefahr besteht darin, dass jetzt alle sehr verängstigt sind, sodass die einzige Möglichkeit, normale Investoren anzuziehen, darin besteht, den Preis von Bitcoin wieder in die Höhe zu treiben. Dies würde die Leute wieder in das Kryptospiel verführen, nur um zu sehen, wie ihre Ersparnisse ausgelöscht werden, wenn der Volatilitätszyklus weitergeht.

Carol Alexander ist Professorin für Finanzen an der University of Sussex und Beraterin für Kryptomärkte und Finanzrisikoanalyse

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires