Main menu

Pages

Oktober-Inflationsbericht, um die neuesten Preistrends zu skizzieren – Rohstoff-Zusammenfassung

Meta description

— Rohöl der Sorte Brent fiel um 0,5 % auf 92,25 $ pro Barrel.

— Das europäische Leitgas schwächte sich um 2,2 % auf 110,63 Euro pro Megawattstunde ab.

— Gold-Futures fielen um 0,1 % auf 1.711,50 $ pro Feinunze.

— LME-Kupfer ging leicht um 0,2 % auf 8.069 $ pro Tonne zurück.

— Weizen-Futures stiegen um 0,3 % auf 8,09 $ pro Scheffel.

TOP-GESCHICHTE:

Oktober-Inflationsbericht, um die neuesten Preistrends zu beschreiben

Der US-Inflationsbericht für Oktober wird zeigen, wie sich die Verbraucherpreise im vergangenen Monat verändert haben, und signalisieren, ob sich ihre Anstiegsrate bei steigenden Zinssätzen verlangsamt.

Starker und breiter Preisdruck habe im September eine schnelle Inflation angeheizt, sagte das Arbeitsministerium im vergangenen Monat. Der Verbraucherpreisindex stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,2 %, nach einem jährlichen Anstieg von 8,3 % im August und 8,5 % im Juli. Die Inflationsrate von 9,1 % im Juni war die höchste seit vier Jahrzehnten.

Der sogenannte Kern-CPI, der die Volatilität der Energie- und Lebensmittelpreise ausschließt, stieg im Jahresverlauf bis September um 6,6 %, der stärkste Anstieg seit 1982. Er markierte eine Beschleunigung um 6,3 % im August und 5,9 % im Juni und Juli.

ANDERE GESCHICHTEN:

Der Vorschlag für Kohlenstoffkredite steht vor Hürden

Die Vereinigten Staaten haben ein neues CO2-Gutschriftsystem vorgestellt, das darauf abzielt, Milliarden von Dollar in die Energiewende von Entwicklungsländern zu spritzen, während einige Unternehmen Vorsicht vor Investitionen in das Programm geäußert haben.

Am Mittwoch stellte der US-Klimabeauftragte John Kerry das Programm namens Energy Transition Accelerator bei den UN-Klimagesprächen in Ägypten vor. Das Programm, sagte er, zielt darauf ab, Investoren in Bemühungen einzubinden, die Emissionen in Regionen oder ganzen Ländern zu reduzieren, indem Entwicklungsländer dafür bezahlt werden, fossile Brennstoffquellen abzuschalten und den Aufbau erneuerbarer Energien zu beschleunigen.

Der derzeitige Markt für Kohlenstoffkredite in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar ist unreguliert, was zu dem führt, was Kritiker als schäbige Projekte ansehen, die keine nachhaltigen Emissionsminderungen generieren. Einige Unternehmen haben sich verpflichtet, sich nicht auf CO2-Kompensationen zu verlassen, da Kredite kein Ersatz für direktere Maßnahmen zur Umstellung ihrer Geschäftstätigkeit auf fossile Brennstoffe sein sollten. US-Beamte zielen darauf ab, durch die ETA neue Mittel in Höhe von mehreren zehn Milliarden Dollar aufzubringen.

Verpasste Aussichten auf die Q3-Ergebnisse von ArcelorMittal, da die Lieferungen einbrechen und die Energiekosten sinken

ArcelorMittal meldete am Donnerstag einen Nettogewinn für das dritte Quartal, der die Erwartungen übertraf, da sich die Marktbedingungen verschlechterten und durch geringere Lieferungen und höhere Energiekosten gekennzeichnet waren.

Der luxemburgische Stahlhersteller sagte, der Nettogewinn sei um 78 % auf 993 Millionen US-Dollar von 4,62 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum zurückgegangen, bei einem Umsatz, der von 20,23 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal 2021 auf 18,98 Milliarden US-Dollar zurückging.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen fiel von 6,06 Milliarden US-Dollar im Vorjahr auf 2,66 Milliarden US-Dollar.

Tate & Lyle 1H Profit Rose unterstützt Markteinschätzungen für 2022; Kürzung der Dividende

Tate & Lyle PLC gab am Donnerstag bekannt, dass der Vorsteuergewinn für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2023 gestiegen ist, und erwartet, die Markterwartungen für das Gesamtjahr zu erfüllen.

Der FTSE 250-Lieferant für Lebensmittel- und Getränkezutaten gab an, dass der Gewinn vor Steuern für die sechs Monate bis zum 30. September 68 Mio. £ (77,2 Mio. USD) betrug, verglichen mit 21 Mio. £ für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2022. Das Unternehmen sagte, dass seine Lebensmittel- und Getränkeeinheit stark sei Halbjahr mit breit abgestütztem Wachstum in allen Regionen.

MARKTGESPRÄCHE:

Die Aluminiumpreise werden voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2023 niedrig bleiben

09:00 GMT – Die Aluminiumpreise werden voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2023 aufgrund von Covid-19-Lockdowns in China und schwacher westlicher Nachfrage niedrig gehalten, sagte Fitch Solutions in einer Mitteilung. Fitch erwartet, dass die Preise im letzten Quartal dieses Jahres durchschnittlich 2.725 USD pro Tonne betragen werden, gegenüber der vorherigen Erwartung von 2.800 USD pro Tonne, „angesichts des Wachstums und einer schwächer als erwarteten Nachfrage, angetrieben durch die Verlangsamung auf dem chinesischen Festland, eine sich abzeichnende Rezession in der Eurozone und Belege für ein Überangebot am Markt anhand von Bestandsdaten.” Ein starker Dollar und steigende Zinsen stellten zusätzliche Abwärtsrisiken für Aluminium dar, sagte Fitch, als es seine Prognose für 2023 von 2.700 USD pro Tonne auf 2.600 USD pro Tonne senkte. Die Preise an der LME liegen am Donnerstag bei 2.301 $ pro Tonne. (yusuf.khan@wsj.com)

Ölausverkaufspausen mit US-CPI-Daten im Fokus

08:55 GMT – Die Ölpreise sind vor den US-Inflationsdaten unverändert, nachdem sie drei Tage lang aus Angst vor einem Anstieg der chinesischen Covid-19-Fälle gefallen waren. Rohöl der Sorte Brent ist um 0,2 % auf 92,50 $ pro Barrel gefallen. Steigende Covid-19-Fälle in China haben jeden Optimismus zunichte gemacht, dass Peking seine Sperrmaßnahmen früher als erwartet lockern könnte, und Brent-Rohöl fiel diese Woche um 6 %. Die Angst vor einem Ausverkauf der Kryptowährung lastet mehr auf riskanten Vermögenswerten, da die Anleger um 13:30 Uhr GMT auf den Druck des US-CPI warten, sagt SPI Asset Management. „Das Hinzufügen zur Ölpest, eine groß angelegte Risikominderung und ein starker US-Dollar vor den mit Spannung erwarteten US-VPI-Daten helfen vielen Ölinvestoren nicht weiter“, sagte das Unternehmen in einer Mitteilung. (xavier.fontdegloria@wsj.com)

Metalle steigen inmitten des Optimismus über Chinas Lockerung der Covid-19-Politik

08:33 GMT – Basismetalle steigen, da der Optimismus unter Händlern wächst, dass Chinas Null-Covid-19-Politik im neuen Jahr enden wird. Dreimonats-Kupfer ist um 0,1 % auf 8.085 $ pro Tonne gestiegen, während Nickel um 1 % auf 25.000 $ pro Tonne gestiegen ist. Der Analyst von Goldman Sachs, Nicholas Snowdon, sagte in einer Mitteilung, dass eine stärkere Aktivität in China dazu beitragen würde, die Rohstoffnachfrage zu diversifizieren, „in einer Zeit, in der die westliche Nachfrage nachlässt, die Lagerbestände jedoch extrem knapp bleiben“. Zenon Ho von Marex fügte hinzu, dass die Nachfrage nach Nickel in China kurzfristig steige, nachdem ein auf der China International Lithium Battery Industry Conference in Suining vorgestelltes Whitepaper über Angebot und Nachfrage von Batterien gezeigt habe, dass die weltweite Batterienachfrage 490 Gigawattstunden erreichen werde Jahr und 1.406 Gwh bis 2025. (yusuf.khan@wsj.com)

Palmölpreise steigen, gefolgt von Sojaöl

02:52 GMT – Die Preise für Palmöl steigen, nachdem CBOT-Sojaöl gestiegen ist, sagt Low York Hong, Head of Futures Brokerage bei der AmInvestment Bank. Er glaubt, dass der Anstieg der Rohpalmöl-Futures angesichts der rückläufigen Erwartungen für Daten des malaysischen Palmölamts aufgrund hoher Lagerbestände begrenzt ist. Es legt die Unterstützung für Rohpalmöl-Futures bei MYR 4.160 und den Widerstand bei MYR 4.497 fest. MPOB-Daten für Oktober sind am Mittag fällig. Der Benchmark-Kontrakt von Bursa Malaysia Derivatives für die Lieferung im Januar ist um MYR 12 höher und beträgt MYR 4.210 pro Tonne. (yingxian.wong@wsj.com)

Niedrigere Kupferpreise; Chinas Nachfragesorgen wiegen

0246 GMT – Die Kupferpreise sind im asiatischen Morgenhandel niedriger, im Einklang mit den breiten Basismetallverlusten. Analysten von ANZ Research sagen, dass der Rückgang wahrscheinlich das Ergebnis schwacher Wirtschaftsdaten aus China ist, die Bedenken hinsichtlich der Nachfrage aufgeworfen haben. Die Erzeugerpreise in China fielen zum ersten Mal seit fast zwei Jahren, während die Autoverkaufsdaten für Oktober ebenfalls einen sequenziellen Rückgang zeigten. “Solche Daten deuten darauf hin, dass das Wachstum anämisch ist”, sagten Analysten. Die Stimmung wird wahrscheinlich weiter belastet durch Forderungen chinesischer Kupferhütten, die Kapazität zu regulieren, was die Nachfrage weiter unter Druck setzen könnte, fügen sie hinzu. Der dreimonatige LME-Kontrakt ist um 0,2 % auf 8.091,50 $ pro Tonne gefallen. (yifan.wang@wsj.com)

Rückgang des chinesischen Eisenerzes; Begrenztes Aussehen auf dem Kopf

02:33 GMT – Die chinesischen Eisenerzpreise sind zu Beginn des Handels niedriger und ziehen sich von einer breiten Rallye in diesem Monat zurück, da die Hoffnungen der Anleger auf weichere Covid-Bordmarks in China wachsen. Die Analysten von Yongan Futures weisen darauf hin, dass der Stahlrohstoff nach starken Kursgewinnen in den letzten Tagen wahrscheinlich seine Obergrenze erreicht hat. Angesichts des aktuell hohen Preisniveaus von Eisenerz könnte sich die Kauflaune der Stahlproduzenten nach Angaben des Maklers entspannen. Erwartung von Einschränkungen der Winterstahlproduktion belasten die Nachfragestimmung weiter, fügt Yongan hinzu. Der meistgehandelte Januar-Kontrakt ist um 1,8 % auf 673,0 CNY pro Tonne gefallen. (yifan.wang@wsj.com)

Die Gewinnung von Eisenerz hängt von der Verbesserung der Stahlnachfrage in China ab

0006 GMT – Macquarie schließt einen rückläufigen August-Call für Eisenerz, jedoch mit einem Vorbehalt: „Wir betonen, dass echte Anzeichen für eine Verbesserung der Aktivitäten vor Ort in China erforderlich sind, damit eine nachhaltige Rallye auf den Eisenmärkten stattfindet.“ In einem Memo seines Verkaufsbüros sagt Macquarie, dass sich das Risikogleichgewicht für die Eisenerzpreise zu verschieben beginnt, da einige Bergleute die Produktion drosseln. Er erwartet jedoch eine deutliche Verbesserung der Immobilienverkäufe, der Bautätigkeit und der Stahlmargen. „Wir sind skeptisch gegenüber Chinas Fähigkeit, seine Covid-19-Politik vor dem chinesischen Neujahr zu lockern, und bleiben bei jeder Rally vorsichtig, bis wir berechtigte Anzeichen einer Verbesserung der Stahlnachfrage sehen“, sagte Macquarie. Spot-Eisenerz lag laut S&P Global Commodity Insights zuletzt bei 89,55 $/t, nach über 110 $/t Anfang August. (rhiannon.hoyle@wsj.com; @RhiannonHoyle)

Schreiben Sie an die Barcelona-Redaktion unter barcelonaeditors@dowjones.com

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires