Main menu

Pages

OPPORTUNITY ZONE SANIERUNGSZONE EIGENHAUSPREISE TRENDS IM DRITTEN QUARTAL AUF DEM US-WOHNUNGSMARKT

Meta description

Fast 60 % aller Bereiche schneiden besser ab als der nationale Markt; In fast der Hälfte der Gebiete steigen die Werte weiterhin um mindestens 15 % pro Jahr, auch wenn der US-Marktboom nachlässt

IRVINE, Kalifornien., 10. November 2022 /PRNewswire/ — ATTOM, ein führender landesweiter Immobiliendatenkurator für Grundstücks- und Immobiliendaten, veröffentlichte heute seinen Bericht für das dritte Quartal 2022, in dem gezielt qualifizierte Bereiche mit Chancen auf niedrigem Einkommen analysiert werden, die vom Congress for Economic Adjustment in the Tax Cuts and Jobs Act of 2017 (siehe vollständige Methodik unten). In diesem Bericht untersuchte ATTOM 4.732 Gebiete in der Umgebung Vereinigte Staaten mit genügend Daten zur Analyse, was bedeutet, dass sie im dritten Quartal 2022 mindestens fünf Hausverkäufe getätigt haben.

Der Bericht stellte fest, dass die Durchschnittspreise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen vom zweiten Quartal 2022 bis zum dritten Quartal 2022 in 51 % der Opportunity-Zonen des Landes und in fast der Hälfte um mindestens 3 % gestiegen sind. Diese Gewinne blieben hinter denen zurück, die im vergangenen Jahr in den vorangegangenen Zeiträumen verzeichnet wurden, stachen aber dennoch in einem breiteren Inlandsmarkt heraus, der im dritten Quartal nach einem Jahrzehnt fast ununterbrochenen Wachstums einen Rückgang des Durchschnittspreises von Einfamilienhäusern um 3 % verzeichnete . Verdienste.

Die jüngsten Preisverbesserungen haben Szenarien erweitert, die denen des letzten Jahres ähneln, wobei die Hauspreisänderungen in den Problemvierteln des Landes weiterhin die Leistung des nationalen Wohnungsmarktes verfolgen, wenn nicht sogar übertreffen.

“Die Kombination aus höheren Hauspreisen und Hypothekenzinsen, die sich in den letzten Monaten verdoppelt haben, hat die Erschwinglichkeit zu einer echten Herausforderung für traditionelle Hauskäufer und Investoren gleichermaßen gemacht”, sagte er Rick Sharga, Executive Vice President für Business Intelligence bei ATTOM. „Für viele potenzielle Käufer besteht die Lösung für die sich verschlechternde Erschwinglichkeit darin, billigere Häuser zu suchen, und es scheint, dass Häuser in Opportunitätsgebieten ein relatives Schnäppchen für Käufer darstellen könnten, die von anderen Märkten ausgeschlossen wurden.“

Typische Eigenheimwerte in Opportunity Zones blieben im dritten Quartal 2022 landesweit niedriger als in den meisten anderen Stadtteilen. Die Durchschnittspreise im dritten Quartal fielen unter den nationalen Median von 339.815 $ in 79 % der Opportunity-Bereiche. Das war etwa derselbe Anteil wie in den Vorperioden des Vorjahres. Darüber hinaus blieben die Durchschnittspreise niedriger 200.000 $ in 50 % der Gebiete im dritten Quartal 2022. Dieser Prozentsatz ging jedoch von 56 % im dritten Quartal 2021 zurück.

Inmitten dieser Trends setzte sich in den Opportunity-Zonen eine erhebliche Preisvolatilität fort, wobei die Medianwerte in etwa zwei Dritteln von ihnen vierteljährlich um mindestens 5 % fielen oder stiegen, was wahrscheinlich die geringe Anzahl von Verkäufen in vielen Regionen widerspiegelt.

Opportunity Zones sind in der Steuergesetzgebung als Zählbezirke in oder angrenzend an einkommensschwache Viertel definiert, die in allen 50 Bundesstaaten verschiedene Sanierungskriterien erfüllen. Bezirk von Kolumbien und US-Territorien. Volkszählungsbezirke, wie vom US Census Bureau definiert, umfassen Gebiete mit zwischen 1.200 und 8.000 Einwohnern, mit einem Durchschnitt von etwa 4.000 Einwohnern.

Die relative Stärke der Opportunity-Zone-Märkte setzte sich im dritten Quartal fort, selbst inmitten einer Reihe von Kräften, die drohten, einen 11-jährigen Boom zu stoppen oder zu entgleisen, der die Immobilienpreise landesweit fast verdreifachte und bis in die billigsten Gegenden des Landes durchgesickert ist. Im Sommer 2022 fiel der nationale Median-Verkaufspreis um 3 %, die 30-jährigen Hypothekenzinsen näherten sich 7 %, die Verbraucherpreisinflation blieb auf dem höchsten Stand seit 40 Jahren und der Aktienmarkt fiel. Dieser Gegenwind reduzierte alles, was sich Hauskäufer leisten konnten.

Ein weiterer Rückgang der Eigenheimwerte könnte sich besonders stark auf Opportunity-Zonen auswirken, wenn diese Rückgänge andere Gebiete für Käufer erschwinglicher machen.

Schlussfolgerungen des Berichts auf hoher Ebene:

  • Die Durchschnittspreise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen stiegen vom zweiten Quartal 2022 bis zum dritten Quartal 2022 in 2.283 (51 %) der Opportunity-Zonen in den Vereinigten Staaten mit genügend Daten zur Analyse, während sie in 49 sanken oder gleich blieben %. In 3.162 (71 %) dieser Gebiete sind sie vom dritten Quartal 2021 bis zum gleichen Zeitraum in diesem Jahr gestiegen.
  • Aber in diesen Opportunitätszonen waren die Trends schwächer als in den Vorquartalen des letzten Jahres. Dennoch entsprachen sie in etwa den breiteren nationalen Trends oder übertrafen sie leicht. Im Vergleich dazu stiegen die Medianpreise vom zweiten zum dritten Quartal 2022 in 48 % der Zählbezirke außerhalb der Opportunitätszonen und jährlich in 75 %. (Von den 4.732 im Bericht enthaltenen Opportunity Zones verfügten 4.441 über genügend Daten, um brauchbare Medianpreisvergleiche von Q2 bis Q3 2022 zu erstellen; 4.432 verfügten über genügend Daten, um Vergleiche zwischen dem dritten Quartal 2021 und dem dritten Quartal 2022 anzustellen).
  • Im Jahresvergleich blieben die mittleren Eigenheimpreise im dritten Quartal 2022 in 1.981 (45 %) der Opportunity-Zonen mit ausreichenden Daten um mindestens 15 % gestiegen. Die Preise stiegen in diesem Zeitraum in nur 40 % der anderen Volkszählungsgebiete im ganzen Land so stark an.
  • Die typischen Einfamilienhauswerte in 58 % der Opportunity Zones stiegen oder fielen weniger als der nationale Median der Hauspreisrückgänge vom zweiten Quartal 2022 bis zum dritten Quartal 2022. Landesweit fiel der Median um 2,7 % pro Quartal. Darüber hinaus stiegen 55 % der Medianwerte innerhalb der Opportunity Zones von Q3 2021 bis Q3 2022 mehr als die nationale jährliche Steigerung von 9,7 %.
  • Von den 4.732 Gebieten im Bericht hatten 1.581 (33 %) noch immer niedrigere Durchschnittspreise für Q3 2022 150.000 $. Das war ein Rückgang von 38 % dieser Gebiete im Vorjahr. Weitere 768 Gebiete (16 %) wiesen Mediane im dritten Quartal dieses Jahres auf 150.000 $ bei 199.999 $.
  • Medianwerte im dritten Quartal 2022 reichten von 200.000 $ bei 299.999 $ in 1.057 Opportunity Zones (22 %), da sie im dritten Quartal den nationalen Median übertrafen 339.815 $ von 1.013 (21 %).
  • Der Mittlere Westen hatte auch im dritten Quartal 2022 den Großteil der günstigsten Opportunity-Zonen. Die mittleren Eigenheimpreise lagen darunter 175.000 $ in 66 % der Gebiete im Mittleren Westen, gefolgt vom Süden (45 %), Nordosten (44 %) und Westen (6 %).
  • Die mittleren Haushaltseinkommen in 87 % der analysierten Opportunity Zones waren niedriger als die mittleren Haushaltseinkommen der Landkreise, in denen sie sich befanden. Das Medianeinkommen betrug in 56 % der Gebiete weniger als drei Viertel der Zahlen auf Kreisebene und in 16 % weniger als die Hälfte.

Berichtsmethodik
Das ATTOM Die Opportunity-Zonenanalyse basiert auf den Verkaufspreisdaten von Eigenheimen, die aus registrierten Kaufverträgen stammen. Die Statistiken für die vorangegangenen Quartale werden mit jedem neuen Bericht überarbeitet, sobald mehr Daten zu Rechtsakten verfügbar werden. ATTOM Die Analyse verglich die mittleren Eigenheimpreise in Zählbezirken, die vom Internal Revenue Service als Opportunity Areas bezeichnet wurden. Sofern nicht anders angegeben, wurden Sektoren für die Analyse verwendet, wenn sie im ersten Quartal 2022 mindestens fünf Verkäufe hatten. Die Daten zum mittleren Haushaltseinkommen für Sektoren und Landkreise stammen aus Erhebungen des US Census Bureau (www.census.gov) von 2016 bis 2020. Die Liste der ausgewiesenen qualifizierten Opportunity-Bereiche finden Sie unter US-Finanzministerium. Die Regionen basieren auf den Bezeichnungen des Census Bureau. Hawaii und Alaskadie das Büro als Teil der pazifischen Region bezeichnet, wurden für diesen Bericht in die westliche Region aufgenommen.

Über ATTOM
ATTOM stellt überlegene Immobiliendaten bereit, um Produkte voranzutreiben, die Transparenz, Innovation, Effizienz und Disruption in einer datengesteuerten Wirtschaft verbessern. ATTOM-Grundsteuer-, Urkunden-, Hypotheken-, Zwangsvollstreckungs-, Umweltgefahren-, Naturgefahren- und Nachbarschaftsdaten aus mehreren Quellen für über 155 Millionen Wohn- und Gewerbeimmobilien in den Vereinigten Staaten, die 99 % der Bevölkerung des Landes abdecken. Ein strenger Datenverwaltungsprozess, der mehr als 20 Schritte umfasst, validiert, standardisiert und verbessert die von ATTOM gesammelten Immobiliendaten, indem jedem Immobiliendatensatz eine eindeutige und dauerhafte Kennung zugewiesen wird – die ATTOM-Kennung. Das 30 TB ATTOM Data Warehouse fördert Innovationen in mehreren Branchen, darunter Hypotheken, Immobilien, Versicherungen, Marketing, Behörden und mehr, mit flexiblen Datenbereitstellungslösungen, die Massendateilizenzierung, Immobiliendaten-APIs, Immobilienmarkttrends, Immobilienberichte, und mehr. Wir stellen Ihnen auch unsere neueste innovative Lösung vor, die sofortigen Zugriff bietet und die Datenverwaltung rationalisiert – ATTOM Cloud.

Medienkontakt:
Christine Stricker
949.748.8428
[email protected]

Lizenz für Daten und Berichte:
949.502.8313
[email protected]

ATTOM-QUELLE

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires