Main menu

Pages

RBNZ liefert 75-Basispunkte-Anstieg, FOMC in Minuten

Meta description

Asiatische Indizes:

  • Der australische ASX 200 Index stieg um 47 Punkte (0,65 %) und wird derzeit bei 7.228,30 gehandelt
  • Der japanische Nikkei 225 Index stieg um 61 Punkte (1,7095%) und wird derzeit bei 28.115,74 gehandelt
  • Hongkongs Hang Seng Index stieg um 72,99 Punkte (0,42 %) und wird derzeit bei 17.497,40 gehandelt
  • Der chinesische A50-Index fiel um -11,99 Punkte (-0,1%) und wird derzeit bei 12.183,32 gehandelt

Großbritannien und Europa:

  • UK FTSE 100 Futures sind derzeit um 12 Punkte (0,16%) gestiegen, der Spotmarkt wird derzeit auf 7.464,84 geschätzt
  • Euro STOXX 50-Futures sind derzeit um 13 Punkte (0,33 %) gestiegen, der Kassamarkt wird derzeit auf 3.942,90 geschätzt
  • Deutsche DAX-Futures sind derzeit um 39 Punkte (0,27%) im Plus, der Kassamarkt wird aktuell auf 14.461,35 geschätzt

US-Futures-Kontrakte:

  • DJI-Futures sind derzeit um 2 Punkte (0,01 %) gestiegen
  • S&P 500-Futures sind derzeit um -27,5 Punkte (-0,23 %) gefallen
  • Nasdaq 100-Futures sind derzeit um -2,25 Punkte (-0,06 %) gefallen

Zusammenfassung der Stellungnahme von RBNZ und MPS

  • Die RBNZ erhöhte ihren Tagesgeldsatz zum neunten Mal in Folge um historische 75 Basispunkte und drückte die OCR von 3,5 % auf 4,25 %.
  • Erwogen wurden Erhöhungen um 50, 75 und 100 Basispunkte.
  • Der Ausschuss stimmte darin überein, dass die Bargeldrate ein höheres Niveau erreichen sollte, und zwar früher als zuvor angegeben
  • OCR-Prognose für 2024 von 4,1 % auf 5,5 % erhöht
  • Das BIP wurde von 0,8 % in den vorherigen MPS auf 0,1 % im Jahr 2024 gesenkt
  • CPI stieg auf 7,5 % im Jahr 2023 (5,3 % zuvor) und 3,8 % im Jahr 2024 (3,01 % zuvor)
  • Arbeitslosigkeit wird 2024 5 % erreichen (bisher 4,6 %)

Die Erhöhung um 75 Basispunkte und die Aussage waren so restriktiv, wie es nur geht, wenn man sich nicht für eine Erhöhung um 100 Basispunkte entscheidet (was ebenfalls in Betracht gezogen wurde). Während das übliche Muster steigender Inflationserwartungen und sinkender Wachstumserwartungen offensichtlich war, sorgte die Anhebung der Endrate von 4,1 % auf 5,5 % im Jahr 2024 für ein oder zwei Augenbrauen. Damit liegt die RBNZ etwas über der Endrate der Fed von 5-5,25 %, aber auch später. Aber es trug auch dazu bei, den AUD/NZD näher an das anfängliche Ziel von 1,0700 zu bringen, das in der gestrigen Vorschau erwähnt wurde, wobei 1,0600 ebenfalls ein wahrscheinlicher Konkurrent der relativ zurückhaltenden RBA ist. Auch der NZD/CAD testete sein Zyklushoch erneut.

Das FOMC-Protokoll in Kürze:

Das FOMC-Protokoll für November steht um 19:00 Uhr GMT im Fokus, und Händler werden nach Hinweisen darauf suchen, ob die Fed im Dezember um 75 oder 50 Basispunkte nach oben tendiert. Da der Geldmarkt derzeit eine Wahrscheinlichkeit von etwa 76 % für einen Anstieg um 75 Basispunkte einschätzt, könnte dies den Aktienmärkten Auftrieb geben, wenn die Minuten in Richtung 50 sinken.

Da die Sitzung jedoch vor dem schwächer als erwartet ausgefallenen Inflationsbericht stattfand, fehlte den Fed-Mitgliedern dieses wichtige Puzzleteil. In dieser Hinsicht kann die Aufzeichnung also bereits veraltet sein. Und wie wir bereits von einigen Fed-Mitgliedern gehört haben, die ihre restriktive Haltung bekräftigen, um die nach dem Inflationsrückgang beobachteten Wellen umzukehren, ist eine Erhöhung um 75 Basispunkte im Dezember immer noch am Leben und gesund.

Einfach ausgedrückt: Wenn Händler im Dezember eine weitere Rally um 75 Basispunkte sehen, könnte dies die Aktienkurse belasten – obwohl die Märkte dieses Szenario bereits favorisieren. Aber wenn sie irgendwie zu einem Anstieg um 50 Basispunkte tendieren, könnte dies dazu beitragen, die Stimmung an der Wall Street zu heben – die am Vorabend von Thanksgiving ohnehin tendenziell profitiert, wenn man die Renditen des Vortages betrachtet.

USD/JPY 4-Stunden-Chart:

Der US-Dollar stieg im Einklang mit der in früheren Berichten beschriebenen Tendenz. Vor der Veröffentlichung des FOMC-Protokolls und dem US-amerikanischen Erntedankfest am Donnerstag fehlt es jedoch an zinsbullischem Momentum.

USD/JPY tendiert seit dem 15. November nach obene niedrig, aber die Volumina tendieren nach unten, was insgesamt auf einen Mangel an Kaufkraft hindeutet. Die Kurse haben sich vom Hoch von 142 zurückgezogen, aber über der Unterstützung von 140,8 gehalten, sodass möglicherweise Potenzial für einen weiteren Anstieg besteht. Beachten Sie jedoch die allgemeinen Widerstandsniveaus, einschließlich der durchbrochenen Trendlinie, des Hochs von 142,47 und des Tiefs von 143,50. Daher bin ich vorsichtig optimistisch und erwarte ein Potenzial höher um 142,47 – 143,50, wenn nicht früher.

Interna des FTSE 350-Marktes:

FTSE 350: 4132,36 (0,66 %) 22. November 2022

  • 229 (65,43 %) Aktien stiegen und 112 (32,00 %) fielen
  • 9 Aktien erreichten ein neues 52-Wochen-Hoch, 0 fiel auf neue Tiefststände
  • 12,57 % der Aktien schlossen über ihrem 200-Tage-Durchschnitt
  • 50,57 % der Aktien schlossen über ihrem 50-Tage-Durchschnitt
  • 5,43 % der Aktien schlossen über ihrem 20-Tage-Durchschnitt

Leistungsträger:

  • +7,05 % – Harbor Energy PLC (HBR.L)
  • +6,62 % – Babcock International Group PLC (BAB.L)
  • +6,52 % – BP-PLC (BP.L)

Underperformer:

  • -10,70 % – Petrofac Ltd (PFC.L)
  • -9,57 % – Wizz Air Holdings PLC (WIZZ.L)
  • -9,25 % – TBC Bank Group PLC (TBCG.L)

Kommende Wirtschaftsereignisse (Zeiten in GMT)

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires