Main menu

Pages

Shadow startet Cloud-Speicherdienst Shadow Drive • TechCrunch

Meta description

Shadow ist jetzt offiziell ein Technologieunternehmen mit zwei verschiedenen Produkten. Zusätzlich zu seinem Cloud-Dienst, der besonders gut für Spiele funktioniert, bringt das Unternehmen mit Shadow Drive einen Cloud-Speicherdienst auf Basis von Nextcloud auf den Markt.

„Es ist jetzt anderthalb Jahre her, dass Octave Klaba Blade mit einer Vision übernommen hat: technologische Barrieren niederreißen und die Leistungsfähigkeit des Cloud Computing für alle verfügbar machen“, sagte Mitbegründer und stellvertretender Geschäftsführer Stéphane Héliot während einer Pressekonferenz in Paris.

Octave Klaba ist der Gründer von OVHcloud und kaufte Shadow (ehemals Blade), um es vor dem Bankrott zu retten. Seitdem ist OVHcloud ein wichtiger Partner für Shadow. Alle Shadow-Server wurden in Rechenzentren von OVHcloud verlegt.

Im Mai 2022 stellte das Unternehmen seine Roadmap für die absehbare Zukunft vor. Es umfasst drei verschiedene Säulen: den Consumer-Cloud-Service, der seit dem ersten Tag das Flaggschiffprodukt von Shadow ist, einen neuen Cloud-Storage-Service und ein maßgeschneidertes Angebot für Unternehmen.

Nach einigen Testwochen startet Shadow offiziell seinen Cloud-Speicherdienst Shadow Drive. Wenn Sie die Projekte von Octave Klaba verfolgt haben, erinnern Sie sich vielleicht an seinen vorherigen Versuch im Weltraum mit hubiC. Es wurde als Konkurrent von Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive konzipiert, hat sich aber nie wirklich durchgesetzt.

Shadow drückt den Reset-Knopf mit Shadow Drive. Diesmal nutzt das Unternehmen Nextcloud als Basis. Wenn Sie mit Nextcloud nicht vertraut sind, handelt es sich um eine beliebte Open-Source-Cloud-Speicheranwendung, die Sie auf Ihrem eigenen Server ausführen können.

Shadow Drive ist ein gehosteter Dienst, was bedeutet, dass Sie keinen eigenen Server betreiben oder irgendetwas verwalten müssen, genau wie WordPress.com Ihre WordPress-Website für Sie verwalten kann. Benutzer können entweder ein kostenloses Konto mit 20 GB Speicherplatz erhalten oder 8,99 $ oder 8,99 € pro Monat für 2 TB Speicherplatz bezahlen. Danach können sie Dateien speichern, freigeben und synchronisieren, sodass auf diese Dateien über einen Webbrowser, eine Desktop-App oder eine mobile App zugegriffen werden kann.

„Shadow Drive basiert auf zwei Angeboten, einem kostenlosen Angebot und einem Premium-Angebot – ganz einfach“, sagte Shadow-CEO Éric Sèle. „Und wir werden niemals die persönlichen Daten unserer Benutzer monetarisieren und wir werben nicht auf unserer Website.“

Diese Markteinführung ist nur der erste Schritt, da sich Shadow Drive noch in der Entwicklung befindet. Die iOS-App befindet sich zum Beispiel noch in der Beta-Phase. Das Unternehmen plant auch, WebDAV-Unterstützung hinzuzufügen, damit Sie Ihr Cloud-Speicherkonto als Netzlaufwerk im Datei-Explorer in Windows oder Finder in macOS hinzufügen können. Künftig wird es auch weitere Nextcloud-Module geben.

Ein Cloud-Computing-Dienst für Gamer und Unternehmen

Was den Hauptdienst von Shadow betrifft, den Cloud-Computing-Dienst, hat das Unternehmen erst vor wenigen Wochen seinen Premium-Plan eingeführt. Es gibt jetzt zwei Konfigurationen.

Standardmäßig erhalten Abonnenten das Äquivalent einer Nvidia GeForce GTX 1080, 12 GB RAM und 256 GB Speicher für 29,99 $ pro Monat oder 29,99 € in Europa. Es ist eine Windows-Instanz, was bedeutet, dass Sie alles installieren können, was Sie wollen, wie Steam, 3D-Bearbeitungssoftware usw.

Benutzer können die „Power Upgrade“-Option zusätzlich zu ihrem Basisabonnement für zusätzliche 14,99 $ pro Monat (oder 14,99 €) hinzufügen. Diesmal bekommt man einen AMD EPYC 7543P Prozessor mit 4 Kernen und 8 Threads, 16 GB RAM und eine Nvidia RTX A4500 GPU.

Ich habe Shadow’s Power Upgrade ausprobiert und es war eine sehr reibungslose Erfahrung. Shadow hat bereits 8.000 Kunden, die dieses neue Setup nutzen, und das Unternehmen arbeitet hart daran, neue Slots hinzuzufügen.

Bildnachweis: Romain Dillet / TechCrunch

Shadow ist derzeit in acht Rechenzentren verfügbar. Da die Latenz für einen Cloud-Computing-Dienst entscheidend ist, akzeptiert das Unternehmen nur Kunden, die in der Nähe eines Rechenzentrums wohnen. Der Dienst ist in den USA, Kanada, Frankreich, Großbritannien, Belgien, der Schweiz, Luxemburg, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Italien, Schweden und Dänemark verfügbar. Am 7. Dezember fügt Shadow dieser Liste Spanien hinzu.

Benutzer können von einem Computer, Telefon, Tablet, Android Smart TV oder Apple TV auf ihre Shadow-Instanz zugreifen. Die Idee ist, dass Sie in der Lage sein sollten, von dem einfachsten Computergerät aus auf Ihren leistungsstarken Shadow-Computer zuzugreifen.

Aus diesem Grund veröffentlicht Shadow heute auch die erste Version seiner Raspberry Pi App. Sobald Sie einen Monitor, eine Tastatur, eine Maus und (optional) ein Gamepad angeschlossen haben, können Sie auf Ihre Shadow-Instanz zugreifen.

In letzter Zeit hat das Unternehmen auch mit Unternehmenskunden zusammengearbeitet, die mehrere Shadow-Instanzen steuern möchten. Beispielsweise nutzte Bandai Namco Europe den Service für die Pressekampagne von Elden Ring. Aber auch Architekten, Animationsproduktionsfirmen und alle möglichen Angestellten, die einen leistungsstarken PC brauchen, aber nicht unbedingt Tower-Rechner kaufen wollen, könnten Shadow nutzen.

Shadow formalisiert dieses Angebot mit Shadow Business Solutions. Es gibt drei verschiedene Konfigurationen:

  • Spark (2,5 GHz bis 3,1 GHz Intel Xeon CPU, 8 vCores, 256 GB SSD, 12 GB RAM, NVidia 1080/P5000 GPU)
  • Aurora (3,3 GHz bis 4,5 GHz Intel Xeon CPU, 8 vCores, 256 GB SSD, 16 GB RAM, NVidia RTX 5000 mit 12 GB VRAM GPU)
  • Lightning (Intel Xeon 3,3 GHz bis 4,5 GHz CPU, 12 vCores, 512 GB SSD, 32 GB RAM, NVidia RTX 6000 mit 24 GB VRAM GPU)

Diese Konfigurationen kosten 59 $, 89 $ bzw. 139 $ pro Instanz und Monat. Sie können entweder Ihre eigene Windows-Lizenz mitbringen oder eine Windows Server 2019-Lizenz für zusätzliche 30 € pro Monat erwerben.

Ab dem 5. Dezember bietet das Unternehmen ein Verwaltungstool an, mit dem Geschäftskunden über eine spezielle Verwaltungsoberfläche Geister-PCs erstellen, bearbeiten und löschen können.

Auch dies ist nur ein erster Schritt, da das Unternehmen plant, einige Funktionen hinzuzufügen, die für Geschäftskunden wichtig sein werden, wie Rechteverwaltung, Konfigurationsduplizierung, Gruppenverwaltung und Gruppenverwaltung.

Schließlich erwägt Shadow auch eine neue Einnahmequelle mit Spot-Compute-Instanzen. In diesem Fall würde Shadow On-Demand-GPU-Instanzen zum Trainieren von KI-Modellen und anderen GPU-intensiven Aufgaben anbieten. Wie Sie sehen können, investiert Shadow ständig auf allen Ebenen, um neue Produkte, neue Länder und neue Kunden hinzuzufügen. Es ist immer noch ein relativ kleines Unternehmen, und Cloud Computing ist eine neue Branche.

Es wird also interessant sein zu sehen, ob Sony und Microsoft irgendwann den Cloud-Gaming-Markt übernehmen werden und ob die großen Cloud-Hosting-Unternehmen auch anfangen werden, stark in Cloud-Computing zu investieren. Im Moment sieht es so aus, als wäre Shadow wieder auf dem richtigen Weg.

Bildnachweis: Romain Dillet / TechCrunch

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires