Main menu

Pages

Students for Educational Equity startet eine Website mit Ressourcen zu finanzieller Unterstützung für Studieninteressierte

Meta description

Anfang dieses Monats stellte Students for Educational Equity, eine Studentenorganisation auf dem Campus, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bildungsgerechtigkeit in Providence zu fördern, ihre Website mit Ressourcen für finanzielle Unterstützung vor, die potenziellen Bewerbern bei Brown helfen soll, den Prozess der Beantragung von finanzieller Unterstützung zu navigieren.

„Die Website von Brown zu finanzieller Hilfe ist zwar in vielerlei Hinsicht hilfreich, aber nicht wirklich darauf ausgerichtet, Studenten dabei zu helfen, selbst und ohne fremde Hilfe finanzielle Unterstützung zu beantragen“, sagte Niyanta, Nepal ’25, Co-Head of Admissions. und Access Committee, das die Erstellung der Website leitete. “Wir dachten, es wäre hilfreich, eine von Studenten erstellte Ressource zu haben, die sich an diese Studentenpopulation richtet.”

Die Website Financial Aid Resources bietet einen Überblick über die verschiedenen Komponenten eines Antrags auf finanzielle Unterstützung, insbesondere den kostenlosen Antrag auf staatliche Studienbeihilfe und das College Scholarship Service Profile. Die Website beschreibt die Unterschiede zwischen dem FAFSA-Formular und dem CSS-Profil, die verschiedenen erforderlichen Formulare und Dokumente, zu dokumentierende Vermögenswerte, wichtige Daten und Fristen sowie zusätzliche Kosten. Darüber hinaus bietet die Website einen Überblick über das Berufungsverfahren, einschließlich Ratschlägen, wie die finanzielle Unterstützung möglicherweise erhöht werden kann.

Sydney Stovall ’25 sagte, sie hoffe, dass ein erhöhtes Bewusstsein für die Website mit Ressourcen für finanzielle Unterstützung die Universität dazu motivieren werde, die Ressourcen, die sie potenziellen Antragstellern für finanzielle Unterstützung zur Verfügung stellt, neu zu bewerten.

„Ich hoffe, dass Brown als Institution erkennt, dass Studenten aktiv versuchen, sie zur Rechenschaft zu ziehen und sicherzustellen, dass ihre Arbeit fairer und zugänglicher ist“, sagte Stovall.

Zulassungsdekan Logan Powell sagte in einer E-Mail an den Herald, er sei „beeindruckt von der Initiative von SEE“ und schätze „ihr Interesse, das Antragsverfahren für finanzielle Unterstützung für Studenten, Potenziale und Familien zugänglicher zu machen“.

„Wir müssen außerdem sicherstellen, dass die Informationen, die sie weitergeben, korrekt und mit den Richtlinien von Brown auf dem neuesten Stand sind, ohne die bereits soliden Informationen zu duplizieren, die auf unserer Website zu finden sind“, fügte er hinzu. „Zu diesem Zweck werden wir weiterhin versuchen, gemeinsam an unseren gemeinsamen Werten der Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit zu arbeiten.“

Die Website enthält auch spezielle Seiten mit Informationen und Ratschlägen für internationale Studierende, Empfänger von Deferred Action for Child Arrivals oder undokumentierte Studierende und Studierende mit besonderen familiären Umständen. Zu den von der Website abgedeckten Umständen gehören Studierende, deren Eltern getrennt leben, Studierende, deren Familien Personen außerhalb des Haushalts finanziell unterstützen, emanzipierte Studierende und Studierende, deren Eltern keine Staatsbürger sind.

„Es hat lange gedauert, nach den Löchern in Browns Finanzhilfe-Website zu suchen und sie mit all den kleinen Details und technischen Details auf den Websites von FAFSA und CSS abzugleichen“, sagte Allison Stein ’25, die an der Website mitgewirkt hat.

Am Ende jeder Seite der Website befindet sich auch ein Video, das von einem Ausschussmitglied aufgenommen wurde und den Inhalt der Seite wiederholt.

„Wir möchten sicherstellen, dass wir so zugänglich wie möglich sind, bis hin zu den unterschiedlichen Arten, wie Menschen Informationen erhalten und verarbeiten“, sagte Stovall und stellte fest, dass Videos anstelle von Textseiten auditive Lernende ansprechen können.

Während die finanzielle Hilfsquelle auf die Forderung der Universität nach finanzieller Unterstützung reagiert, hofft das Komitee, dass sie breiter anwendbar sein wird, um den Prozess für das College im Allgemeinen zu entmystifizieren.

„Der Name Ivy League ist dafür bekannt, ein bestimmtes Kaliber und einen bestimmten Preis zu haben“, sagte Nick Lee ’26, der an der Website arbeitete. “Unser Ziel ist es, einen sehr zugänglichen und gut sichtbaren Prozess für alle zu schaffen.”

Bei der Recherche und Erstellung von Inhalten für die Website griffen die Komiteemitglieder auf ihre eigenen Erfahrungen zurück. Leo Corzo-Clark ’25, Co-Vorsitzender des Zulassungs- und Zugangsausschusses, sagte, der Einspruch der Universität gegen seine Entscheidung über finanzielle Unterstützung habe seine Arbeit an diesem Abschnitt der Website motiviert.

„Sie können finanzielle Unterstützung beantragen, wenn Sie nicht genug haben, und das war in meinem Fall der Unterschied zwischen der Möglichkeit, zu Brown zu kommen oder nicht“, sagte Corzo-Clark. “Viele Leute wissen nicht, dass sie das können.”

Die Website bietet Tipps und Tricks, die auch aus den persönlichen Erfahrungen der Studenten stammen, darunter, wie man vermeiden kann, von gefälschten FAFSA-Websites betrogen zu werden, Tipps für internationale Studenten, sich frühzeitig zu bewerben, um logistische Schwierigkeiten zu vermeiden, und wie man Vermögenswerte überträgt, um ein CSS-Profil überzeugender zu machen .

„Wir wollten, dass sich diese Ressource so liest, wie ein Student sie schreibt“, sagte Nepal. „Wir wollten teilen, was wir erreicht haben, indem wir den Prozess selbst durchlaufen haben.“

Nepal erinnert sich, dass er gelernt hatte, die Abschnitte „zusätzliche Kommentare“ in Anträgen auf finanzielle Unterstützung zu verwenden, um zu beschreiben, wie seine Familie seine Großeltern unterstützte und wie dies seine finanzielle Situation komplizierte.

Holen Sie sich The Herald täglich in Ihren Posteingang.

„Das sind Informationen, die wir gerne während des Prozesses gehabt hätten“, sagte Nepal. “Die Website ist ein lebendiges Dokument, und wir werden sie entsprechend den Wünschen der Schüler ändern.”

Das Komitee freut sich über Feedback von Website-Besuchern über ein Google-Formular. Sie planen, die Website auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Sidechat zu übertragen und zu bewerben. SEE beabsichtigt auch, das Tool mit Gruppenverbindungen an den Providence High Schools und mit den persönlichen Netzwerken der Mitglieder zu teilen, einschließlich Zulassungsbeamten, mit denen sie möglicherweise während ihrer eigenen Bewerbungsverfahren in Kontakt gekommen sind.

Die Website ist Teil des Ziels von SEE, sicherzustellen, dass Schüler aus benachteiligten Verhältnissen „den gleichen Bekanntheitsgrad haben“ wie Schüler „angesehener Gymnasien“, sagte Ava Cloonan ’25, eine Mitarbeiterin der Website. „Wir möchten, dass Bewerber wissen, dass Menschen mit unterschiedlichem Schulhintergrund zu Schulen wie Brown und anderen Ivy Leagues kommen.“

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires