Main menu

Pages

Warten Sie, sollte Bitcoin dieses Problem nicht lösen?

Meta description

Jill Gunter ist Mitbegründerin des Blockchain-Unternehmens Espresso-Systeme. Zuvor war es eine kryptofokussierte Risikokapitalgesellschaft. Sie begann ihre Karriere als Traderin bei Goldman Sachs.

Ein beliebter Refrain unter Krypto-Befürwortern im Laufe der Jahre war „Bitcoin löst dieses Problem“. Aber derselbe Satz ist auch unter Kritikern von Kryptowährungen und Blockchains zu einem beliebten Meme geworden.

Skeptiker kommen mit dem Satz als Antwort auf übereifrige Krypto-Freunde, die versuchen, die Blockchain-Technologie auf alles anzuwenden, von der Salatherkunft bis hin zu sozialen Medien. „Bitcoin löst dieses Problem“, verdrehen sie die Augen und weisen darauf hin, dass Blockchain kein Allheilmittel für das aktuelle Problem sein wird.

In der vergangenen Woche, als die Krypto-Börse FTX inmitten von Enthüllungen über Kundenunterschlagung, imaginäre Marken und riskante Wetten in den Bankrott stürzte, stellten Krypto-Befürworter und Kritiker diesen Satz gleichermaßen in Frage. “Warte, sollte Bitcoin dieses Problem nicht lösen?” »

Schließlich wurde die Kryptowährung explizit erfunden, um den undurchsichtigen und überschuldeten Praktiken der Wall Street entgegenzuwirken. Das ursprüngliche Bitcoin-Whitepaper schlug ein System vor, das die Abhängigkeit von vertrauenswürdigen Finanzinstituten beenden, Betrug reduzieren und Verbraucher schützen würde. Im Moment könnte das nicht ironischer erscheinen.

Aber niemandem vertrauen zu müssen, ist ein attraktives Versprechen! Laut Gallup nimmt das Vertrauen in Regierungen, Medien, Banken und darüber hinaus seit Jahrzehnten stetig ab, aber in Wirklichkeit müssen Sie sich diese Woche nur bei Twitter anmelden und das Chaos überprüfen, um zu sehen, dass das Unternehmen eine hat Vertrauensproblem. . Es ist kein Wunder, dass Blockchains mit ihren Gelübden, die Notwendigkeit von Vertrauen zu umgehen, die Fantasie vieler beflügelt haben.

Und ich muss ihnen zugutehalten, dass Blockchains und ihre Anwendungen für „dezentralisierte Finanzen“ (DeFi) dieses Versprechen tatsächlich eingelöst haben. Einzelpersonen können ihre eigenen Krypto-Assets verwalten, das Transaktionsbuch selbst überprüfen und sogar als Wächter und Aufseher des gesamten Systems teilnehmen. Millionen von Menschen müssen sich jetzt nur noch auf Code verlassen.

Diese Kryptowährungsbenutzer haben diese Woche vielleicht den Schlaf verloren, als sie sahen, wie der Wert ihres Vermögens sank, aber zumindest machten sie sich keine Sorgen darüber, ob sie jemals wieder Zugang zu ihren Geldern haben würden, wie sie es bei zentralisierten Krypto-Börsen wie FTX taten.

Während FTX-Kunden sich beeilten und ihre Gelder nicht abzogen, hatten Nutzer großer dezentralisierter Finanzprodukte wie Uniswap, Compound und Aave weiterhin Zugriff auf ihre Vermögenswerte und erfreuten sich einer geordneten und transparenten Abwicklung ihrer Geschäfte, Geschäfte und, ja, Liquidationen. Für Benutzer, die ihre eigenen Münzen besitzen und nur auf dezentralisierten Finanzplattformen handeln, ist Krypto entstanden. Es stellt sich heraus, dass Blockchains Kasten Mindern Sie die Risiken durch Vermittler!

Leider haben nicht alle Krypto-Besitzer diese Eigenschaften genutzt. Dies liegt daran, dass es große Kompromisse gibt.

Damit Krypto-Benutzer die Vorteile von Blockchains nutzen können, müssen sie neue und schwerfällige Produkte verwenden, die mit eigenen Risiken verbunden sind. Wenn sie Fehler machen, steht viel auf dem Spiel, und sie sind selbst schuld. Der Mann, der Hunderte Millionen Dollar in Bitcoins auf einer Mülldeponie entsorgt hat, handelte „wie seine eigene Bank“. Wie er uns demonstriert, hat es einen großen Nachteil, seine eigene Bank zu sein. Sie haben keinen Rückgriff, keinen Kundendienst und niemanden, den Sie verklagen können, wenn Sie aufgrund Ihrer eigenen Fahrlässigkeit verlieren.

DeFi-Benutzer gehen auch von den inhärenten Risiken einer Anarcho-Utopie (oder Dystopie?) aus, in der der Code regiert. Wenn ein Benutzer einen Tippfehler in der Adresse macht, an die er seine Assets sendet, gibt es keine Möglichkeit, dies rückgängig zu machen. Wenn ein Hacker einen Fehler im Code eines DeFi-Produkts findet und Gelder von Benutzern extrahiert, haben die Opfer ebenfalls wenig Schutz. Es ist wie die ultimativen „Wächter der Entdecker“. Die Technologie befindet sich immer noch in einem Zustand, in dem diese Art von Hacks ständig passieren. Für viele Benutzer ist es die Unannehmlichkeiten und das Risiko nicht wert, die Vorteile „vertrauenswürdiger“ Systeme wie DeFi zu nutzen.

Benutzer, die ihre eigenen Kryptos nicht halten wollen oder müssen, können dies auf die alte Art der Wall Street tun: Sie können einem Treuhänder vertrauen. Depotbörsen ermöglichen es Krypto-Benutzern nicht nur, Coins und Token einzulösen und abzuheben, sondern sie halten auch das Vermögen der Benutzer in Form von Einlagen. Natürlich sind Benutzer, die Börsen halten und handeln, nicht wirklich verwenden Krypto. Sie leiten keine der Funktionen ab, die Krypto bieten sollte, wie Selbstverwahrung und Zensurresistenz und Transparenz. Sie halten einfach fest oder spekulieren, dass „die Zahl zunimmt“ oder „die Zahl abnimmt“.

Dennoch kann man mit Fug und Recht sagen, dass Millionen von Benutzern davon profitieren Bequemlichkeit ihre Vermögenswerte an diesen Börsen zu halten. Heute stellte sich heraus, dass mindestens eine Million dieser Benutzer – nämlich diejenigen, die FTX verwenden – besser dran gewesen wären, wenn sie das Wertversprechen von Krypto genutzt und ihre Gelder selbst behalten hätten.

Und die traurige Realität ist, dass trotz Bitcoin und anderer Blockchain-Produkte, die Alternativen bieten, der Kryptowährungsmarkt bis heute mehr Vermittler geschaffen als eliminiert hat. In den letzten Jahren hat sich niemand wirklich um den wahren Nutzen gekümmert, der in Krypto zu finden ist.

Angesichts der globalen Fluten von leichtem Geld, das in Anlageklassen aller Art fließt und die Menschen weiter nach unten in das Risikospektrum drängt, haben Unternehmer, Entwickler und Investoren einen Anreiz gefunden, beim Aufbau einer großen Spekulationsblase zu spielen, anstatt dauerhaften Wert zu schaffen.

In den letzten Jahren wurde zu viel Zeit, Energie, Geld und Aufmerksamkeit für Krypto aufgewendet, um Glücksspielmärkte rund um Magic Beans aufzubauen – anstatt Produkte zu entwickeln, die die Offenheit, Transparenz und Autonomie der Technologie nutzen. .

FTX und seine Verletzung des Benutzervertrauens ist die deutlichste Mahnung, die die Branche verlangen könnte, um sie zu ihrer ursprünglichen Vision zurückzubringen. Der Niedergang von FTX fühlt sich vorerst wie das Ende von Krypto an, könnte aber zum Katalysator werden, um die Branche in Bereiche zu treiben, in denen Kryptowährungen und Blockchains echte Probleme lösen können.

Viele andere Depotbörsen haben bereits angekündigt, dass sie die Transparenz von Blockchains nutzen werden, um der Öffentlichkeit einen kryptografischen „Nachweis der Reserven“ zu liefern. Dies ist ein großartiges Beispiel für den Einsatz von Technologie für ihren wahren Zweck: die Verbesserung der Rechenschaftspflicht.

Das ist optimistisch in dieser Stunde der Schande und Dunkelheit, aber es besteht die Hoffnung, dass Krypto tatsächlich ein offeneres und transparenteres System bieten wird, sodass wir in einem Jahrzehnt zurückblicken und sagen können: Bitcoin hat es gelöst.

Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires