Main menu

Pages

Was wäre, wenn MicroStrategy in ETH statt in BTC investieren würde?

Meta description

Wenn es um die Krypto-Investitionen von MicroStrategy geht, haben die traditionellen und dezentralisierten Finanzgemeinschaften viele „Was-wäre-wenn“-Fragen. Michael Saylor, der Erfinder von MicroStrategy, ist ein bekannter Bitcoin-Befürworter. Mit über 130.000 BTC ist das Business-Intelligence-Unternehmen nun der größte institutionelle Investor in Bitcoin.

Interessanterweise hat das Unternehmen BTC sowohl in Hoch- als auch in Baisse-Marktphasen gekauft. Im Nachhinein eine tolle Sache. Die Dinge hätten sich anders entwickeln können, wenn MicroStrategy sich entschieden hätte, in Ethereum statt in Bitcoin zu investieren. Hier ist der Grund :

MicroStrategy verpasst eine lukrative Investition

Die Debatte zwischen den Gruppen darüber, ob Bitcoin oder Ethereum die beste Investition ist, eskaliert weiter. Diesmal wird es mit den Krypto-Assets von MicroStrategy aus den letzten Jahren getestet. Microstrategy macht derzeit mit den 130.000 BTC, die es im Laufe der Jahre erworben hat, einen Verlust und ist damit das Unternehmen mit den meisten Bitcoin-Beständen.

Das Blockchain Center hat eine Vergleichsseite für die Krypto-Bestände von MicroStrategy erstellt. Er verglich die Bitcoin-Käufe des Unternehmens mit dem, was passiert wäre, wenn es stattdessen Ethereum-Käufe gewesen wären. Die Transaktion, die mit einem Kauf von 250.000 US-Dollar im August 2020 begann, hat zum aktuellen Preis einen Wert von 2,63 Milliarden US-Dollar.

MicroStrategy erwarb Bitcoin zu im Laufe der Zeit schwankenden Werten. Trotz dieser Faktoren verliert das Unternehmen beim aktuellen Bitcoin-Preis immer noch über 1 Milliarde Dollar. Angesichts der Tatsache, dass das Unternehmen weiterhin Bitcoin fördert und in Bitcoin investiert, wirft dies die Frage auf, was passiert wäre, wenn das Unternehmen zu einem anderen Krypto wie ETH gewechselt wäre.

Was wäre, wenn MicroStrategy in ETH statt in BTC investieren würde?  1
Quelle: Blockchain Center

Es ist kein Geheimnis, dass Ethereum Bitcoin durchweg übertroffen hat. MicroStrategy wäre in einer besseren Position gewesen, wenn es in Ethereum statt in Bitcoin investiert hätte, und die Zahlen stützen dieses Argument. Laut Blockchain Center hätte er 1,47 Milliarden Dollar verdient, wenn er stattdessen Ethereum erworben hätte.

Wenn MicroStrategy ETH genau in dem Moment gekauft hätte, in dem es BTC gekauft hat, hätte es jetzt 3,54.000.000 ETH. Dies wären rund 5,45 Milliarden US-Dollar, was etwa dem Doppelten des Wertes seiner BTC-Bestände entspricht.

Darüber hinaus hätte das Unternehmen ETH einsetzen können, um weitere 240.000 Token zu erwerben, die derzeit einen Wert von 370 Millionen US-Dollar haben. Saylor könnte 1,7 Millionen ETH haben und 134 Millionen Dollar pro Jahr durch das Abstecken verdienen, wenn er zu diesem Zeitpunkt seinen BTC-Vorrat gegen ETH tauschen und abstecken würde. Laut Blockchain Center war der Betriebsgewinn von MicroStrategy noch nie so hoch.

Was wäre, wenn MicroStrategy in ETH statt in BTC investieren würde?  2
Quelle: Blockchain Center

Sind Altcoins bessere Investitionen als BTC?

Das Vergleichsszenario ist nicht einfach ungünstig oder unglücklich für MicroStrategy. Andere Bitcoin- oder Alternative-Coin-Investoren hätten viel mehr verdienen können. Seit dem 11. August 2020 ist beispielsweise der Preis von Solana um 881,83 % gestiegen, von 3,14 $ auf 30,83 $ zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels.

Microstrategy ist nicht das einzige Unternehmen, das in Bitcoin investiert hat. Tesla sagte im Februar 2021, dass es Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar erworben habe, was den Preis von Bitcoin in die Höhe getrieben habe. Tesla hat seitdem den Großteil seiner Bitcoin-Bestände verkauft.

Der Zahlungsriese Square Inc. besitzt laut Daten von CoinGecko auch Bitcoin im Wert von über 220.000.000 $. In einer Ankündigung bezeichnete das Unternehmen Bitcoin als „Tool for Economic Empowerment“.

Auch wenn Investoren Microstrategy jetzt eher als Bitcoin-Anlagevehikel ansehen, floriert das Kerngeschäft des Unternehmens immer noch.

Traditionell diversifizieren Anleger ihre Anlagen, um Risiken besser zu managen und nicht alle Eier in einen Korb zu legen. Allerdings war Saylor von der oben erwähnten Theorie nie sehr angetan. Im November letzten Jahres äußerte sich der MicroStrategy-Manager zu seiner Diversifikationsphilosophie.

Wenn Sie ein Gebäude bauen und sich von einem Stahlträger abheben, verzweigen Sie sich nicht vom Stahlträger. Stahl ist eine metallische Energie, es ist eine höhere Form metallischer Energie als Eisen, das eine höhere Form metallischer Energie als Bronze ist[…] Wenn jemand käme und sagte: „Lasst uns den Wolkenkratzer mit Balsaholz, Ton und Bronze diversifizieren, damit wir sicher sind“, würdest du ihn anschreien.

Michael Sailer

Tatsächlich hat er wiederholt erklärt, dass es keine zweitbeste Kryptowährung gibt. Den hervorgehobenen Fakten zufolge wäre MicroStrategy in einer besseren Position, wenn es sich entscheiden würde, in Ethereum zu investieren.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Entscheidung von MicroStrategy, in Bitcoin zu investieren, irrational war. Trotz eines turbulenten Vorjahres hat sich das größte Krypto-Asset auf Makroebene gut entwickelt, so der Scorecard-Entwickler.

Trotz der unterschiedlichen möglichen Gewinne zeigen Ethereum und Bitcoin weiterhin positiven Optimismus. Prognosen zufolge könnte Bitcoin bis Ende 2022 das kritische Unterstützungsniveau von 25.000 $ zurückerobern. Im Allgemeinen belasten die aktuellen Marktbedingungen weiterhin beide Vermögenswerte und treiben sie von einem beträchtlichen Niveau nach unten.


Blog In 2021 joker0o xyz

Commentaires