last posts

'Wir sehen uns vor Gericht' - Washington County lehnt die Beilegung der Bitcoin-Mine-Klage rundweg ab | WJHL

Meta description

JONESBOROUGH, Tennessee. (WJHL) – Die Klage von Washington County gegen BrightRidge und den Bitcoin-Miner Red Dog Technologies wird vor Gericht zurückverwiesen, nachdem die Bezirkskommissare am Montagabend einen Vergleichsvorschlag abgelehnt hatten.

Menschen brachen in einem überfüllten Gerichtssaal im County Justice Center aus, nachdem die Kommissare mit 13 zu 2 Stimmen dagegen gestimmt hatten, dass Red Dog eine neue Mine in Telford bauen, die bestehende in Limestone schließen und einen Rechtsstreit beenden konnte, der im vergangenen November begann.

Bryan Davenport, links, und Larry England, die Kommissare von Washington County, hören sich öffentliche Kommentare zu der vorgeschlagenen Beilegung der Bitcoin-Mining-Klage am 28. November in Jonesborough, Tennessee, an. Beide stimmten dafür, den Vergleich abzulehnen. (Foto WJHL)

Die Bemühungen, die 25-Megawatt-Bitcoin-Mine von Red Dog in Limestone zu schließen – mit der Begründung, dass sie gegen die Zonenverordnung des Bezirks verstößt – wurden vor dem Washington County Chancery Court ausgesetzt, seit die Kommission Anfang Juni einen Verordnungsentwurf angenommen hat. Dieser Vorschlag forderte Red Dog auf, eine neue Anlage im Washington County Industrial Park (WCIP) von Telford zu bauen, und stieß schnell auf Widerstand der Einwohner dieses Teils des Countys.

Kommissar Jim Wheeler sagte, er sei „von der Sprache der endgültigen Einigung enttäuscht“ und dass sie sich erheblich von einem Vereinbarungsentwurf unterscheide, der im Juni erzielt wurde, als Trey Kelly, CEO von Red Dog, anwesend war. Als wesentlichen Unterschied erwähnte er, wie Rauschen gemessen und angewendet würde.

„Ich glaube nicht, dass wir dem nahe sind, was wir gesagt haben“, sagte Wheeler.

Die Klage des Bezirks gegen Red Dog und BrightRidge wird wahrscheinlich bald vor einem Gerichtsverfahren vor dem Gericht von Washington County-Kanzler John Rambo angesetzt. BrightRidge war der ursprüngliche Beklagte in der Klage, weil es Grundstücke an Red Dog verpachtet, Strom an das Unternehmen verkauft und ursprünglich eine Umwidmung für dieses Grundstück beantragt und erhalten hat.

„Es besteht ein Risiko“, sagte Wheeler, als er vor Gericht zurückkehrte. „Ich denke, es ist klug für uns … zu akzeptieren, dass es ein Risiko gibt, und das sendet eine stärkere Botschaft aus, dass wir bereit sind, dieses Risiko einzugehen.“

Die 12 Bürger, die während der öffentlichen Kommentare sprachen, behandelten eine Reihe von Themen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Mine, hatten aber einen gemeinsamen Refrain: Die Einwohner wollen kein Bitcoin-Mining im Landkreis, und Kelly von Red Dog sagte im Juni, dass Red Dog dies nicht will überall dort zu operieren, wo es nicht erwünscht ist.

„Die Menschen in der Gemeinde New Salem (Limestone) und die Menschen in Telford sind sich in diesem Thema einig: dass Bitcoin-Mining im Washington County nicht willkommen ist“, sagte Craig Ponder, Pastor der New Salem Baptist Church. Überlegen Sie, wo die aktuelle Bitcoin-Mine des Unternehmens seit Ende 2020 betrieben wird.

Emily Curran von der Kyker Road in Telford brachte ihre beiden kleinen Söhne auf das Podium. Sie fragte die Kommissare nach den Bezirken in der Nähe der aktuellen Minen und bot an, „sich für meine Familie, meine Kinder und jeden einzusetzen, der von einem Bitcoin-Mining-Betrieb in der Nähe der Schule (Grandview Elementary) betroffen wäre“, sagte sie.

Curran sprach auch mit Kommissaren aus anderen Distrikten und bat sie, „hier und jetzt einen Präzedenzfall zu schaffen“.

Wie die 11 anderen, die sprachen, wurden Currans Kommentare von mehr als 100 Personen in den Kammern der Kommission applaudiert.

Die in Telford ansässige Emily Curran bittet die Kommissare des Washington County, eine vorgeschlagene Einigung in ihrer Klage gegen den Bitcoin-Minenbetreiber Red Dog Technologies während der Kommissionssitzung am 28. November 2022 in Jonesborough abzulehnen. (Foto WJHL)

Die Abstimmung war notwendig, weil der Juni-Entwurf inoffiziell war und die Arbeit an einer endgültigen schriftlichen Vereinbarung, die eine neue Abstimmung erfordert, fast fünf Monate dauerte. Das war lange genug, damit die 15-köpfige Kommission nach den Wahlen im August sieben neue Mitglieder gewinnen konnte und die organisierte Opposition in Telford wachsen konnte.

Es war auch lange genug für David Bright, der den Bright Zoo ein paar Meilen von dem vorgeschlagenen WCIP-Gelände entfernt besitzt und betreibt, sich den Gegnern der Siedlung anzuschließen. Er sagte, er würde den Zoo schließen, wenn in der Nähe eine Bitcoin-Mine eröffnet würde – und er verglich das, was seiner Meinung nach kein gemeinschaftlicher Nutzen aus der Bitcoin-Mine sei, mit den Steuern und Stromrechnungen, die der Zoo seit Januar 2019 gezahlt hat.

Sie beinhalten 653.497,86 $ an Verkaufssteuern, 71.189 $ an Grundsteuern und 307.780 $ an Stromrechnungen.

John Abe Teague besitzt seit 2002 eine Farm etwa eine Viertelmeile von Grandview Elementary und dem Gewerbegebiet entfernt. Er sagte, er und seine Frau hätten sich daran angepasst, in der Nähe einer Schule und eines Gewerbegebiets zu leben.

“Es ist ein Fortschritt”, sagte Teague. „Es sind Arbeitsplätze. Aber ich kann Ihnen heute Abend sagen, dass meine Frau und ich absolut gegen Red Dog sind.

Am 3. November stimmte der Geschäfts-, Industrie- und Landwirtschaftsausschuss des Landkreises mit 4:0 dafür, dass die gesamte Kommission die vorgeschlagene Einigung ablehnen sollte. Ken Huffine, das fünfte Mitglied des Ausschusses, ist ebenfalls Vorstandsmitglied von BrightRidge und hat sich der Stimme enthalten.

Huffine und Marty Johnson, ein neuer Kommissar, der den Bezirk vertritt, in dem sich die Limestone-Mine befindet, waren am Montag die einzigen Neins.

Kelly, die auch CEO der Muttergesellschaft von Red Dog, GRIID Infrastructure, ist, war anwesend, lehnte es jedoch ab, nach der Abstimmung zu sprechen. Er hat folgende schriftliche Erklärung abgegeben:

„Ich bin enttäuscht, dass nach monatelangen Verhandlungen in gutem Glauben mit den Führern des Washington County keine Lösung erzielt wurde“, schrieb Kelly. “Da der Rechtsstreit wieder aufgenommen wird, werden Red Dog Technologies und GRIID Infrastructure zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Kommentare abgeben.”

Dan Westbrook lebt in Telford, sprach während der öffentlichen Kommentierungsperiode und vertrat eine ganz andere Ansicht.

Er sagte, dass selbst wenn Red Dog das Lärmproblem an einem neuen Standort lösen könnte, viele andere Bedenken bestehen bleiben, einschließlich der Erzeugung von Elektroschrott, da Computer schnell verschleißen oder veraltet sind.

„(Ich bin) sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, sagte Westbrook. „Ich denke, es sendet eine sehr starke Botschaft, wenn die Abstimmung 13 zu 2 ist, dass wir sehr bereit sind, vor Gericht zu gehen.“

Was passiert danach?

In den Monaten seit der Genehmigung des Entwurfs des Vergleichsvorschlags wurde die aktuelle Mine neben dem Umspannwerk von BrightRidge in der Bailey Bridge Road unermüdlich weiter betrieben. Die vorgeschlagene Einigung sah eine Schließung bis spätestens Ende 2024 vor oder sobald Red Dog eine neue Mine in Telford eröffnet.

Die Einrichtung besteht aus leistungsstarken Computern, die komplexe Algorithmen lösen, um neue Kryptowährung zu „schürfen“. Die Ventilatoren, die Computer in der Kalksteinmine kühlen, verursachen erheblichen Lärm, was seit Mai 2021 zu Beschwerden von Menschen geführt hat, die in der ländlichen Gemeinde leben.

Jetzt wird der Kanzler von Washington County, John Rambo, bestimmen, wann ein Geschworenenverfahren abgehalten wird. Dieser Prozess könnte Monate dauern, wobei jede Berufung eine endgültige Lösung auf mehr als ein Jahr verschieben würde.

Trey Kelly, CEO von Red Dog Technologies, zweiter von links, bei der Sitzung der Washington County Commission am 28. November 2022. Jeff Dykes, CEO von BrightRidge, ist zweiter von rechts. (Foto WJHL)

Ob Red Dog die Kalksteinmine für die Dauer eines Rechtsstreits weiter betreibt, ist offen. News Channel 11 berichtete zuvor, dass die Muttergesellschaft von Red Dog, GRIID, eine Kreditlinie mit ihrem Kreditgeber nicht eingehalten habe.

Im September stimmte Blockchain Access Limited, der Kreditgeber, zu, die Kreditlinie in ein befristetes Darlehen in Höhe von insgesamt 57 Millionen US-Dollar umzuwandeln. Der Preis von Bitcoin bewegte sich in den letzten sechs Monaten größtenteils zwischen 16.000 und etwa 21.000 $, nachdem er bis zur Einreichung der Klage im November 2021 auf über 50.000 $ gestiegen war.

Ob die finanziellen Herausforderungen von GRIID Infrastructure am Ende einen direkten Einfluss darauf haben, wie lange es in Washington County betrieben wird, ist eine offene Frage, sagte ein lokaler Ökonom gegenüber News Channel am 11. November.

„Wenn sie ihre variablen Kosten mit dem decken, was sie aus dem Bitcoin-Mining verdienen, könnte ihr Kreditgeber durch den ‚Krypto-Winter‘ geduldig genug sein“, sagte der Ökonom der Milligan University, David Campbell. Diese variablen Kosten würden Strom beinhalten, der von BrightRidge gekauft wurde, das Land von Red Dog neben seinem Umspannwerk Bailey Bridge Road pachtet, und andere nicht schuldenbezogene laufende Ausgaben.

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-