last posts

Aussie wendet sich einer positiven Stimmung zu, der Dollar kämpft

Meta description

Der Australische Dollar erholt sich heute auf breiter Basis, da die Risikostimmung in der asiatischen Sitzung anhält. Vorerst wird der Yen durch die Maßnahmen der BoJ zu Beginn der Woche noch solide unterstützt, auch wenn die Rendite des 10-jährigen JGB in Richtung des Niveaus von 0,4 % fällt. Allerdings werden der Dollar und der Schweizer Franken mit dem Loonie weicher. Unterdessen sind der Euro und das Britische Pfund gemischt und warten auf den Auslöser für die nächste Bewegung.

Technisch gesehen verlängert EUR/GBP die Erholung von 0,8545, auch wenn das zinsbullische Momentum nicht überzeugend ist. Kurzfristig wird der Fokus darauf liegen, auf den Widerstand bei 0,8827 zu reagieren. Die Zurückweisung durch diesen Widerstand wird einen kurzfristigen Abwärtstrend des Paares aufrechterhalten, um zu einem späteren Zeitpunkt die Unterstützung von 0,8545 zu durchbrechen. Ein fester Durchbruch signalisiert jedoch, dass der Rückgang von 0,9267 vorbei ist, und macht die kurzfristigen Aussichten rückläufig. Dies ist eine Entwicklung, die man vor Ende des Jahres beobachten sollte.

In Asien ist der Nikkei zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels um 0,50 % gestiegen. Der HSI-Index von Hongkong ist um 2,44 % gestiegen. China Shanghai SSE ist um 0,05 % gestiegen. Die Singapore Strait Times ist um 0,49 % gestiegen. Die japanische 10-jährige JGB-Rendite ist um -0,074 auf 0,404 gefallen. Über Nacht stieg der DOW um 1,60 %. Der S&P 500 stieg um 1,49 %. Der NASDAQ stieg um 1,54 %. Die 10-Jahres-Rendite schloss bei 3,684.

WTI-Öl verlängert Rebound, aber Abwärtstrend bleibt intakt

Die Ölpreise verlängerten die kurzfristige Erholung diese Woche, als der Wintersturm die Vereinigten Staaten heimsuchte. Der Heizbedarf würde durch den arktischen Atem gesteigert und verlangsamte Reisepläne kompensieren. Darüber hinaus fielen die US-Ölvorräte, wie gestern berichtet, in der Woche zum 16. Dezember unerwartet um -5,9 Millionen Barrel.

WTI verlängert die Erholung vom kurzfristigen Tief von 70,34 und hat bisher 78,95 erreicht. Während ein weiterer Aufwärtstrend nicht ausgeschlossen werden kann, ist es noch zu früh, um das Ende des mittelfristigen Abwärtstrends zu bestätigen, geschweige denn eine Umkehrung. Vor uns liegen Widerstandsniveaus beim 55-Tages-EMA (jetzt bei 82,03), Widerstand bei 83,82 und dann Trendlinienwiderstand bei 85,07.

Ein weiterer Rückgang wird vorerst zu einem späteren Zeitpunkt favorisiert. Der Durchbruch der kleinen Unterstützung bei 73,52 wird WTI wahrscheinlich auf das Tief von 70,34 bringen.

AUD/NZD erweitert korrigierende Erholung

Da die Risikostimmung in den asiatischen Sitzungen anhält, profitiert der Aussie bisher weitaus mehr als der Kiwi. Der AUD/NZD baut die Erholung von 1,0469 aus und hat bisher 1,0640 erreicht.

Ein kurzfristiger Boden sollte bei 1,0469 mit einem Bruch des kurzfristigen Kanalwiderstands bestätigt werden, vorbehaltlich einer zinsbullischen Konvergenz beim stündlichen MACD. Dennoch sollte die Erholung eher das Ergebnis einer stark überverkauften Situation sein, wie der tägliche RSI zeigt. Es ist zu früh, um eine Trendwende zu fordern.

Während ein weiterer Aufwärtstrend jetzt leicht unterstützend wirkt, sollte der Aufwärtstrend durch den 55-Tages-EMA (jetzt bei 1,0826) begrenzt werden. Tatsächlich deutet der Bruch der kleinen Unterstützung von 1,0564 darauf hin, dass der Rückgang von 1,1498 bereit ist, bis 1,0469 wieder aufgenommen zu werden.

Freuen

Die endgültige und aktuelle Bilanz des BIP des 3. Quartals des Vereinigten Königreichs wird während der europäischen Sitzung veröffentlicht. Später am Tag werden die Vereinigten Staaten auch Arbeitslosenversicherungsansprüche und das endgültige BIP des dritten Quartals veröffentlichen.

AUD/USD-Tagesbericht

Tägliche Pivots: (S1) 0,6667; (P) 0,6697; (R1) 0,6738; Folgen…

Der Bruch des kleinen Widerstands von 0,6742 im AUD/USD deutet darauf hin, dass der Rückgang von 0,6892 bereits bei 0,6628 vor einem 38,2%-Retracement von 0,6169 auf 0,6892 bei 0,6616 geendet hat. Die Intraday-Verzerrung ist wieder gestiegen, um 0,6892 erneut zu testen. Der harte Durchbruch wird einen größeren Anstieg von 0,6169 aus fortsetzen. Auf der Unterseite wird jedoch ein anhaltender Ausbruch über 0,6616 auf eine Ablehnung durch das Fibonacci-Niveau von 0,66871 hindeuten und zu einem tieferen Rückgang führen.

Insgesamt ist noch ungewiss, ob sich die Kursbewegungen vom mittelfristigen Tief von 0,6169 in ein Korrekturmuster oder eine Trendwende verwandeln werden. Die Ablehnung durch ein 38,2%-Retracement von 0,8006 auf 0,6169 bei 0,6871 wird den mittelfristigen Abwärtstrend für einen weiteren Rückgang bis 0,6169 zu einem späteren Zeitpunkt aufrechterhalten. Ein fester Durchbruch von 0,6871 und ein anhaltender Handel über dem 55-Wochen-EMA (jetzt bei 0,6900) erhöhen jedoch die Chancen auf einen beginnenden Aufwärtstrend.

Aktualisierung der Wirtschaftsindikatoren

mittlere Greenwich-Zeit Ccy Veranstaltungen Real Die Prognosen Vorherige geändert
07:00 Britisches Pfund Girokonto (GBP) T3 -20,0B -33,8B
07:00 Britisches Pfund BIP Q/Q Q3 F -0,20 % -0,20 %
13:30 US Dollar Erstanträge auf Arbeitslosenversicherung (16. Dezember) 220.000 211K
13:30 US Dollar Q3 F annualisiertes BIP 2,90 % 2,90 %
13:30 US Dollar BIP-Preisindex Q3 F 4,30 % 4,30 %
15:30 US Dollar Speicherung von Erdgas -50B

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-