last posts

Die Bewertung der Website des staatlichen Schulbezirks untersucht Schlüsselthemen - Marin Independent Journal

Meta description

Gouverneur Gavin Newsom bezeichnet seinen Staat gern als nationales – sogar globales – Modell in allen guten Dingen, von der wirtschaftlichen Schlagkraft bis zur Bekämpfung des Klimawandels.

Eine bemerkenswerte Abwesenheit auf seiner Liste der kalifornischen Tugenden ist aus gutem Grund das öffentliche Bildungssystem.

Bei landesweiten und nationalen K-12-Leistungstests hinkt Kalifornien weit hinterher. Kinder aus armen Familien sind besonders lernschwach, aber selbst Kinder aus wohlhabenden kalifornischen Familien neigen dazu, denen in anderen Bundesstaaten hinterherzuhinken.

Soweit diese Bildungskrise im State Capitol Aufmerksamkeit erfährt, beschränkt sich die Diskussion fast immer auf Geld, auf die phantasievolle Vorstellung, dass mehr Ausgaben automatisch die Noten verbessern.

Einer der Gründe, warum das Geld das Problem nicht löst, ist, dass der Staat nur sehr wenig Kontrolle darüber hat, wie das Geld ausgegeben wird, einschließlich zusätzlicher Mittel, die lokale Schulsysteme speziell erhalten, um die Leistungslücke zu schließen. Nationale Bildungsbehörden greifen nur ein, wenn lokale Systeme mit Insolvenz flirten.

Einige Schulbezirke geben ihr Geld klug und effizient aus, andere nicht, und die Ergebnisse hängen weitgehend von der Qualität ihrer Verwaltung ab. Diejenigen mit engagierten und engagierten Vorständen und Administratoren schneiden tendenziell besser ab als diejenigen mit inkonsistenter, politischer und oft chaotischer Führung.

Aus diesem Grund ist eine massive Anstrengung zur Beurteilung der Qualität der Struktur und des Managements der lokalen Schulsysteme Kaliforniens zu begrüßen.

Arun Ramanathan, CEO von Pivot Learning, einer in Oakland ansässigen gemeinnützigen Organisation, die Schulsysteme bei der Verbesserung des Unterrichts berät, hat eine Reihe von Kriterien erstellt, um zu beurteilen, wie bereit Schulbezirke sind, die Reformen anzunehmen. Er erstellte auch eine Website, die es der Öffentlichkeit ermöglicht, die Ergebnisse für jeden Schulbezirk mit mindestens 2.500 Schülern anzuzeigen.

„Trotz Milliarden von Investitionen und jahrzehntelangen Bemühungen haben neue Reformbemühungen selten die beabsichtigten Auswirkungen auf Bezirks-, Schul- und Klassenebene, und dauerhafte Verbesserungen sind selten“, sagte Ramanathan gegenüber EdSource, einer Website für Bildungsjournalismus. „Es gibt selten Ideen, warum. Aus dieser Befragung resultierte der District Readiness Index. »

Die Notizen decken fünf „Bereiche“ ab: Beziehungen zur Gemeinschaft, Finanzen, Führung, Personalpolitik und Arbeitsbedingungen. Benutzer können sehen, wie die Distrikte in jedem einzelnen punkten, wobei die Gesamtbewertungen durch Farben gekennzeichnet sind. Blau ist am besten, Gelb ist in der Mitte und Orange ist am schlechtesten.

Der Bewertungsprozess ergab, dass etwa die Hälfte der 420 Distrikte gelbe Noten und etwa 40 % blaue Noten erhielten, wobei etwa zwei Dutzend in die orangefarbene Kategorie eingestuft wurden, was bedeutet, dass sie „wenig Grundlage“ haben, um die notwendigen Reformen zu erreichen.

Einige der größten Bezirke des Bundesstaates sind orange gefärbt, darunter Los Angeles Unified, dessen Einschreibung sich 10 % der 6 Millionen öffentlichen Schüler des Bundesstaates nähert.

Es ist keine Überraschung, dass LA Unified, Oakland Unified, San Francisco Unified und Sacramento Unified niedrige Bewertungen erhalten haben, da alle für sich selbst in ständigen politischen Turbulenzen und finanziellen Schwierigkeiten waren.

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-