last posts

Die Yen-Rallye macht eine Pause, der Dollar und die kanadischen Daten warten

Meta description

Die Märkte werden in der asiatischen Sitzung wieder ziemlich richtungslos. Der Yen reduziert seine Gewinne, da der Auftrieb von der BoJ nachlässt. Auch der Schweizer Franken, Aussie und Kiwi sind auf der schwächeren Seite. Auf der anderen Seite sind der kanadische Dollar und der US-Dollar die stärksten des Tages. Beide warten auf die Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten, einschließlich des kanadischen VPI und des US-Verbrauchervertrauens. In dieser Zeit werden Euro und Pfund Sterling gemischt.

Technisch gesehen erholte sich Gold stark, nachdem es auf 1773,54 gefallen war. Der unmittelbare Fokus liegt wieder auf dem Widerstand bei 1824,31. Der harte Durchbruch wird einen größeren Anstieg von 1616,51 aus fortsetzen. Auf der Unterseite wird der Ausbruch über 1773,54 jedoch als Korrekturbewegung einen tieferen Rückgang zurück auf die Unterstützung von 1728,48 bringen. Der Ausbruch bei Gold könnte ein Vorbote der nächsten Bewegung des Dollars sein, insbesondere des EUR/USD.

In Asien schloss der Nikkei um -0,61 %. Der HSI-Index von Hongkong ist um 0,13 % gestiegen. China Shanghai SSE ist um -0,28 % gefallen. Die Straße von Singapur ist um 0,06 % gestiegen. Die japanische 10-Jahres-Rendite ist von 0,0686 auf 0,486 gestiegen und nähert sich dem neuen Hoch von 0,50 %. Über Nacht stieg der DOW um 0,28 %. Der S&P 500 stieg um 0,10 %. Der NASDAQ stieg um 0,01 %. Die 10-jährige Rendite stieg um 0,103 auf 3,684.

IWF: BoJ YCC-Anpassung ein weiser Schritt

Ranil Salgado, Missionsleiter des IWF in Japan, sagte, dass „angesichts der Ungewissheit bezüglich der Inflationsaussichten die Anpassung der Steuerparameter der Zinskurve durch die Bank of Japan ein vernünftiger Schritt angesichts der Bedenken hinsichtlich der Funktionsweise des Anleihemarkts ist“.

„Eine klarere Kommunikation über die Bedingungen für die Anpassung des geldpolitischen Rahmens würde dazu beitragen, die Markterwartungen zu verankern und die Glaubwürdigkeit der Verpflichtung der Bank of Japan zur Erreichung ihres Inflationsziels zu stärken“, erklärte er.

Die BoJ gab gestern die Anhebung der 10-jährigen JGB-Renditeobergrenze von 0,25 % auf 0,50 % bekannt, um „Verzerrungen der Renditekurve zu korrigieren“.

Australiens führender Index, der bis 2023 ein unter dem Trend liegendes Wachstum aufweist

Der australische Leitindex Westpac-MI fiel im November von -0,84 % auf -0,92 %. Damit lag die Wachstumsrate den vierten Monat in Folge im negativen Bereich. Die Daten stimmen mit einem unter dem Trend liegenden Wachstum bis 2023 überein. Die Schwächefaktoren sind der RBA-Zinssatz und die Rohstoffpreise.

Westpac erwartet eine weitere Zinserhöhung um 25 Basispunkte durch die RBA im Februar, „gibt einen Ausblick auf die Löhne; Inflation und Wirtschaftswachstum“. Er erwartet, dass die Lohn- und Inflationsprobleme in den ersten Monaten des Jahres 2023 anhalten werden, was „eine weitere Erhöhung um 25 Basispunkte im März und Mai erfordert.

Freuen

Deutschland Gfk Consumer Confidence und UK Public Sector Net Borrowing werden in der europäischen Sitzung veröffentlicht. Später am Tag werden der kanadische CPI und das US-Verbrauchervertrauen die Hauptmerkmale sein.

EUR/USD-Tagesausblick

Tägliche Pivots: (S1) 1,0582; (P) 1,0621; (R1) 1,0662; Folgen…

Der EUR/USD handelt weiterhin seitwärts unter 1,0733 und die Intraday-Tendenz bleibt vorerst neutral. Eine weitere Erholung wird erwartet, solange der Widerstand bei 1,0481 zur Unterstützung wird. Ein fester Bruch der 61,8 %-Prognose von 0,9729 auf 1,0481 von 1,0289 auf 1,0754 wird den Weg für eine 100 %-Prognose bei 1,1041 ebnen. Ein fester Durchbruch von 1,0481 wird jedoch das kurzfristige Hoch bestätigen und einen tieferen Rückgang auf die Unterstützung von 1,0289 bringen.

Insgesamt bleibt der Fokus auf einem 38,2 %-Retracement von 1,2348 (Hoch von 2021) auf 0,9534 bei 1,0609. Eine Zurückweisung bei 1,0609 deutet darauf hin, dass Kursbewegungen vom mittelfristigen Tief von 0,9534 in Richtung eines korrektiven Setups gehen. Somit wird der durchschnittliche Abwärtstrend für einen weiteren Rückgang bis 0,9534 zu einem späteren Zeitpunkt gehalten. Ein anhaltender Ausbruch über 1,0609 erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Trendumkehr und zielt auf ein 61,8 %-Retracement bei 1,1273 ab.

Aktualisierung der Wirtschaftsindikatoren

mittlere Greenwich-Zeit Ccy Veranstaltungen Real Die Prognosen Vorherige geändert
21:45 CHF Handelsbilanz (NZD) November -1863M -2062M -2129M -2298M
23:30 US Dollar Westpac Leitindex November -0,10 % -0,10 % 0,00 %
07:00 US Dollar Deutschland Gfk Verbrauchervertrauen Jan -38 -40.2
07:00 Britisches Pfund Nettokreditaufnahme des öffentlichen Sektors (GBP) November 10.3B 12,7B
13:30 KAROSSERIE VPI M/M Nov 0,40 % 0,70 %
13:30 KAROSSERIE VPI J/J Nov 7,40 % 6,90 %
13:30 KAROSSERIE VPI Median Y/Y Nov 4,90 % 4,80 %
13:30 KAROSSERIE CPI abgeschnitten J/J Nov 5,30 % 5,30 %
13:30 KAROSSERIE VPI Gemeinsam J/J Nov 6,10 % 6,20 %
13:30 US Dollar Girokonto (USD) T3 -222B -251B
15:00 US Dollar Verkauf bestehender Eigenheime im November 4,20 M 4,43 Mio
15:00 US Dollar Dezember Verbrauchervertrauen 101 100.2
15:30 US Dollar Rohöllagerbestände 2,5 Mio 10,2 Mio

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-