last posts

Eine weitere mysteriöse Person unterzeichnet die BTC-Adresse 2009, ein von Martin Shkreli geteilter Beitrag erwähnt die Kryptowährung des verurteilten Kriminellen Paul Le Roux

Meta description

Erst kürzlich entdeckte die Krypto-Community einen Benutzer des bitcointalk.org-Forums, der einen Bitcoin-Block 1.018-Beitrag signiert hatte, und der Unterzeichner verband die Signatur mit einer Adresse, die erstmals im Jahr 2022 gesehen wurde. Darüber hinaus haben weitere Untersuchungen Umfangreiche Forschungen und Beweise Block 1018 mit dem aktuellen verknüpft Bitcoin-Transaktionen des verstorbenen Informatikers Hal Finney. Vor zwei Tagen wurde eine weitere Signatur und Nachricht im Zusammenhang mit einer alten Bitcoin-Adresse veröffentlicht, und dieses Mal wurde sie von „Pharma Bro“ und dem ehemaligen Hedgefonds-Manager Martin Shkreli enthüllt. Der jüngste Beitrag erhebt die kühne Behauptung, dass der kriminelle Kartellboss und ehemalige Programmierer Paul Le Roux Hal Finney am 12. Januar 2009 die erste Bitcoin-Transaktion geschickt habe.

Eine weitere Bitcoin-Adresse vom Januar 2009 wurde signiert – Diesmal wurde der verifizierte Post von „Pharma Bro“ Martin Shkreli geteilt

Inmitten des Chaos im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch von FTX wurde die Krypto-Community Zeuge einer seltsamen Nachricht, die von einem Benutzer des bitcointalk.org-Forums namens „Onesignature“ signiert wurde. Der Benutzer signierte eine Nachricht, die mit der Adresse „1NChf” verknüpft ist, die mit der Coinbase-Belohnung 1018 verknüpft ist. Dann, um zu beweisen, dass der Benutzer heute noch existiert, enthielt die Nachricht eine Bitcoin-Adresse 2022 und Onesignature hat auch eine Nachricht mit dem neu signiert erstellte Adresse. Nach weiteren Untersuchungen entdeckte Bitcoin.com News, dass die 1NChf-Adresse und der Block 1018 von Onesignature mit den Bitcoin-Transaktionen von Hal Finney in Verbindung stehen. Dazu gehören viele der angeblichen Bitcoin-Blöcke, die Finney geschürft hat, sowie die BTC-Transfers des Informatikers.

Eine weitere mysteriöse Person unterschreibt eine BTC-Adresse aus dem Jahr 2009, ein von Martin Shkreli geteilter Beitrag erwähnt den verurteilten Schwerverbrecher Paul Le Roux
Die Nachricht und Unterschrift, die Martin Shkreli am 13. Dezember 2022 geteilt hat. Shkreli verrät nicht, wo er die Nachricht gefunden hat.

Das Problem ist, dass Finney 2014 starb, nachdem er jahrelang im Zusammenhang mit seinen Komplikationen durch amyotrophe Lateralsklerose (ALS) gelitten hatte. Dies bedeutet, dass Finney selbst die Transaktion nicht unterschrieben hat, die Brieftasche jedoch weiterhin von seinen verbleibenden Familienmitgliedern und seinem Nachlass kontrolliert werden konnte. Der Nachlass hätte die Brieftasche auch komplett verkaufen können, wenn auch leer und für einen beträchtlichen Wert. Nach der Enthüllung von Onesignature erschien jedoch eine weitere Signatur im Internet, und dieses Mal wurde sie vom ehemaligen Hedgefonds-Manager Martin Shkreli eingeführt. Der verurteilte Verbrecher und „Pharma-Bruder“ ist eine umstrittene Figur und war in jüngerer Zeit in viele kryptobezogene Diskussionen verwickelt.

Eine weitere mysteriöse Person unterschreibt eine BTC-Adresse aus dem Jahr 2009, ein von Martin Shkreli geteilter Beitrag erwähnt den verurteilten Schwerverbrecher Paul Le Roux
Eine visuelle Perspektive der Bitcoin-Adresse 1Q2TW in Verbindung mit Hal Finney und 10 BTC, gesendet von Satoshi Nakamoto. Die Adresse hat am 6. September 2017 auch 0,034337 BTC gesendet.

Am 13. Dezember 2022 veröffentlichte Shkreli einen Beitrag in seinem Substack-Blog, und der Blog-Beitrag trägt den Titel: „Paul Le Roux is Satoshi“. In dem Beitrag teilt Shkreli eine Bitcoin-Adresse mit, die mit der Nachricht und der Signatur verbunden ist, die in Shkrelis Blog veröffentlicht wurden. Die Adresse lautet „1Q2TW“, dieselbe Adresse, über die Satoshi Nakamoto am 12. Januar 2009 10 Bitcoins von Block 9 an Hal Finney schickte. Shkrelis Nachricht lautet: „Diese Transaktion wurde von Paul Leroux an Hal Finney am 12. Januar 2009 durchgeführt # bitcoins Die Nachricht enthält auch die Signatur, die beweist, dass der Unterzeichner Zugriff auf den privaten Schlüssel 1Q2TW hat. Im Kommentarbereich wird Shkreli gefragt, woher er die Nachricht habe, aber der ehemalige Hedgefonds-Manager gibt diese Informationen nicht preis.

Software-Entwickler Greg Maxwell bohrt Löcher in Shkrelis Beweise

Eine Reihe von Kommentatoren in Shkrelis Blogbeitrag kritisieren ihn dafür, dass er nicht mitgeteilt hat, woher er den Beitrag und die Unterschrift hat. „Diese Frage nicht zu beantworten – selbst kurz zu sagen, warum er es nicht direkt sagen kann, ist sehr aufschlussreich“, schrieb eine Person. “Wir können sehen, dass Martin die Kommentare durchgegangen ist.” Darüber hinaus wird Shkreli mit dem Bitcoin-Entwickler Greg Maxwell konfrontiert, der erklärt, dass die Art der Signatur, die zum Signieren der Nachricht verwendet wurde, nicht existierte, als Finney entwickelt wurde. „Also wurde es vermutlich von jemandem erstellt, der Hals private Schlüssel nach seinem Tod bekommen hat“, beharrte Maxwell. “Sie können sehen, dass diese Adresse aktiv Transaktionen gesendet hat, lange nachdem Hal gestorben ist, also hat *eindeutig* jemand anderes die Kontrolle über den Schlüssel.”

Maxwells Kommentare sind korrekt, da die 1Q2TW-Adresse lange nach Finneys Tod gehandelt wurde. Die Überweisung von 0,034337 BTC wurde von 1Q2TW am 6. September 2017 um 1:42 Uhr (ET) gesendet. Maxwell teilt dem „Pharma-Bruder“ weiter mit, dass die von ihm gepostete Signatur „nicht mit der Bitcoin-Blockchain kompatibel ist, es handelt sich um einen neuen Signaturtyp, den wir speziell für das Signieren von Nachrichten eingeführt haben und der erstmals am 1. November in Bitcoin 0.5.0 veröffentlicht wurde , 2011.“ Der Softwareentwickler gibt auch an, dass es sich bei dem spezifischen Format um ein Schema im „Electrum-Stil“ handelt, das „bis Mitte 2013 nicht einmal angeboten wurde“, betonte Maxwell. „Ich weiß nicht, wann es das erste Mal war umgesetzt.“ Maxwell fuhr fort:

Als signmessage Ende 2011 erstellt wurde, war Hal schwerbehindert und konnte einen Computer nur mit Hilfe einer anderen Person benutzen, er wurde erst Jahre später weit verbreitet. Andere Kommentatoren wiesen darauf hin, dass diese Adresse 2017 aktiv war, was eine offensichtliche Erklärung liefert: Die Nachricht wurde nicht von Hal signiert, sondern von demjenigen, der jetzt seine Schlüssel verwendet.

Shkreli sagt, er werde „Finneys Familie kontaktieren“, um zu sehen, wem die privaten Schlüssel gehören

Shkreli antwortete Maxwell und sprach mit dem Softwareentwickler. „Es ist sehr hilfreich, ich werde Finneys Familie kontaktieren, um zu sehen, wer diese Schlüssel hat und warum sie Nachrichten signieren“, sagte Shkreli. „Nach dem Wenigen, was ich über die Finneys weiß, sieht es nicht so aus, als würden sie zufällige Signaturen larpen und unterschreiben oder die Schlüsselpaare verkaufen“, fügte der „Pharma-Bruder“ hinzu. Maxwell bemerkte, dass die Familie Finney einmal von Erpressern angegriffen worden war, und er bemerkte weiter, dass einige von Hals Bitcoins verkauft worden waren. „Es ist möglich, dass sie es getan haben, indem sie einfach die Schlüssel (oder eine ganze Brieftasche) verkauft haben – das wäre ein bequemer Weg, es zu tun, ohne dass man wissen müsste, wie man es benutzt“, sagte Maxwell.

Eine weitere mysteriöse Person unterschreibt eine BTC-Adresse aus dem Jahr 2009, ein von Martin Shkreli geteilter Beitrag erwähnt den verurteilten Schwerverbrecher Paul Le Roux
Paul Le Roux ist seit 2019 ein Verdächtiger von Satoshi.

Der Name „Paul Le Roux“ bezieht sich auf den ehemaligen Kartellboss, DEA-Informanten und Software-Programmierer, der nach seiner Verhaftung wegen verschiedener Verbrechen im Jahr 2012 im Gefängnis sitzt Er hatte das technische Know-how, um Bitcoin zu erstellen. Sein Name wurde erstmals mit Satoshi in Verbindung gebracht, nachdem Indizienbeweise im Verfahren Kleiman v. Wright.

Eines der Prozessdokumente (Dokument 187) hebt eine nicht redigierte Fußnote hervor, die eine URL zeigt, die auf die Wikipedia-Seite von Paul Le Roux verweist. Dieses Dokument und die Tatsache, dass Le Roux als innovativer Software-Ingenieur und Kryptograf hoch angesehen war, ließ viele Menschen glauben, dass Le Roux Satoshi war. Zum Beispiel sagte der investigative Journalist Evan Ratliff in einem archivierten Podcast auf Bitcoin.com, dass er Le Roux für „den bisher glaubwürdigsten Satoshi“ hält. Ratliff schrieb auch über seine Theorie in einem Wired-Artikel vom Juli 2016.

Nachdem er Maxwells Kommentar weiter überprüft hatte, antwortete Shkreli und kam zu dem Schluss, dass es ihm wirklich egal war, wer Satoshi Nakamoto war. „Sehr interessant“, antwortete Shkreli Maxwell. „Ich habe keinen Hund in diesem Kampf und es ist mir egal, ob Satoshi Le Roux, Finney, keiner von beiden oder beides ist. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Signatur kürzlich von jemandem erstellt wurde, der Zugriff darauf hatte.

Schlüsselwörter in dieser Geschichte

10 BTC, privater Schlüssel 1Q2TW, Adresse 2009, Bitcoin-Adresse 2009, 2011, 13. Dezember 2022, erste BTC-Transaktion, Greg Maxwell, Hal Finney, Bitcoins von Hal Finney, Münzen von Hal Finney, Martin Shkreli, Martin Shkreli 2009, Message, Mysterious Person, Eigentum, Paul Leroux, Paul Leroux, Paul Leroux an Hal Finney, Pharma Bro, Private Keys, Shkrelis Blog, Signatur, Signing, Signmessage, Signmessage-Technologie, Verifizierte Nachricht

Was halten Sie von der Botschaft von Martin Shkreli? Was halten Sie von Greg Maxwells Aussagen? Glauben Sie, dass irgendjemand Adressen signiert, die mit den Bitcoin-Adressen von Hal Finney in Verbindung stehen? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Jamie Redman

Jamie Redman ist Nachrichtenmanager für Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Fintech-Journalist. Redman ist seit 2011 ein aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman über 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über heute aufkommende disruptive Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Dies ist weder ein direktes Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder eine Empfehlung oder Befürwortung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.


Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-