last posts

Kevin O'Leary sagt, dass US-Gesetzgeber FTX gescheitert sind, weil Binance es absichtlich getötet hat

Meta description

Shark Tank-Star Kevin O’Leary, auch bekannt als Mr. Wonderful, hat dem US-Kongress mitgeteilt, dass er glaubt, dass die zusammengebrochene Krypto-Börse FTX gescheitert ist, weil der Rivale Binance sie absichtlich in den Bankrott getrieben hat. Er sagte, der frühere FTX-CEO Sam Bankman-Fried (SBF) habe ihm mitgeteilt, dass Binance, die einen Anteil von 20 % an FTX hielt, sich geweigert habe, den Forderungen der Aufsichtsbehörden nachzukommen, wenn FTX eine Änderung der Lizenz in verschiedenen Gerichtsbarkeiten beantragt habe.

Kevin O’Leary erklärt, warum er glaubt, dass FTX mit US-Senatoren gescheitert ist

Shark Tank-Star Kevin O’Leary erklärte am Mittwoch vor dem Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten, warum er glaubt, dass die Krypto-Börse FTX während einer Kongressanhörung mit dem Titel „Crypto Crash: Why the FTX Bubble Burst and the Harm to Consumers“ abgestürzt ist.

Senator Pat Toomey (R-PA) fragte O’Leary: “Warum glauben Sie, dass FTX gescheitert ist?”

Mr. Wonderful antwortete: „Ich habe eine Meinung. Ich habe die Dateien nicht. Dann gab er weiter, was der ehemalige FTX-CEO Sam Bankman-Fried (SBF) ihm sagte, nachdem der Shark Tank-Star bemerkt hatte, dass Gelder von seinen FTX-Konten verschwunden waren. O’Leary sagte dem Kongress:

Nachdem meine Konten von allen Vermögenswerten und Buchhaltungs- und Geschäftsinformationen befreit worden waren, konnte ich von keinem der Führungskräfte des Unternehmens eine Antwort erhalten, also rief ich einfach Sam Bankman-Fried an und sagte: „Wo ist das Geld, Sam?

SBF sagte O’Leary, er wisse es “nicht mehr”, weil ihm “der Zugang zu den Servern verweigert” worden sei. O’Leary sagte dann dem Senatsausschuss: “Meiner Meinung nach ist es ein einfacher Fall von ‘Wo ist das Geld hingegangen?’ »

Während ihres Telefongesprächs bat der Shark Tank-Star Bankman-Fried zu erklären, wie er die Erlöse aus FTX-Vermögenswerten in den letzten 24 Monaten verwendet hatte. Zu diesem Zeitpunkt erfuhr O’Leary von einer Transaktion im Wert von rund 2-3 Milliarden US-Dollar zum Rückkauf von FTX-Aktien von Binance.

„Damals wusste ich es noch nicht, aber irgendwann CZ [Changpeng Zhao], die Binance betreibt, hat von Sam Bankman-Fried eine 20-prozentige Beteiligung an dem Unternehmen als Startkapital gekauft“, sagte O’Leary den Senatoren. Herr Wonderful fragte dann SBF, warum er Aktien von CZ zurückkaufen müsse: „Was würde Sie dazu zwingen? Warum halten Sie Ihr Vermögen nicht in der Bilanz? »

Unter Berufung auf Bankman-Fried erklärte Mr. Wonderful, dass, wenn FTX eine Lizenz in verschiedenen Gerichtsbarkeiten beantragte, CZ und Binance „den Aufforderungen der Aufsichtsbehörden nicht nachkommen würden, die Daten bereitzustellen, die gelöscht würden [FTX] für eine Lizenz. »

O’Leary wies darauf hin, dass FTX rund 3 Milliarden US-Dollar ausgeben würde, um Aktien von Binance „gestrippt“ zurückzukaufen [its] Vermögensbilanz“. Er führte aus: „Meiner Meinung nach, meiner persönlichen Meinung, befanden sich diese beiden Giganten, die zusammen den unabhängigen Markt besitzen und diese unglaublichen Unternehmen in Bezug auf Wachstum aufgebaut haben, im Krieg miteinander.“ Der Shark Tank-Star schloss:

Einer hat den anderen absichtlich bankrott gemacht. Vielleicht ist daran nichts auszusetzen … aber Binance ist jetzt ein riesiges unreguliertes globales Monopol. Sie haben FTX aus dem Geschäft genommen.

„Ich bin mir sicher, dass es viele andere Gründe gibt, aber das ist meine persönliche Meinung“, stellte O’Leary klar, ohne den Betrug oder andere Anklagen zu erwähnen, die diese Woche von der US-Regierung und den Aufsichtsbehörden gegen FTX und Bankman-Fried erhoben wurden.

O’Leary gab kürzlich bekannt, dass FTX ihm 15 Millionen Dollar gezahlt hat, um sein Sprecher zu werden. Nach dem Zusammenbruch von FTX argumentierte Herr Wonderful, dass Bankman-Fried einer der besten Trader im Krypto-Bereich ist und ihn wieder unterstützen würde, wenn er ein anderes Geschäft hätte. Der Shark Tank-Star sagte auch, er habe fast 8 Milliarden Dollar bekommen, um die angeschlagene Krypto-Börse vor dem Bankrott zu retten. Der ehemalige CEO von FTX wurde auf den Bahamas festgenommen und gegen Kaution freigelassen.

Schlüsselwörter in dieser Geschichte

Binance, ftx, FTX Binance, FTX CZ, Kevin O’leary, Kevin O’leary FTX, Kevin O’Leary Binance, Kevin O’Leary CZ, Kevin O’Leary FTX bankrott, Kevin O’Leary FTX gescheitert, Kevin O’ Leary SBF

Was halten Sie von Kevin O’Learys Kommentaren zu FTX und Binance? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Kevin, ein Wirtschaftsstudent aus Österreich, entdeckte Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen umfassen Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systeme, Netzwerkeffekte und die Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Dies ist weder ein direktes Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder eine Empfehlung oder Befürwortung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt verantwortlich für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.


Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-