last posts

So unterstützen Sie eine Million Benutzer auf Ihrer Website: Eine Erfolgsgeschichte

Meta description

Im Oktober erzählte die Entwicklerin Nadia Odunayo im Hotel „Dream Hollywood“ in Los Angeles, Kalifornien, die inspirierende Geschichte, wie sie ihre Website aufgebaut und in nur 29 Monaten – fast allein – über eine Million registrierte Konten angehäuft hat.

Als einer von zwei Mitbegründern von The Storygraph – und seinem einzigen Webentwickler – blickte Odunayo darauf zurück, wie widerstandsfähig ihr kleines Unternehmen geblieben war, und versetzte sich in die Lage, das Glück zu nutzen, wenn es endlich da ist.

Aber auf der allerersten „Rails SaaS“-Konferenz sprach Odunayo über mehr als nur Technologie-Stacks und effektive Skalierung. Sie präsentierte auch eine Fallstudie über die Einstellung des Gründers und seinen Ehrgeiz, gemischt mit effektiver Entscheidungsfindung – alle Engpässe erfolgreich zu identifizieren, aber auch Lösungen zu identifizieren und wirksame Maßnahmen zu ergreifen.

Und am Ende einer langen und aufregenden Reise teilte Odunayo alle Lektionen, die sie auf dem Weg gelernt hatte.

wie es begann

Mit seinen Diagrammen und Tabellen verspricht StoryGraph den Lesern „einfache Nachverfolgung und aufschlussreiche Statistiken“ sowie personalisierte Empfehlungen, die von einem maschinellen Lernalgorithmus generiert werden. Aber die „Team“-Seite der Website erklärt auch, dass sie als persönliches Projekt von Odunayo ins Leben gerufen wurde.

Nach seinem Abschluss in Oxford – und einem 16-wöchigen Programmiercamp an der Makers Academy in London – war Odunayo sowohl Softwareentwickler als auch Serienunternehmer geworden. Im Jahr 2015 war Odunayo Mitbegründer von Ignition Works, einem Softwareberatungsunternehmen, „das Unternehmenskunden hilft, mit Pivotal Cloud Foundry erfolgreich zu sein“.

Doch Odunayo erkannte bald, dass Bücher seine wahre Leidenschaft waren, und beschloss, eine Webanwendung zu entwickeln, die Lesern helfen könnte, das perfekte Buch zu finden. Eine öffentliche Beta führte zu hilfreichem Feedback – und einer E-Mail von Softwareentwickler Rob Frelow (der schließlich Mitbegründer und KI-Direktor der Website wurde).

Odunayo begann seine Rede mit einem Rückblick auf den 1. Januar 2020. „Nachdem ich ein Jahr lang jeden Tag an meinem Startup The Storygraph gearbeitet habe, meistens alleine – hatten wir kürzlich den begehrten Meilenstein von … 100 Benutzeranmeldungen erreicht.“ Diese frühen Nutzer waren Freunde und Kontakte in der buchliebenden Community von Instagram, aber auch alle, die durch Mundpropaganda angezogen wurden.

Hier begannen die Herausforderungen. Am 11. Juni hatte die Odunayo-Site 1.000 Benutzer, aber innerhalb von sechs Tagen war sie nach einer Flut positiver Tweets auf 5.467 gestiegen. “Und jetzt hatten wir ein Problem.”

Die „Willkommens“-E-Mail der Website versprach, Daten aus dem Goodreads-Konto eines Benutzers in sein StoryGraph-Konto zu importieren, aber dies war nicht möglich. (Zumindest nicht schnell …) Die Website musste noch nie mit Tausenden von Importen auf einmal fertig werden, und die Bearbeitung des plötzlichen Rückstands würde Monate dauern. „Ich habe in dieser Nacht nicht geschlafen“, erinnerte sich Odunayo. “Ich könnte nicht…”

Und am nächsten Tag … fingen noch mehr Tweets an, StoryGraph zu loben. “Unsere Anzahl von Benutzern wuchs von Hunderten auf jeweils Tausend StundeIhr Aufgabenplaner zeigte 18.364 ausstehende Importe in der Warteschlange. Ebenfalls von einer Hintergrundaufgabe generiert.

“Die Website stand still – und die Tweets kamen immer wieder. Ich war überwältigt. Ich war gestresst. Ich konnte nicht damit umgehen. Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Wie geht es Ihnen

Hier gab Odunayo seine erste Lektion. “Dinge, die sind unter Ihrer Kontrolle – letztlich wie Sie an den Aufbau Ihres Unternehmens und Ihres Produkts herangehen – bestimmen, wie Sie reagieren, ob gut oder schlecht. Odunayo sagt, dass sie sich bei der Gründung ihres Unternehmens für die „langweilige“ Antwort entschieden hat, „ohne sich Sorgen zu machen, Schmerzpunkte zu vergrößern oder zu skalieren, die ich noch nicht hatte.“ Odunayo riet dem Publikum, sich an das zu halten, was es kennt – und so wenig wie möglich zu verwenden. “Verlassen Sie sich auf die stabilsten, ausgereiftesten und langweiligsten Plattformen und Tools.”

In Odunayos Fall war es Rails. Angesichts der Flut von Benutzern war Odunayo überzeugt, dass sie vor bereits gelösten Problemen stand. “Ich wäre nicht der Erste, der eine Rails-Anwendung erstellt, die Tausende von Benutzern unterstützt.” Sie haben die Architektur der Website neu gestaltet, damit mehr Importe gleichzeitig stattfinden und ihre Empfehlungen beschleunigt werden können. Es gab einige ungewohnte Wachstumsprobleme – wie die Optimierung von Datenbank-I/O-Vorgängen und das Upgrade von Herokus leichtgewichtigen Dyno-Containern –, sodass die beiden Mitbegründer zwei lange Wochen lang kaum geschlafen haben. Aber sie behielten ihre optimistische Positivität bei: „Und nachdem alle Ressourcenengpässe beseitigt waren … waren wir wieder im Geschäft.“

„Und von da an wuchsen wir jeden Tag um mindestens Hunderte von Benutzern, alles durch Mundpropaganda.“

Die Kosten stiegen weiter, was Odunayo „Standardabonnements von SaaS-Unternehmen zuschreibt – denken Sie an Cloudflare, SendGrid, Mailchimp … Aber unsere größten Kosten waren Heroku.“ Das bringt ihn zu seinem zweiten Ratschlag: Halten Sie Ihre Kosten niedrig. „Mindestens einmal im Monat überprüften wir die Liste der Tools, für die wir bezahlten, experimentierten mit den unteren Ebenen verschiedener Heroku-Add-Ons und wechselten wann immer möglich zu Open-Source-Alternativen … Wir taten alles, was wir konnten, anstatt Leute einzustellen , und wir haben uns die Zeit genommen, um dort aufzusteigen, wo es nötig war.

Ein Beispiel dafür war im Mai 2021, als sie mit 180.000 Nutzern feststellten, dass sie eine mobile App brauchten. „Wir konnten uns keinen iOS- oder Android-Entwickler leisten, also würde der Job an mich fallen!“ Aber glücklicherweise konnte sich Odunayo an Hotwire und Turbo wenden – und ihre begleitenden mobilen Adapter – die „uns den Weg ebneten, semi-native Apps in einem angemessenen Zeitrahmen zu entwickeln, wobei die gesamte Entwicklung intern beibehalten wurde“. Als einziger Webentwickler des Unternehmens – und einziger App-Entwickler – codierte und codierte Odunayo volle sechs Wochen lang und „mischte Ruby mit Swift und Kotlin“.

Aber ihre mobile App trug letztendlich dazu bei, ihr Wachstum noch weiter anzukurbeln, und am 8. Juli 2021 waren sie auf über 250.000 registrierte Benutzer angewachsen.

TikTok-Problem

Erfolg bringt seine einzigen Herausforderungen mit sich. Plötzlich erstellte eine Frau, von der sie noch nie gehört hatte, ein virales TikTok, das begann: „Alle heißen Mädchen wechseln von Goodreads zu StoryGraph, und hier ist der Grund.“ Plötzlich versuchten 1.600 Personen gleichzeitig, ihre App zu nutzen – und sie stürzte unter überraschend hoher Last immer wieder ab. “Wir hatten noch nie so viele gleichzeitige Benutzer…”

Zeit für etwas Debugging – und Odunayo machte das Problem schnell auf ineffizienten Code (der eigentlich ziemlich überflüssig war) zurückzuführen, der immer noch funktionierte, wenn die Homepage geladen wurde. Das Problem ist gelöst – und mittlerweile hat dieses virale Video 1,7 Millionen Plays und über 300.000 Shares erreicht. Dies zog 40.000 weitere Benutzer an einem einzigen Tag an und brachte die App vorübergehend auf den ersten Platz in der Büchersektion von Apples Charts für seinen US-App-Store, sogar über Amazons Kindle- und Audible-Apps. Am 28. Juli 2021 hatten sie 310.000 Nutzer… Und am 23. September waren es bis zu einer halben Million.

Leider “steigen unsere Kosten mit dem Wachstum unserer Benutzerbasis um Tausende …” Früher nutzten sie Herokus Platform-as-a-Service-Angebot – aber jetzt “brachen uns die Kosten um”. Es war ihre größte Ausgabe, das Unternehmen zu verlassen verlieren Geld, und “als unsere Benutzerbasis weiter wuchs, wuchsen auch unsere Heroku-Kosten”. Sie hatten den gesamten “Plattformstandard, einfach, Sie müssen keine Entwickler einstellen”. Aber sie hatten eine andere Möglichkeit.

Mitbegründer Rob verfügte über 15 Jahre Betriebserfahrung, und sie entschieden sich, ihn mit der Verwaltung der Infrastruktur zu beauftragen. Am 22. Januar 2022 migrierten sie von Herokus Platform-as-a-Service-Angebot zu dem von Cloud 66 angebotenen Infrastrukturverwaltungsdienst. „Es war beängstigend, Herokus sicheren Raum zu verlassen“, gibt Odunayo zu. „Wir haben Wochen damit verbracht, ein Schritt-für-Schritt-Dokument für die eigentliche Migration zusammenzustellen. Der Morgen der Migration bestand aus sechs Stunden ununterbrochener Arbeit, wobei der Prozess überwacht wurde, bis alles erledigt war. »

Doch als sie das Ende des entscheidenden Übergangs erreichten, taten sie es. Und sie würden ihre Serverkosten um 80 % senken. „Abgesehen von ein paar kleineren Problemen mit der Funktionsweise des Wartungsmodus und einem Befehl zum Sichern der Datenbank, bei dem anfänglich das Zeitlimit überschritten wurde, lief alles gut.“ Obwohl es eine böse Überraschung gab. „Es stellt sich heraus, dass die Migration jeden unserer 760.000 Benutzer von der App getrennt hat.“ Und tatsächlich gab es vergessene Passwörter oder vergessene E-Mail-Adressen, die mit dem Konto verknüpft waren. Aber das Team hat es schließlich geschafft, alle mit ihrem ursprünglichen Konto abzugleichen.

Heute hat The Storygraph mehr als 1,2 Millionen registrierte Konten und liefert 36 Millionen Seitenaufrufe pro Monat, sagte Odunayo dem Publikum.

Aber was noch wichtiger ist: “Unsere monatlichen Kosten sind jetzt konstant niedriger als unsere monatlich wiederkehrenden Einnahmen!”

Band Erstellt mit Sketch.


Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-