last posts

'Welle niedriger' für alle Märkte? 5 Dinge, die Sie diese Woche über Bitcoin wissen sollten

Meta description

Bitcoin (BTC) startet die Woche vor Weihnachten mit einem Wimmern, da eine enge Handelsspanne den BTC-Bullen wenig Freude bereitet.

Ein Wochenschluss knapp über 16.700 $ bedeutet, dass BTC/USD mangels allgemeiner Marktrichtung ohne größere Volatilität bleibt.

Nachdem das Paar im Zusammenhang mit den jüngsten US-Makrodaten ein unberechenbares Handelsverhalten gesehen hat, ist es seitdem zu einem allzu vertrauten Status quo zurückgekehrt. Was könnte es ändern?

Das ist die Frage, die jeder Analyst in den Mund nimmt, wenn die Märkte mit wenig Angebot auf Weihnachten zugehen.

Die Realität ist hart für den durchschnittlichen Bitcoin-Hodler – BTC wird unter dem Wert von vor zwei und sogar fünf Jahren gehandelt. „FUD“ ist dank FTX-Fallout und Binance-Bedenken keine Seltenheit.

Gleichzeitig gibt es Anzeichen dafür, dass sich die Miner erholen, während die On-Chain-Indikatoren signalisieren, dass die Zeit für einen klassischen Makropreisboden gekommen ist.

Wird Bitcoin weiter ins neue Jahr hinein enttäuschen, oder werden die Bullen die Weihnachtsmann-Rallye bekommen, die sie so dringend brauchen? Cointelegraph wirft einen Blick auf die Faktoren, die die bevorstehende BTC-Preisaktion antreiben.

BTC-Spotpreis: „Aufgeben“ oder „langsames Schleifen“?

Bitcoin beendete die Woche bei knapp 16.750 $ und kam am 18. Dezember ohne weitere Volatilität davon.

Sogar das, was die US-Inflationsdaten und Kommentare der Federal Reserve begleiteten, war nur von kurzer Dauer, und BTC/USD ist seitdem zu einem wohl frustrierenden Status quo zurückgekehrt.

Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView beweisen es – seit Ausbruch des FTX-Skandals Anfang November hat Bitcoin praktisch keine nennenswerten Preisbewegungen erlebt.

BTC/USD 1-Wochen-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: Handelsansicht

Für Marktkommentatoren stellt sich daher die Frage, was nötig ist, um die Dinge umzukehren, nach oben oder nach unten.

beäugeln Fibonacci-Retracement-Niveaus auf dem Wochen-Chart, Stockmoney-Analyseressource Lizards wagte es, dass BTC/USD auf „wichtiger Unterstützung“ sei.

Wenn der Bereich um 16.800 $ zu verschwinden beginnt, liegt der nächste bei etwa 12.500 $.

Noch ein Chart vom Wochenende im Vergleich zu was er die „letzten Wäschen“ für Bitcoin in vergangenen Bärenmärkten nannte. Dies verstärkte die Idee, dass BTC/USD fast damit fertig sein könnte, frühere Makrobodenstrukturen zu „kopieren“.

BTC/USD-Chartvergleich. Quelle: Stockmoney Lizards/Twitter

Andere glauben, dass das Schlimmste für den aktuellen Zyklus noch bevorsteht. Unter ihnen ist der beliebte Crypto-Händler und Analyst Tony, der zu denjenigen gehört, die ein Tief von möglicherweise rund 10.000 $ anstreben.

„Also erwarte ich, dass BTC im Jahr 2023 beginnt, ein Bodenbildungsmuster an den unteren Grenzen der Spanne zu bilden, in der wir uns derzeit befinden, sowie eine Volumenunterstützung um 11.000 $ bei 9.000 $“, wiederholte er in a Twitter-Feed Dieses Wochenende.

„Ob wir kapitulieren oder es langsam versuchen, wird sich zeigen.

Er fügte hinzu, dass die „Akkumulationsphase“ nach der Massenkapitulation nicht bis 2023 andauern würde, da sich Bitcoin auf das nächste Halbierungsereignis der Blocksubventionen vorbereitet.

Neue US-Daten erwartet, da Analysen einen Rückgang riskanter Anlagen vorhersagen

Nach dem Drama der letzten Woche dank Inflationsdaten und der Fed kann man mit Sicherheit sagen, dass die kommende Woche den Bitcoinern etwas weniger Druck verleihen wird.

Allerdings wird für das dritte Quartal ein Wachstum des US-Bruttoinlandsprodukts (BIP) erwartet, das nach einem Rückgang um 0,9 % im zweiten Quartal positiv werden sollte.

Dies ist von Bedeutung, da die USA bei der Veröffentlichung des zweiten Quartals technisch gesehen in eine Rezession gerieten, trotz der Bemühungen der Politiker, zu leugnen, dass die Finanzlage so schlimm war, wie die Daten vermuten ließen.

Wie Marktinvestor Ajay Bagga feststellt, würde eine zu große Umkehrung des BIP der Fed jedoch die Lizenz geben, aggressive Zinserhöhungen durchzuführen, um die Inflation zu zähmen – was für riskante Vermögenswerte in allen Bereichen, einschließlich Krypto, nicht willkommen ist.

„Die Schätzung des US-BIPNow-Modells der Atlanta Fed für das reale US-BIP-Wachstum (saisonbereinigte Jahresrate) im vierten Quartal 2022 liegt bei 3,2 % am 9. Dezember, gegenüber 3,4 % am 6. Dezember“, erklärte er. schrieb in einem Update letzte Woche.

„Sehr gute Ablesung des US-BIP von einem größtenteils genauen Schätzer. Die Fed wird steigen und weiter steigen.

Neben dem BIP ist auch der Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben (PCE) fällig, eine Kennzahl, die die Fed sorgfältig beobachtet, wenn sie politische Veränderungen berücksichtigt.

In seinem letzten Marktupdate vom 17. Dezember machte auch das Handelsunternehmen QCP Capital auf die Auswirkungen von PCE aufmerksam.

„Dank der Fed handeln wir jetzt mit allem, was wir jetzt handeln, nur mit Eindrücken der Inflation (und der Löhne)“, fasste er zusammen.

QCP hatte dennoch ein Wort der Warnung für die Märkte für riskante Vermögenswerte, die in naher Zukunft für alle, einschließlich Krypto, in Form eines Abwärtstrends kommen werden.

„Zum jetzigen Zeitpunkt hat diese Q4-Rallye die perfekte 4. Welle ausgelöst, mit einer abschließenden schwächeren 5. Welle für alle Märkte – S&P/Nasdaq, 2yr/10yr, USD und BTC/ETH“, erklärte er.

Kommentierter Chart der Futures auf den NASDAQ 100. Quelle: QCP Capital

Crypto Tony teilte diese Meinung und sagte voraus, was er als „Impulsboden“ bei Aktienindizes vor einer Erholung bezeichnete.

„Ich suchte nach einem Push-Up, um ein Double Top um 4320 herum zu schaffen, aber wir kamen nicht dorthin und gaben vorher auf“, heißt es in der Performance-Analyse des S&P 500.

“Dasselbe Bild hier, wo ich nach einem weiteren niedrigen Puls suche, um das WXY-Muster zu ergänzen, das ich sehe.”

Kommentierter Chart des S&P 500. Quelle: Crypto Tony/Twitter

Der CEO von Binance ruft „FUD“ aus, während die Vorwürfe wegen Foulspiels andauern

Wo FTX begann, folgt nun Binance.

Das ist der vorherrschende Eindruck von einer Reihe von Kryptomedien Anfang dieser Woche, wobei Binance fest auf dem Radar steht, während es gegen das kämpft, was CEO Changpeng Zhao wiederholt als „FUD“ bezeichnet hat.

Die volumenmäßig größte Krypto-Börse der Welt wurde in den letzten Wochen von Medien und Benutzern kritisiert, da ihre Versuche, ihre Reserven zu beweisen, fehlschlugen.

Wie Cointelegraph berichtete, löschte der Wirtschaftsprüfer von Binance unter den jüngsten Ereignissen seine ergänzenden Feststellungen zu den finanziellen Zusagen der Börse.

Reuters, ein Bericht, den Binance öffentlich zurückgewiesen hat, ist inzwischen einer Reihe anderer Befürchtungen gewichen, darunter einem Blogbeitrag, in dem verdächtige Aktivitäten zwischen Binance und seinem US-Pendant, Binance US, behauptet werden

„Diese Ergebnisse stimmen voll und ganz mit früheren Berichten von Forbes und Reuters überein, die darauf hindeuten, dass Binance.US ein cleverer Trick war, der darauf abzielte, Regulierungsbehörden und Kunden in die Irre zu führen“, schließt der Beitrag eines Unternehmens, das sich selbst Dirty Bubble Media nennt.

„Mit dem Zusammenbruch von FTX beobachten jedoch alle die Kryptoindustrie genauer. Wir bezweifeln, dass das regulatorische Tai Chi von Binance es ihnen ermöglichen wird, dem langen Arm des Gesetzes zu entkommen.

Unterdessen gibt Zhao am 17. Dezember weiterhin keinerlei Zeit für Anschuldigungen wiederholen seine „FUD“-Sichtweise. Anschließend retweetete er die Worte von Ryan Selkis, dem Gründer der Analyseplattform Messari, in dem er sagte, dass es in den Rezensionen von Binance ein Element von „Fremdenfeindlichkeit“ gebe.

„Ein Großteil von Binance FUD ist nur dünn verschleierte Fremdenfeindlichkeit“, sagte Selkis. schrieb auf zwei Tweets.

„Ich bin total für den Stresstest bei Einzahlungen und finde es schlecht, dass ein so hoher Prozentsatz des Volumens durch eine Börse geht. Ich mag auch den Ton einiger Bewertungen nicht. Entschuldigung!“

Nichtsdestotrotz bleibt Binance einer der wichtigsten potenziellen BTC-Preisauslöser, wie Cointelegraph letzte Woche feststellte.

Miner dominieren den Wettbewerb

Nach dem größten Rückgang seit fast 18 Monaten wird erwartet, dass die Netzwerkschwierigkeiten von Bitcoin diese Woche wieder steigen werden.

Nach Schätzungen von BTC.com wird die nächste zweiwöchentliche Anpassung der Schwierigkeit einen Anstieg von etwa 3,8 % verzeichnen.

Überblick über die Grundlagen des Bitcoin-Netzwerks (Screenshot). Quelle: BTC.com

Dies hat Auswirkungen auf Bergleute, die in den Wochen, seit FTX BTC/USD um bis zu 25 % nach unten gebracht hat, erhebliche Umwälzungen erlebt haben.

Angesichts der knappen Gewinne kamen Bedenken auf, dass die Miner vor einem weiteren großen Ausverkaufsereignis stehen und sich massenhaft aus dem Geschäft zurückziehen würden.

Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, sind sich jedoch nicht alle einig – die neuesten Interpretationen der Daten haben zu dem Schluss geführt, dass der Großteil der Akklimatisierung bereits stattgefunden hat.

Bei Schwierigkeiten aufgrund des Aufstiegs bleibt diese Theorie eine gültige Beobachtung, da die zunehmende Schwierigkeit eher einen stärkeren Wettbewerb zwischen den Bergleuten als einen Rückschlag impliziert.

Daten des On-Chain-Analyseunternehmens Glassnode zeigen ferner den 30-tägigen Rückgang der BTC-Bestände der Bergleute, der sich zurückbildet, wenn der Ausverkauf abkühlt.

Bitcoin Miners 30-Tage-Chart der Nettopositionsänderung. Quelle: Glassnode

Bei der Analyse des Gesamtanteils der Bergleute an der BTC-Versorgung argumentierte der Journalist Colin Wu, dass ihre Position nicht unbedingt bedeutend sei.

„Bitcoin-Miner halten derzeit schätzungsweise maximal 820.000 Bitcoins, mindestens 120.000 Bitcoins, nur 1 % bis 4 % des Bitcoin-Umlaufs, obwohl börsennotierte Bergbauunternehmen die Produktion im Juni dieses Jahres zu 350 % verkaufen, Auswirkungen ebenfalls abgeschwächt“, Teil von Twitter-Kommentaren lesen am Wochenende.

Tabelle der geschätzten BTC-Bestände von Bitcoin-Minern. Quelle: Colin Wu/Twitter

Die Stimmung dürfte auf die Tiefststände von 2022 fallen

Es ist kein Geheimnis, dass in diesem Quartal kalte Füße angesagt sind, wenn es um die Krypto-Stimmung geht.

Verwandte: Bitcoin fehlt immer noch das On-Chain-Signal für den BTC-Bullenmarkt – David Puell

Dank FTX und jetzt Binance zeichnet sich in den sozialen Medien ein deutliches Gefühl des Untergangs ab, und die Preisbewegungen bei Krypto-Assets müssen noch ein anderes Bild zeichnen.

Allerdings entwickelt sich der Crypto Fear & Greed Index deutlich besser als erwartet und liegt immer noch über seinem niedrigsten Ende der „extremen Gier“.

Bei 29/100 können wir sogar sagen, dass der Index etwas von der Atmosphäre abweicht.

Für Crypto Tony wird dies jedoch nur von kurzer Dauer sein, da der Index 2023 auf das diesjährige Tief von nur 6/100 zurückkehrt.

“Wenn wir in extremer Angst sind, wird es als gute Kaufzone betrachtet. Wenn wir in extremer Gier sind, ist es eine Verkaufszone. Basierend auf der menschlichen Psychologie”, erklärte ein Teil der Kommentare.

„Im Juni haben wir 6‼️ erreicht. Ich gehe davon aus, dass wir das nächstes Jahr wieder sehen werden.“

Fear & Greed kam Ende November aus der „extremen Angst“ heraus und ist noch nicht zurückgekehrt, mit einem Höchststand von 31 am 15. Dezember – dem besten Ergebnis seit dem 8. November.

Crypto Fear & Greed Index (Screenshot). Quelle: Alternative.me

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind allein die der Autoren und spiegeln oder repräsentieren nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph.