last posts

Wie Sie mit Ihrer Anwaltskanzlei-Website 7 Zahlen erreichen

Meta description

Viele Kanzleien mieten einfach Flächen an, wenn es um ihr Online-Marketing geht.

Ob Google Pay-per-Click (PPC)-Anzeigen, Facebook-Anzeigen oder soziale Medien, diese Kanäle bringen oft nur vorübergehende Gewinne. Sobald Sie die Investition zurückziehen, verschwinden Ihre Ergebnisse vollständig.

Ihre Website hingegen kann ein 24/7-Verkaufsinstrument für die Praxis Ihrer Anwaltskanzlei sein. Es kann tatsächlich zu Ihrem größten Vorteil werden, Leads und Fälle zu erhalten, während Sie schlafen.

In diesem Leitfaden erklären wir, wie Sie Ihre Website zum ultimativen Marketinginstrument für Ihre Anwaltskanzlei machen und siebenstellige Einnahmen für Ihr Unternehmen erzielen.

Eine gut optimierte Website einer Anwaltskanzlei kann enorme Ergebnisse liefern

Mit der Website Ihrer Anwaltskanzlei können Sie Content-Marketing zu Ihrem Vorteil nutzen, um lukrative Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu erzielen. Content und SEO ermöglichen es Ihnen, Benutzer organisch anzuziehen und den Datenverkehr passiv in neue Fälle für Ihre Anwaltskanzlei umzuwandeln.

Beispielsweise kann eine hochrangige Webseite in einem umkämpften Marktplatz mit 1.000 Benutzern pro Monat enorme Ergebnisse erzielen:

  • Konvertieren Sie Besucher bei 2-5% = 20-50 Leads.
  • Konvertieren Sie sogar 10-20% der Leads = 2-10 Fälle.
  • Durchschnittlicher Umsatz von 8.000 $ pro Fall = 16.000 bis 80.000 $ monatlicher Umsatz von einer Seite.

Im Laufe eines Jahres kann dies zu hohen sechs- oder siebenstelligen Einnahmen führen!

Die Grundlagen einer umsatzgenerierenden Anwaltskanzlei-Website

Im Kern sollte es auf der Website Ihrer Kanzlei darum gehen, über die Bedürfnisse, Herausforderungen und Interessen Ihrer Zielgruppe zu sprechen. Es sollte sich auf Ihr Tätigkeitsgebiet konzentrieren, wen Sie bedienen und was Sie zu bieten haben.

Vor diesem Hintergrund sollte eine gut gestaltete Website-Content-Strategie Folgendes definieren:

  • Ihre Geschäftsziele (die von Ihnen gewünschten Fälle).
  • Was Mitbewerber machen.
  • Welche Seiten sollen geschrieben und welche Keywords sollen anvisiert werden?
  • So verwenden Sie Ihr Content-Budget.
  • Ihr Redaktionskalender.
  • Der Zweck/die Absicht jeder Seite.
  • PR- und Backlink-Strategie.

Im Folgenden werden wir näher darauf eingehen, wie Sie diese Strategie entwickeln, erstaunliche Inhalte erstellen und Ihre siebenstelligen Umsatzziele erreichen.

1. Definieren Sie die gewünschten Fälle

Der erste Schritt zur Entwicklung einer erfolgreichen Website-Marketingstrategie besteht darin, die Art der gewünschten Rechtsfälle zu definieren.

Diese Aktivität hilft Ihnen dabei, die Arten von Personen zu bestimmen, die Sie erreichen möchten, die Art von Inhalten, die Sie erstellen müssen, und die Arten von SEO-Schlüsselwörtern, die Sie ansprechen müssen.

Auf diese Weise vermarkten Sie Ihr Marketing eher an eine spezifischere Untergruppe potenzieller Kunden als an eine breite Palette von Benutzern.

Sie wissen nicht, worauf Sie sich konzentrieren sollen? Hier sind einige Fragen, die Ihnen helfen könnten:

  • Welche Ihrer Fälle sind die profitabelsten?
  • Von welchen Arten von Fällen haben Sie nicht genug?
  • In welchen Märkten sind Sie am stärksten?
  • In welchen Märkten wollen Sie sich verbessern?
  • Gibt es Praxisfelder, die Sie erkunden möchten?

Am Ende dieser Aktivität könnten Sie entscheiden, dass Sie mehr Familienrechtsfälle, Zwangsvollstreckungsfälle oder DUI-Fälle anziehen möchten – in jedem Fall konzentrieren Sie sich auf die Arten von Fällen, die Sie anziehen möchten, um Ihr Website-Marketing nur noch stärker zu machen.

2. Identifizieren Sie Ihre Hauptkonkurrenten

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Website-Marketingstrategie zu “hacken”, besteht darin, herauszufinden, was für Ihre Konkurrenten funktioniert.

Mit „Konkurrenten“ meinen wir Anwaltskanzleien, die bestrebt sind, die Art von Fällen anzuziehen, die Sie anzuziehen versuchen, und zwar auf derselben Ebene, auf der Ihre Anwaltskanzlei derzeit tätig ist.

Ich sage das, weil ich sehe, dass viele Anwaltskanzleien versuchen, die „großen“ Fische zu schlagen und zu übertreffen, und es mag wie ein verlorener Kampf erscheinen. Sie möchten Ihre engsten Konkurrenten ins Visier nehmen, sie überholen und dann mit Ihrer Strategie wettbewerbsfähiger werden.

Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihre engsten Konkurrenten zu identifizieren:

  • Führen Sie eine Google-Suche nach Ihrem Rechtsgebiet + Ihrem Dienstleistungsbereich durch (z. B. “Kirkland Family Law”, “LA DUI-Anwalt”, “Denver-Nachlassanwalt” usw.). Beachten Sie die Top-Ranking-Domains (d. h. Websites).
  • Verwenden Sie SEO-Tools wie Semrush oder Ahrefs, um Ihren Domainnamen zu recherchieren. Diese Tools bringen oft Konkurrenten in die Nähe Ihrer Domain.
  • Führen Sie mit den gleichen Tools oben eine organische Suche auf Ihrer Domain durch, um zu sehen, für welche Keywords Sie bereits ranken. Googlen Sie diese Keywords und sehen Sie, welche anderen Domains angezeigt werden.
  • Verwenden Sie diese Tools, um die Domain Authority (DA) für Ihre Domain zu bestimmen. Vergleichen Sie dies mit anderen hochrangigen Domains, um zu sehen, welche Domains einen ähnlichen Autoritätswert wie Sie haben.

Schauen Sie sich auch Ihre bekannten Geschäftskonkurrenten an.

Diese können in der Google-Suche einen guten Rang einnehmen oder auch nicht, aber es lohnt sich immer, einen Blick darauf zu werfen, ob sie auf Keywords mit hoher Priorität abzielen, auf die Ihre Website abzielen sollte.

3. Prüfen Sie den Inhalt Ihrer Website

Ihr nächster Schritt ist die Durchführung eines Audits Ihrer aktuellen Website. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Inhalte gut funktionieren und welche Inhalte verbessert werden müssen.

Beginnen Sie zunächst mit Ihren Hauptdienstseiten.

Verwenden Sie erneut SEO-Tools wie Semrush oder Ahrefs, um das Ranking (Position), die Leistung und die Schlüsselwörter jeder Seite zu überprüfen. Identifizieren Sie alle Seiten, die einen niedrigen oder gar keinen Rang haben.

Als nächstes finden Sie die Seiten “Obst zum Greifen nah”. Dies sind die Seiten, die um die Positionen 5-10 ranken. Sie erfordern weniger Aufwand, um für diese höherrangigen Positionen zu optimieren – im Vergleich zu Seiten, die beispielsweise auf Position 59 platziert sind.

Verwenden Sie dann dieselben Tools, um eine „Gap-Analyse“ durchzuführen (die meisten SEO-Tools verfügen über diese Funktion).

Dadurch wird die Leistung Ihrer Website mit der Ihrer engsten Konkurrenten verglichen. Es zeigt Ihnen eine Liste von Schlüsselwörtern, für die Ihre Konkurrenten ranken und für die Ihre Website überhaupt nicht rankt.

Erstellen Sie abschließend eine Bestandsaufnahme, welche Seiten Sie bereits haben, welche überarbeitet werden müssen und welche Sie erstellen müssen. Dies wird Ihnen helfen, organisiert zu bleiben und bei der Erstellung Ihrer Content-Strategie am Ball zu bleiben.

4. Planen Sie Ihre Content-Silos

In diesem Stadium haben Sie eine ziemlich gute Vorstellung von den Seiten, die Sie bereits haben, und den „fehlenden“ Seiten Ihrer Strategie (basierend auf der Liste der Keywords, auf die Sie noch nicht abzielen).

Von dort aus planen Sie sogenannte „Inhaltssilos“.

Hier ist der grundlegende Prozess:

  • Überprüfen Sie eine vorhandene Serviceseite (falls vorhanden) und optimieren Sie sie so gut Sie können. Idealerweise ist dies eine Seite, die bereits gut funktioniert und ansonsten eine „Hands-on“-Seite ist.
  • Wenn Sie noch keine Serviceseiten haben, erstellen Sie eine basierend auf einem Ihrer Prioritätsschlüsselwörter. Auch hier sollte es sich um ein Schlüsselwort handeln, das dazu bestimmt ist, Ihre bevorzugte Art von Fall anzuziehen.
  • Erstellen Sie als Nächstes ein „Silo“ von Inhalten um Ihre Hauptseite herum. Mit anderen Worten: Erstellen Sie neue Seiten, die thematisch mit Ihrer Hauptdienstseite verwandt sind, aber leicht unterschiedliche Keywords (idealerweise weniger wettbewerbsfähige „Long Tail“-Keywords) anvisieren.
  • Fügen Sie interne Links zwischen diesen Seiten und Ihrer Hauptdienstseite hinzu.
  • Bauen Sie im Laufe der Zeit Backlinks zu diesen Seiten auf (über Gastbeiträge, PR, Content-Marketing etc.)

Unten ist ein Beispiel für einen Content-Silo-Ansatz für „Körperverletzung“:

Inhaltssilo zum PersonenschadensrechtBild vom Autor, November 2022

5. Identifizieren Sie Support-Themen

Als Teil der Inhaltsstrategie Ihrer Website möchten Sie als Nächstes andere unterstützende Inhalte erstellen. Es sollte Inhalt sein, der Ihren potenziellen Kunden einen Mehrwert bringt.

FAQs, Blogs und andere Serviceseiten können Ihre Hauptseiten unterstützen.

Wenn Sie beispielsweise ein DUI-Anwalt sind, möchten Sie möglicherweise eine FAQ-Seite veröffentlichen, die die wichtigsten Kundenfragen zum DUI-Gesetz beantwortet, oder einen Blog-Beitrag mit dem Titel „Was tun, wenn Sie einen DUI erhalten“.

Es gibt einige Tools, die Sie verwenden können, um zusätzliche Themen zu recherchieren:

  • Semrush – Verwenden Sie dieses Tool, um ungenutzte Schlüsselwörter, Inhaltsthemen usw. zu identifizieren.
  • AlsoAsked – Identifizieren Sie andere Fragen, nach denen Personen zu Ihrem Hauptthema gesucht haben.
  • Reagieren Sie auf das Publikum – Verwenden Sie dieses Recherche-Hörtool, um Themen und Fragen zu identifizieren, die sich auf Ihr Tätigkeitsgebiet beziehen.

Unten sehen Sie ein Beispiel dafür, wie das vollständige Content-Silo für „Los Angeles Car Accident Lawyer“ zusammengestellt werden kann:

Unfall Anwalt Content SiloBild vom Autor, November 2022

6. Erstellen Sie einen Redaktionskalender

Sobald Sie alle Ihre Content-Ideen zu Papier gebracht haben, ist es an der Zeit, Ihren Redaktionskalender zu entwickeln.

Es ist im Grunde eine Blaupause dafür, welche Inhalte Sie erstellen sollten, wenn Sie sie veröffentlichen möchten, und auf welche Schlüsselwörter Sie abzielen möchten.

Es kann so einfach wie eine Google-Tabelle oder so ausgefeilt wie ein Projektmanagement-Tool (wie Monday.com oder Asana) sein.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Priorisieren Sie immer die Hauptseiten. Dies sollten die ersten Inhalte sein, die Sie auf Ihrer Website erstellen.
  • Erstellen oder überarbeiten Sie Ihre Hauptseiten und überwachen Sie deren Leistung. Verwenden Sie Google Analytics und andere SEO-Tools, um die Leistung Ihrer Inhalte im Auge zu behalten.
  • Je nach Budget und Dringlichkeit können Sie mit allen Hauptseiten beginnen oder Silo für Silo vorgehen. Bestimmen Sie, welche Serviceseiten für Sie am wichtigsten sind. Sie können alle Ihre Hauptseiten auf einmal erstellen oder das ganze Silo erweitern, während Sie fortfahren.
  • Behalten Sie Ihre Ziel-Keywords im Auge. Nur weil Sie für sie “optimieren”, bedeutet das nicht, dass Ihre Inhalte automatisch für Ihre Ziel-Keywords ranken. Verfolgen Sie in Ihrem Redaktionskalender die Keywords, auf die Sie abzielen möchten – pro Seite –, damit Sie Ihre ursprüngliche SEO-Strategie festhalten.

Was macht eine erfolgreiche Website-Strategie für Anwaltskanzleien aus?

Der Schlüssel zum Erreichen siebenstelliger Zahlen mit der Website Ihrer Anwaltskanzlei ist der Inhalt.

Mit Inhalten können Sie Ihre idealen Kunden ansprechen, Ihre Lieblingsfälle anziehen, Ihr Publikum ansprechen und vieles mehr.

Eine gut durchdachte Content-Strategie ermöglicht es Ihrer Website, mehr für Ihr Unternehmen zu tun als jeder andere Marketingkanal!

Oben skizziere ich einige Schritte zur Entwicklung dieser Art von Gewinnstrategie. Aber Exzellenz zu erreichen braucht Zeit.

Ich empfehle, den Preis im Auge zu behalten, die Leistung zu überwachen und unterwegs zu aktualisieren.

Dies wird Ihnen helfen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Mehr Ressourcen:


Beitragsbild: PanuShot/Shutterstock


Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-