last posts

6 Möglichkeiten, Ihr Website-Design zu verbessern, um den Umsatz zu steigern

Meta description

Getty

Die E-Commerce-Branche wächst Jahr für Jahr rasant. Aber das bedeutet nicht, dass Ihr E-Commerce-Geschäft unbedingt so schnell wächst, wie Sie es sich wünschen. Unabhängig davon, ob Ihre Verkäufe hinterherhinken oder einfach nur gut sind, die meisten Unternehmen beabsichtigen, den Umsatz schneller zu steigern.

Ein gutes Webdesign ist eines der effektivsten Wachstumswerkzeuge für ein E-Commerce-Unternehmen. Jeder Aspekt Ihres E-Commerce-Geschäfts, von Ihrem Firmenlogo über das Erscheinungsbild Ihrer Website bis hin zu Ihren Marketingbroschüren, sollte intelligent gestaltet sein, um die Benutzererfahrung zu maximieren. Umgekehrt kann schlechtes Design Ihr Geschäft ruinieren.

Katie Lundin vom Kundensupport-Team bei crowdspring, einem der weltweit führenden Marktplätze für Crowdsourcing-Webdesign, teilt die sechs wichtigsten Strategien für das Wachstum Ihres E-Commerce-Geschäfts mit fundierten und intelligenten Designentscheidungen.

  1. Optimieren Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website.

Ihr E-Commerce-Geschäft ist nur so stark wie Ihre Website. Wenn Besucher mit einem verrückten Design und extrem langsamen Ladegeschwindigkeiten konfrontiert werden, werden sie gehen, bevor Sie die Chance hatten, etwas zu sagen. Eine Stanford-Studie zeigt, dass 75 % der Internetnutzer die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens allein anhand des Erscheinungsbilds ihrer Website beurteilen. Eine Infografik von Kissmetrics zeigt, dass Sie bereits 25 % Ihrer potenziellen Besucher verloren haben, wenn Ihre Website 4 Sekunden Ladezeit erreicht. Dies ist eine tödliche Statistik, da viele neue E-Commerce-Unternehmen nicht genug Geld und Talent in ihre Website-Entwicklung investieren, um diese Hürde zu überwinden.

„Wenn Ihre E-Commerce-Website datenintensive Grafiken und Fotos hostet, dauert das Laden viel länger als bei einer eleganten, sauberen Website mit minimalen Grafiken“, sagt Lundin. „Hier sind die Imbissbuden unterlassen Sie dass Sie Fotos und grafische Elemente aus dem Design Ihrer E-Commerce-Website entfernen müssen. Die Lektion besteht darin, Designelemente geschickt einzusetzen, um maximale Wirkung und schnellere Ladegeschwindigkeiten zu erzielen. »

Viele E-Commerce-Shops sind fotolastig. „Stellen Sie sicher, dass Sie die Größe Ihrer Fotodateien so weit wie möglich minimieren und gleichzeitig eine gute Qualität beibehalten. Die clevere und absichtliche Verwendung von Farbe, Weißraum und Text kann viel bewirken. Fügen Sie einige minimale Grafiken hinzu, die für die Marke spezifisch sind, und Sie können erstellen eine Website, auf der man sich gut zurechtfindet“, fügt Lundin hinzu.

Auch bei der Arbeit mit Ihrem Website-Designer, kommunizieren Sie unbedingt, dass schnelle Ladegeschwindigkeiten eine sehr hohe Priorität haben. Sie können ein kostenloses Tool wie Pingdom verwenden, um Ihre Ladezeit für den durchschnittlichen Benutzer pro Standort zu testen.

  1. Sprechen Sie Bestandskunden mit Remarketing-Anzeigen und E-Mail-Kampagnen an.

Es ist rentabler, an bestehende Kunden zu verkaufen, als neue zu gewinnen. Wenn Sie Ihr E-Commerce-Geschäft schnell ausbauen möchten, konzentrieren Sie einige Ihrer Marketingbemühungen darauf, Wiederholungskäufe von Ihren aktuellen Kunden zu erzielen. Zwei großartige Strategien, um mit bestehenden Kunden in Kontakt zu treten, sind Remarketing-Anzeigen und E-Mail-Kampagnen.

„Die Remarketing-Anzeigen von Google zielen auf Nutzer ab, die Ihre Website zuvor besucht haben. Das bedeutet, dass die Personen, die diese Anzeigen erhalten, wahrscheinlich am empfänglichsten für Ihre Botschaft sind, da sie bereits über sie selbst nach Ihrem Unternehmen gesucht haben“, sagt er Lundin. „Ein auffälliges Anzeigendesign, das mit Ihrer visuellen Marke angereichert ist, trägt dazu bei, dass Ihr Unternehmen in den Köpfen Ihrer Kunden frisch bleibt. Kombinieren Sie dieses attraktive Design mit einem attraktiven Angebot, und treue Kunden werden auf Ihre Website strömen, um davon zu profitieren.

Sie können auch erwägen, frühere Kunden mit einer E-Mail-Kampagne zu erreichen. E-Mail bleibt ein sehr effektives Instrument, um Kunden zu erreichen, insbesondere Kunden mit Internetkenntnissen und Smartphones, die gerne online einkaufen.

„Legen Sie also Ihren Stolz ab und machen Sie deutlich, dass Sie sie vermissen und sie gerne wiedersehen würden. Teilen Sie Ihre Nachricht in einer gut gestalteten E-Mail-Vorlage, um noch mehr Interesse zu wecken“, rät Lundin.

  1. Optimieren Sie Ihr E-Commerce-Geschäft für den mobilen Zugriff.

Die Art und Weise, wie Menschen auf das Internet zugreifen, hat sich geändert. Im Laufe der Jahre ist die Zahl der Benutzer, die von Computern aus auf das Internet zugreifen, drastisch zurückgegangen, während viel mehr Menschen von ihren Mobilgeräten aus auf das Internet zugreifen. Seit November 2016 sind mobile Geräte die beliebteste Art, auf das Internet zuzugreifen, und dies gilt insbesondere für junge Kunden.

“Wenn Sie eine E-Commerce-Website erstellen, sollte sie für mobile Benutzer optimiert werden. Andernfalls verzögert sie sich und Sie verlieren Geschäfte. Das Design Ihrer E-Commerce-Website sollte so sein empfindlich. Das bedeutet, dass es so gestaltet sein sollte, dass es sich optisch an die Größe/Form des Bildschirms anpasst, wo immer es erscheint. Die besten und reaktionsschnellsten Websites passen sich nicht nur an neue Bildschirmgrößen an, sondern sind auch intuitiv und einfach zu navigieren. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen talentierten professionellen Designer einstellen, der Ihrem E-Commerce-Unternehmen bei der Umsetzung seines responsiven Website-Designs hilft“, bemerkt Lundin.

  1. Nutzen Sie die Kraft der Zielseite.

Wenn es Ihrem E-Commerce-Geschäft ernst ist, ein schnelles Wachstum zu erzielen, müssen Sie die Landing Page annehmen. Eine Zielseite ist eine Webseite, die speziell einem einzelnen Produkt oder Angebot gewidmet ist. Und im Gegensatz zu Ihrer traditionellen Website-Homepage konzentriert sich jedes Element auf einen einzigen Call-to-Action und ist absichtlich darauf ausgelegt, einen Browser in einen Kunden umzuwandeln.

„Präsentieren Sie jedes Marketing- und Produktangebot mit einer einzigartigen Zielseite auf Ihrer Website. Sie können sogar erwägen, Zielseiten für bestimmte Zielgruppen zu erstellen. Auf diese Weise werden Personen, die online nach Ihrem Produkt suchen, auf eine Webseite weitergeleitet, die speziell auf ihre Bedürfnisse und Interessenten eingeht“, schlägt Lundin vor.

„Denken Sie beim Entwerfen Ihrer Zielseiten für Ihre E-Commerce-Website daran, Ablenkungen zu beseitigen, einen klaren Call-to-Action bereitzustellen und es dem Kunden leicht zu machen, diesen Call-to-Action mit einem Kauf abzuschließen“, fährt sie fort.

  1. Stellen Sie verlassene Warenkörbe wieder her, um den Umsatz zu steigern.

“Für jeden E-Commerce-Shop ist der Einkaufswagen die letzte Barriere zwischen einem potenziellen Kunden und einem Verkauf. Und das Verlassen des Einkaufswagens ist ein Problem, mit dem alle E-Commerce-Unternehmen konfrontiert sind. Ihre Einkaufswagen mit Artikeln und verschwinden dann schnell”, sagt Lundin .

Es gibt viele Gründe für das Verlassen des Einkaufswagens: Versandpreisschocks, ein verwirrender Checkout-Prozess und die Verwendung des Einkaufswagens zur Aufbewahrung mit der Absicht, später etwas zu kaufen, sind Beispiele. Gutes Design kann Ihnen jedoch dabei helfen, diese Beinahe-Verkäufe in tatsächliche Verkäufe umzuwandeln. Lundin schlägt vor, dass Sie zunächst Ihr Einkaufswagendesign auf die folgenden Fehler überprüfen:

  • Ist es verwirrend?
  • Braucht es zu viele Schritte, um es abzuschließen?
  • Wird zu langsam geladen?
  • Ist der Prozess fehlerhaft oder umständlich?

„Bitten Sie unbedingt viele Leute, Ihren Checkout-Prozess zu überprüfen. Verfolgen Sie alle Probleme, die Sie finden, während Sie den Prozess überprüfen. Selbst geringfügige Unannehmlichkeiten können einige Kunden abschrecken. Und diese Unannehmlichkeiten sind Ihre Maßstäbe für Verbesserungen“, schlägt Lundin vor Ihre Warenkorb-Schnittstelle, um die Schwachstellen zu beseitigen, die Sie entdeckt haben. Denken Sie daran, dass einfach besser als komplex ist.

Je weniger Ihre Kunden tun müssen, desto zufriedener werden sie sein. Sie werden es auch zu schätzen wissen, wo sie sich im Zahlungsprozess befinden und wie viel noch übrig ist. Intelligentes Design verbessert die Benutzererfahrung, wodurch diese „fast schon da“-Käufer zu treuen Kunden werden können. Und es wird Ihr E-Commerce-Geschäft schnell wachsen lassen.

  1. Bieten Sie soziale Beweise, um Kundenvertrauen aufzubauen.

„Menschen sind soziale Wesen. Wir alle wollen dazugehören. Zu sehen, dass andere Menschen eine bestimmte Meinung teilen, ermutigt uns auch, diese Meinung zu teilen. Achten Sie bei der Gestaltung Ihrer E-Commerce-Website darauf, Raum für Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen zu lassen“, rät Lundin.

Erfahrungsberichte und Bewertungen zeigen, dass andere vor Ihnen gegangen sind und davon geschwärmt haben, was neuen Kunden das Vertrauen gibt, den Sprung zu wagen. Lundin schlägt einige Designüberlegungen vor, die Sie beim Einfügen von Bewertungen auf Ihrer Website berücksichtigen sollten:

  • Platzieren Sie Testimonials an prominenten Stellen. Sie sollten Ihre Handlungsaufforderung nicht überschatten, aber sie sollten leicht zu finden sein.
  • Fügen Sie nach Möglichkeit ein Foto des zitierten Kunden bei (holen Sie zuerst dessen Erlaubnis ein!). Ein Gesicht mit dem Zitat zu sehen, hilft anderen, sich mit dieser Person zu identifizieren und sie als echt zu sehen, was Vertrauen schafft.
  • Achten Sie darauf, eine gut lesbare Testimonial-Schriftart zu wählen. Whimsy macht Spaß, aber lesbare Einfachheit ist am besten.

Eine weitere großartige Möglichkeit, soziale Beweise zu zeigen, besteht darin, einen „Bestseller“-Bereich hinzuzufügen. „Nicht jeder, der Ihre Website durchsucht, weiß genau, wonach er sucht“, bemerkt Lundin. „Wenn Ihr Unternehmen eine breite Palette von Produkten verkauft, kann dies überwältigend sein, insbesondere für einen neuen Kunden. Wenn jemand auf Ihre Website stößt, sollte er von den beliebtesten Produkten angezogen werden.

Der Bestseller-Bereich sollte leicht zu finden und zu navigieren sowie optisch in Ihr gesamtes Webdesign integriert sein.

Sparen Sie also nicht beim Design, um eine attraktive und nützliche Website zu erstellen. Arbeiten Sie mit Ihrem Webdesigner und Grafikdesigner zusammen, um den besten Weg zu finden, diese Strategien umzusetzen dein Unternehmen. Dann lassen Sie die Bestellungen hereinrollen!

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-