last posts

Aussie verstärkt sich aufgrund der Risikobereitschaft und der Wiedereröffnung Chinas

Meta description

Der australische Dollar wertet heute deutlich auf, da die Risikostimmung in der asiatischen Sitzung anhielt. Darüber hinaus wurde der Aussie durch die Wiedereröffnung Chinas sowie durch Yuan- und Hongkong-Aktien angehoben. Kiwi und Sterling sind derzeit die zweitstärksten. Infolgedessen stürzt auch der Dollar ab, und es wird erwartet, dass die Fed das Tempo der Straffung im Februar weiter verlangsamen wird. Der Yen und der Schweizer Franken sind nach den breiten Marktbewegungen die zweitschwächsten, während der Euro und der Loonie gemischt sind.

Technisch gesehen zeigt der Durchbruch des Widerstands von 0,6372 im NZD/USD, dass die Korrektur von 0,6512 in drei Wellen auf 0,6190 endete. Ein weiterer Anstieg sollte das Hoch von 0,6512 erneut testen. Gemessen an dem heutigen Auseinanderbrechen des AUD/USD würde der NZD/USD gerne folgen und bald 0,6512 durchbrechen.

In Asien war Japan im Urlaub, der Hongkonger HSI ist um 1,82 % gestiegen. China Shanghai SSE ist um 0,65 % gestiegen. Die Singapore Strait Times ist um 0,60 % gestiegen.

BoE Mann: Energieobergrenzen ermöglichen eine Umlenkung der Ausgaben und eine höhere Inflation an anderer Stelle

Catherine Mann, Mitglied des BoE MPC, sagte am Wochenende: „Obergrenzen für Energiepreise ermöglichen die Umlenkung der Ausgaben auf den Rest des Konsumkorbs und damit eine potenziell höhere Inflation als sie sonst für alle diese Fälle der Fall wäre andere Produkte… Wir schauen uns das genau an.”

“Was passiert, wenn die Korken entfernt werden?” Sie fragte. „Wird sich die Inflation irgendwie erholen? Wie hoch werden die Energiepreise zu diesem Zeitpunkt sein? Wir wissen nicht.

Mann war ein Falke, der bei der Sitzung im Dezember für eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte stimmte. Auf der Sitzung beschloss die BoE mit 6:3 Stimmen eine Anhebung um 50 Basispunkte, wobei zwei Mitglieder für keine Änderung stimmten.

Yuan steigt mit der Wiedereröffnung Chinas, HSI steigt

Die asiatischen Märkte handeln höher (Japan ist im Urlaub), nach der Rallye der letzten Woche an den globalen Märkten. Die Erwartung einer langsameren Straffung durch die Fed ist ein Faktor, der die Risikostimmung stützt. Unterdessen öffnet China endlich seine Grenzen wieder, erlaubt offene See- und Landübergänge mit Hongkong und beendet die Verpflichtung für einreisende Reisende, sich selbst unter Quarantäne zu stellen. Auch der chinesische Yuan erreichte seinen höchsten Stand seit August.

Das USD/CNH-Diagramm zeigte eine typische Kopf-und-Schulter-Entwicklung, mit einer Rally, die von der Halslinie begrenzt wurde, gefolgt von einer beschleunigten rückläufigen Bewegung. Mit dem Bruch der mittelfristigen Kanalunterstützung sollte der Rückgang von 7,3745 ein Abwärtstrend in der gleichen Größenordnung sein wie der Anstieg von 6,3057. Der Ausblick bleibt nun bärisch, solange die Unterstützung von 6,9296 hält. Das nächste Ziel sollte eine Projektion von 161,8 % von 7,3745 bis 7,0191 von 7,2567 bis 6,6817 sein.

Der Hongkonger HSI verlängert nun die Rallye von 14597,31, wird aber bald auf ein wichtiges Fibonacci-Niveau bei 21812,05 treffen, ein 38,2%-Retracement von 33484,07 (Hoch von 2018) auf 14597,31 (Tief von 2022). Ein anhaltender Bruch dort spricht dafür, dass es bereits die fünfjährige Baisse umkehrt. Nichtsdestotrotz wird die Ablehnung von dort, gefolgt von einem Bruch der Unterstützung von 19303,73, den Abwärtstrend mittelfristig für eine Wiederaufnahme des Abwärtstrends zu einem späteren Zeitpunkt aufrechterhalten.

US CPI und UK GBP, um die Woche zu markieren

Die US-CPI-Daten werden ein wichtiges Highlight der Woche sein. Die Märkte scheinen am 1. Februar in Richtung einer Erhöhung um nur 25 Basispunkte von der Fed zu neigen. Weitere Beweise für eine Verlangsamung der Verbraucherinflation werden benötigt, um diese Änderung der Erwartungen zu konsolidieren. In der Zwischenzeit werden Händler auch einen Kommentar des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell in Betracht ziehen.

Ansonsten wird das britische BIP ein weiteres Highlight der Woche sein und hoffentlich erneut bestätigen, dass die aktuelle Rezession nur oberflächlich ist. Einige werden sich auch auf das Sentix-Investorenvertrauen in der Eurozone und den australischen monatlichen VPI, die Einzelhandelsumsätze und die Handelsbilanz konzentrieren

Hier einige Highlights der Woche:

  • Montag: Baugenehmigungen in Australien; Schweizer Arbeitslosenquote, Devisenreserven; industrielle Produktion in Deutschland; Handelsbilanz Frankreichs; Sentix-Investorenvertrauen der Eurozone, Arbeitslosenquote; Kanadische Baugenehmigung.
  • Dienstag: Japan Tokyo VPI, Haushaltsausgaben; Französische Industrieproduktion.
  • Mittwoch: Australien monatlicher CPI, Einzelhandelsumsätze; Japan Frühindikatoren.
  • Donnerstag: neuseeländische Baugenehmigung; Australiens Handelsbilanz; Bankdarlehen in Japan, Girokonto; VPI China, PPI; Monatsbericht der EZB; US CPI, Arbeitslosenversicherungsansprüche.
  • Freitag: Chinas Handelsbilanz; UK BIP, Handelsbilanz, Produktion; Industrieproduktion der Eurozone, Handelsbilanz; US-Importpreise, Verbraucherstimmung von der University of Michigan.

AUD/USD-Tagesbericht

Tägliche Pivots: (S1) 0,6770; (P) 0,6828; (R1) 0,6935; Folgen…

Der Bruch des Widerstands von 0,6892 im AUD/USD bestätigt die Wiederaufnahme aller Aufwärtsbewegungen von 0,6169. Die Intraday-Tendenz ist für eine 61,8 %-Prognose von 0,6169 bis 0,6892 von 0,6721 bis 0,7444 wieder nach oben gerichtet. Fürs Erste bleiben die Aussichten optimistisch, solange die Unterstützung bei 0,6721 hält, falls es zu einem Pullback kommt.

Insgesamt deutet der Ausbruch des 38,2 %-Retracements von 0,8006 (Hoch von 2021) auf 0,6169 (Tief von 2022) darauf hin, dass der korrigierende Rückgang von 0,8006 mit drei Wellen bis auf 0,6169 geendet hat. Bis zum 61,8 %-Retracement bei 0,6871 sollte eine weitere Erholung zu beobachten sein. Ein anhaltender Bruch wird den Weg für einen erneuten Test von 0,8006 ebnen. Dies wird nun der bevorzugte Fall bleiben, solange sich eine Unterstützung von s0,6721 hält.

Aktualisierung der Wirtschaftsindikatoren

mittlere Greenwich-Zeit Ccy Veranstaltungen Real Die Prognosen Vorherige geändert
00:30 USD Baugenehmigung M/M Nov -9,00 % 0,10 % -6,00 %
06:45 CHF Arbeitslosenquote im Dezember 1,90 % 2,10 % 2,00 %
07:00 USD Deutschland Industrieproduktion M/M Nov 0,20 % 0,20 % -0,10 %
07:45 USD Frankreichs Handelsbilanz (EUR) Nov. -11,3 B -12,2 B
08:00 CHF Devisenreserven (CHF) Dez 790B
09:00 USD Italien Arbeitslosigkeit Nov. 7,80 % 7,80 %
09:30 USD Sentix-Investorenvertrauen in der Eurozone (Januar) -17 -21
10:00 USD Arbeitslosenquote im November 6,50 % 6,50 %
13:30 KAROSSERIE Baugenehmigung M/M Nov 0,40 % -1,40 %

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-