last posts

Der morgendliche technische Forex-Bericht. USD fällt nach US-Arbeitsmarktbericht

Meta description

Der USD stieg vor dem US-Arbeitsmarktbericht. Dieser Bericht zeigte, dass die Gehälter mit einem Anstieg von 0,3 % gegenüber 0,4 % im Monatsvergleich weniger besorgniserregend waren. Außerdem wurde der Vormonat von 0,6 % auf 0,4 % nach unten revidiert. Gute Nachrichten. Die weniger gute Nachricht aus Sicht der Quoten ist die Arbeitslosenquote, die von 3,6 % auf 3,5 % (revidiert von 3,7 %) gesunken ist. Damit nähert sich die Arbeitslosenquote der Vollbeschäftigung, was später Potenzial für Lohnsteigerungen bietet. Die Fed vollführt also eine Gratwanderung.

In Kanada zeigte der Beschäftigungsbericht einen starken Beschäftigungszuwachs von 8.0000 auf 104.000.Die Arbeitslosenquote fiel von 5,1% auf 5,0%. Dies liegt auch nahe an ihrem Vollbeschäftigungsniveau.

Die Marktreaktion sah die amerikanische Dollar

amerikanische Dollar

Der US-Dollar (Symbol $, Code USD) ist die Fiat-Währung der Vereinigten Staaten von Amerika (USD) und die meistgehandelte Währung der Welt. Es wurde im späten 18. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten eingeführt, wobei Papiernotizen erst im folgenden Jahrhundert verteilt wurden. Der US-Dollar, informell auch als Greenback bekannt, ist die wichtigste Reservewährung der Welt, hauptsächlich aufgrund der Bedeutung der US-Wirtschaft auf der Weltbühne. Einst durch Gold gedeckt (in den 1900er Jahren), ist der USD heute eine reine Fiat-Währung, das heißt, nicht durch eine physische Ware gedeckt. Der alte, auf den US-Dollar ausgerichtete Goldstandard machte Gold und Silber in den Vereinigten Staaten zum gesetzlichen Zahlungsmittel, mit der Garantie, dass 1 USD in eineinhalb Gramm reines Gold mit 24 Karat umgewandelt werden konnte. Die Bindung an Gold wurde jedoch schließlich 1971 von Präsident Richard Nixon abgeschafft. Seit der Aufhebung des Goldstandards ist der US-Dollar zur wichtigsten Reservewährung der Welt geworden. Das bedeutet, dass ausländische Nationen große Mengen ihrer Bargeldreserven in USD halten, was etwa 65 % der weltweiten Devisenreserven ausmacht. Wie handelt man mit dem US-Dollar? Der US-Dollar wird auf verschiedene Weise gehandelt, unter anderem auf dem Devisenmarkt (Forex) gegen andere Währungen; paarweise gehandelt. Jeder Einzelhandelsmakler bietet aufgrund seiner Beliebtheit und Liquidität in vielen Handelspaaren ein Engagement in USD an. Der USD ist an den meisten der am häufigsten gehandelten Währungspaare beteiligt, wie EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD und USD/CHF, bekannt als die „vier Hauptwährungen“ und „Rohstoffpaare“. , d. h. AUD/USD, USD/CAD und NZD/USD.

Der US-Dollar (Symbol $, Code USD) ist die Fiat-Währung der Vereinigten Staaten von Amerika (USD) und die meistgehandelte Währung der Welt. Es wurde im späten 18. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten eingeführt, wobei Papiernotizen erst im folgenden Jahrhundert verteilt wurden. Der US-Dollar, informell auch als Greenback bekannt, ist die wichtigste Reservewährung der Welt, hauptsächlich aufgrund der Bedeutung der US-Wirtschaft auf der Weltbühne. Einst durch Gold gedeckt (in den 1900er Jahren), ist der USD heute eine reine Fiat-Währung, das heißt, nicht durch eine physische Ware gedeckt. Der alte, auf den US-Dollar ausgerichtete Goldstandard machte Gold und Silber in den Vereinigten Staaten zum gesetzlichen Zahlungsmittel, mit der Garantie, dass 1 USD in eineinhalb Gramm reines Gold mit 24 Karat umgewandelt werden konnte. Die Bindung an Gold wurde jedoch schließlich 1971 von Präsident Richard Nixon abgeschafft. Seit der Aufhebung des Goldstandards ist der US-Dollar zur wichtigsten Reservewährung der Welt geworden. Dies bedeutet, dass ausländische Nationen große Mengen ihrer Bargeldreserven in USD halten, was ungefähr 65 % der weltweiten Devisenreserven ausmacht. Wie handelt man mit dem US-Dollar? Der US-Dollar wird auf verschiedene Weise gehandelt, unter anderem auf dem Devisenmarkt (Forex) gegen andere Währungen; paarweise gehandelt. Jeder Einzelhandelsmakler bietet aufgrund seiner Beliebtheit und Liquidität in vielen Handelspaaren ein Engagement in USD an. Der USD ist an den meisten der am häufigsten gehandelten Währungspaare beteiligt, wie EUR/USD, USD/JPY, GBP/USD und USD/CHF, bekannt als die „vier Hauptwährungen“ und „Rohstoffpaare“. , d.h. AUD/USD, USD/CAD und NZD/USD.
Lesen Sie diesen Begriff fallen und Aktien steigen.

In diesem Bericht untersuche ich die Entwicklung Änderungsrate

Rate ändern

Wechselkurse (auch Wechselkurse genannt) sind der Preis, zu dem die Währung eines Landes gegenüber der Währung eines anderen Landes bewertet wird. Es besteht aus zwei Teilen. Die Basiswährung und die Kurswährung. Die Basis wird immer mit eins bewertet, während die Notierung schwankt. Wenn Sie sich beispielsweise den Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar ansehen, wird er als EUR/USD geschrieben, wobei der Euro (EUR) die Basis und der US-Dollar (USD) die Notierung ist. Wie bereits erwähnt, hat die Basiswährung immer einen Wert von eins. Wenn wir also sehen, dass der EUR/USD-Wechselkurs 1,2000 beträgt, beträgt das EUR/USD-Verhältnis 1:1,2000. Das heißt, 1 Euro entspricht 1,2 US-Dollar. Oder wenn der Euro gegenüber dem Britischen Pfund (EUR/GBP) bei 0,7500 gehandelt wird, bedeutet das 1:0,7500, d. h. 1 Euro entspricht 0,75 Britischen Pfund. Die Basiszahl (von einer Einheit) wird normalerweise nicht von Banken oder Forex-Brokern angezeigt, wenn sie Kurse angeben. Was beeinflusst Wechselkurse? Die Wechselkurse variieren leicht, je nachdem, ob man kauft oder verkauft. Forex-Broker geben einen „Bid“-Preis und einen „Ask“-Preis an, wobei Sie bei einem Verkauf (auch als Short bezeichnet) den Bid-Preis zahlen und bei einem Kauf (auch als Long bezeichnet) den Ask-Preis zahlen . Obwohl es einen tatsächlichen durchschnittlichen Wechselkurs gibt, wird dieser niemals von Banken oder Brokern für ihre Kunden verwendet. Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs wird als Spread bezeichnet. Die Spreads zwischen verschiedenen Brokern variieren. Selbst bei Brokern mit sehr niedrigen Spreads (oft bei einigen der wichtigsten liquiden Paare nahe Null) muss eine Provision für Trades gezahlt werden.

Wechselkurse (auch Wechselkurse genannt) sind der Preis, zu dem die Währung eines Landes gegenüber der Währung eines anderen Landes bewertet wird. Es besteht aus zwei Teilen. Die Basiswährung und die Kurswährung. Die Basis wird immer mit eins bewertet, während die Notierung schwankt. Wenn Sie sich beispielsweise den Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar ansehen, wird dieser als EUR/USD geschrieben, wobei der Euro (EUR) die Basis und der US-Dollar (USD) die Notierung ist. Wie bereits erwähnt, hat die Basiswährung immer einen Wert von eins. Wenn wir also sehen, dass der EUR/USD-Wechselkurs 1,2000 beträgt, beträgt das EUR/USD-Verhältnis 1:1,2000. Das heißt, 1 Euro entspricht 1,2 US-Dollar. Oder wenn der Euro gegenüber dem Britischen Pfund (EUR/GBP) bei 0,7500 gehandelt wird, bedeutet das 1:0,7500, d. h. 1 Euro entspricht 0,75 Britischen Pfund. Die Basiszahl (von einer Einheit) wird normalerweise nicht von Banken oder Forex-Brokern angezeigt, wenn sie Kurse angeben. Was beeinflusst Wechselkurse? Die Wechselkurse variieren leicht, je nachdem, ob man kauft oder verkauft. Forex-Broker geben einen „Bid“-Preis und einen „Ask“-Preis an, wobei Sie bei einem Verkauf (auch als Short bezeichnet) den Bid-Preis zahlen und bei einem Kauf (auch als Long bezeichnet) den Ask-Preis zahlen . Obwohl es einen echten durchschnittlichen Wechselkurs gibt, wird dieser niemals von Banken oder Brokern für ihre Kunden verwendet. Die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs wird als Spread bezeichnet. Die Spreads zwischen verschiedenen Brokern variieren. Selbst bei Brokern mit sehr niedrigen Spreads (oft bei einigen der wichtigsten liquiden Paare nahe Null) muss eine Provision für Trades gezahlt werden.
Lesen Sie diesen Begriff für EURUSD, USDJPY, GBPUSD und USDCAD und skizzieren Sie die Trendverschiebungen und Niveaus, die für den Tag im Spiel sind.

Der EURUSD liegt bei 1,05155 wieder über 50 % der Handelsspanne von 2022. Betrachten Sie dieses Niveau heute als Barometer

Beim USDJPY ist der Preis unter seinen Mittelwert von 50 % des Rückgangs seit dem Hoch vom 15. Dezember bei 133,832 gefallen. Die 38,2 % durchbrochene 132,81 ist ein Ziel, ebenso wie die gleitenden 200- und 100-Stunden-Durchschnitte auf der Unterseite.

GBPUSD hat Widerstand über 1,19346. Das Überschreiten dieses Niveaus ist notwendig, um eine bullische Tendenz zu verstärken

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-