last posts

FOREX-Dollar hält Verluste, da das Fed-Protokoll nicht überrascht

Meta description

*Chart: Globale Wechselkurse https://tmsnrt.rs/2RBWI5E (Neu gestaltet mit Sitzungsprotokollen der Fed, fügt Daten hinzu, Analystenkommentare, aktualisiert Preise) Von Karen Brettell NEW YORK, 4. Januar (Reuters) – Der US-Dollar blieb stabil niedriger am Mittwoch, nachdem das Protokoll der Dezember-Sitzung der Federal Reserve keine Überraschungen oder neue Informationen über das Ausmaß ihres im Februar erwarteten Zinsanstiegs bot. Die Fed erhöhte die Zinsen letzten Monat um 50 Basispunkte und Fed-Beamte waren sich einig, dass ein langsameres Tempo der Zinserhöhungen es ihnen ermöglichen würde, die Kreditkosten weiter zu erhöhen, um die Inflation schrittweise zu kontrollieren und die Risiken für das Wirtschaftswachstum zu begrenzen. Das Protokoll betont auch, dass die Entscheidung, zu niedrigeren Zinserhöhungen überzugehen, von Anlegern oder der allgemeinen Öffentlichkeit nicht als Schwächung des Engagements der Zentralbank interpretiert werden sollte, die Inflation wieder auf das 2%-Ziel zu bringen. „Ich glaube nicht, dass das Protokoll bedeutende neue Informationen enthielt“, sagte Brian Daingerfield, Leiter der G10-FX-Strategie bei NatWest Markets in Stamford, Connecticut. Der restriktive Ausblick der Fed spiegelte sich in der Aufwärtskorrektur der Erwartungen für den Mittelkurs für 2023 auf der Dezember-Sitzung wider und „wurde in der damaligen Pressekonferenz, Prognose und Erklärung gut widergespiegelt“. Auch das Protokoll änderte wenig an den Erwartungen für die Februar-Sitzung der Fed. Fed-Fonds-Futures-Händler prognostizieren eine Wahrscheinlichkeit von 67 %, dass die US-Notenbank das Tempo ihrer Zinserhöhungen im Februar auf 25 Basispunkte weiter verringern wird. Der Anstieg um 50 Basispunkte im Dezember folgte vier aufeinanderfolgenden Anstiegen um 75 Basispunkte. „Es gab keinen klaren Hinweis darauf, dass ich sagen würde, dass die Fed zu einer weiteren Lockerung tendiert oder diese neue Basis von 50 Basispunkten beibehält, die sie im Dezember vorgenommen hat. Ich denke, das ist der Hauptgrund, warum wir keine große Reaktion gesehen haben.“ Der Dollar-Index gegenüber einem Währungskorb fiel zuletzt um 0,47 % auf 104,22, nachdem er am Dienstag mit 104,86 ein Zwei-Wochen-Hoch erreicht hatte um den Preisdruck zu mindern. Der Dezember-Arbeitsmarktbericht, der am Freitag erscheinen soll, steht diese Woche im Mittelpunkt der US-Wirtschaft und wird voraussichtlich zeigen, dass die Arbeitgeber im Laufe des Monats 200.000 Arbeitsplätze geschaffen haben, während die durchschnittlichen Stundenlöhne im Dezember voraussichtlich um 0,4 % gestiegen sind, um eine Gehaltserhöhung zu erzielen 5% jährlich. Daten vom Mittwoch zeigten, dass die Stellenangebote in den USA im November weniger als erwartet zurückgegangen sind, da der Arbeitsmarkt angespannt blieb. Es gab auch ermutigende Nachrichten im Kampf gegen die Inflation, wobei eine Umfrage des Institute for Supply Management (ISM) zeigte, dass seine Messung der von Herstellern für Vorleistungen gezahlten Preise im Dezember auf den niedrigsten Stand seit Februar 2016 fiel, unter Berücksichtigung des Rückgangs von dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Der Optimismus für weitere Impulse in China bei der Wiedereröffnung nach den Schließungen von COVID-19 hat die Risikostimmung am Mittwoch zuvor erhöht und die Nachfrage nach dem US-Dollar verringert. Die australische Währung stieg ebenfalls um 1,66 % auf 0,6839 $, nachdem Chinas Staatsplaner drei von der Zentralregierung unterstützten Versorgungsunternehmen und seinem wichtigsten Stahlhersteller erlaubt hatte, Kohleimporte aus Australien wieder aufzunehmen, der erste derartige Schritt seit Peking ein inoffizielles Verbot des Kohlehandels mit Canberra im Jahr 2020 verhängt hatte. Der Euro profitierte von Optimismus, dass die Inflation in der Region ihren Höchststand erreicht haben könnte, nachdem Daten zeigten, dass der Verbraucherpreisdruck in Frankreich im Dezember mehr als erwartet nachgelassen hatte. Dies stärkte die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank eine weniger restriktive Politik verfolgen könnte, was wiederum eine stärkere Wirtschaft unterstützen würde. Die Einheitswährung stieg zuletzt um 0,54 % auf 1,0605 $. ============================================== = ==== Geldkurs der Währung um 15:00 Uhr (2000 GMT) Beschreibung RIC Letzter US-Schlusskurs Pct-Änderung YTD Pct Höchstgeld Gebotstief Vorherige Änderung Sitzung Dollar-Index 104,2200 104,7300 -0,47 % 0,705 % +104,7300 +103,8000 Euro/ Dollar $1.0605 1 $.0549 + 0.54% -1.02% + $1.0636 + $1.0541 / yen 132.6150 131.0100 + 1.23% + 1.16% +132.7100 +129.9300 Euros / Yen 140.64 138.18 +1.78% +0.24% +140.7500 +137.88% / 0.24% + 140,7500 +137,88 % / 0,24 %. 0,50 % +0,9366 +0,9255 Sterling/Dollar 1,2057 $ 1,1968 $ + 0,72 % -0,33 % + 1,2087 $ + 1,1960 $. $0.6718 Euro/Swiss 0.9855 0.9872 -0.17% -0.40% +0.9878 +0.9835 Euro/Sterling 0.8793 0.8811 -0.20% -0.58% +0.8821 +0.8784 NZ $0.6299 $0.6248 +0.83% -0.79% +$0.6352 +$0.6245 Dollar/Dollar Dollar/Norway 10,0885 10.0865 +0,05% +2,83% +10.1395 +9,9760 Euro/Norway 10.7033 10.6412 +0,58% +2,00% +10.7457 +10, 6018 Dollar/Sweden 10.5021 10. 5632 -0,07% +0,91% +10.5764 +10.0.0.07% +0,91% +10.5764 +10.4783 EUR +0,91% +10.5764 +10.4783 EUR +0,91% +10.5764 +10.4783 EUR +0,91% +10.5764 +10.4783 EUR. 11.1489 -0,07 % -0,08 % +11, 1913 +11.1324 (Berichterstattung von Karen Brettell in New York Zusätzliche Berichterstattung von Amanda Cooper in London Redaktion von Barbara Lewis und Matthew Lewis)

Blog In 2021 joker0o xyz




Font Size
+
16
-
lines height
+
2
-