• Vorher war +263K
  • Arbeitslosenquote 3,5 % gegenüber erwarteten 3,7 %
  • Frühere Arbeitslosenquote 3,7 %
  • Beteiligungsquote 62,3 % im Vergleich zu 62,1 % zuvor (war 63,4 % vor der Pandemie)
  • U6-Unterbeschäftigungsquote 6,5 % gegenüber 6,7 % zuvor
  • Durchschnittlicher Stundenlohn +0,3 % m/m gegenüber +0,4 % erwartet (vorher +0,6 %, revidiert auf +0,4 %)
  • Stundendurchschnitt Verdienste

    Die Gewinne eines Unternehmens stellen seine Nettogewinne oder Vorteile dar, die sich aus seinem Betrieb ergeben. Gewinne sind die Nettogewinne aus dem Betrieb eines Unternehmens. Gewinne können als EBIT, also Ergebnis vor Zinsen und Steuern, und EBITDA, also Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, berechnet werden. Eine bessere Performance kann zu stärkeren Aktienkursen führen, während schlechte unerwartete Gewinne zu niedrigeren Aktienkursen führen können. Verwendung von Gewinnen zur besseren Information von Anlageentscheidungen Viele Analysten verwenden auch andere Kennzahlen wie den Gewinn pro Aktie (EPS), um die Gewinne mehrerer Unternehmen zu vergleichen. Das EPS errechnet sich aus dem verbleibenden Gewinn für die Aktionäre dividiert durch die Anzahl der ausstehenden Aktien. Dies ist ein genaueres Maß für Investoren und Analysten, da jedes Unternehmen eine unterschiedliche Anzahl von Aktien im öffentlichen Besitz hat. Der bloße Vergleich der bestehenden Gewinne von Unternehmen gibt keinen genauen Aufschluss darüber, wie viel Geld jedes Unternehmen für jede seiner Aktien in einem bestimmten Zeitraum hat. Daher wird EPS regelmäßig verwendet, um fundiertere Vergleiche und Prognosen anzustellen. In den Vereinigten Staaten sind alle Unternehmen verpflichtet, ihre Quartalsergebnisse an die Öffentlichkeit zu melden, die Informationen über den Zustand jedes börsennotierten Unternehmens liefern. Diese Veranstaltungen sind hoch angesehen und wichtig, insbesondere für große Unternehmen. Darüber hinaus werden mehrere Unternehmen als Barometer für die Lage des Gesamtmarktes oder der US-Wirtschaft herangezogen, was diesen Kennzahlen noch mehr Gewicht verleiht. Letztendlich sind Gewinne ein integraler Bestandteil der amerikanischen Wirtschaft. Börse und sorgen dafür, dass Unternehmen ihre Jahresabschlüsse so offenlegen, dass weder Anleger noch die Öffentlichkeit im Dunkeln gelassen werden.
    Lesen Sie diesen Begriff +4,6 % im Jahresvergleich gegenüber +5,0 % erwartet
    (vorher +5,1 %, revidiert auf +4,8 %)

  • Durchschnittliche Wochenstunden 34,4 vs. 34,4 erwartet
  • Entwicklung der privaten Gehaltsabrechnung 220.000 vs. +180.000 erwartet
  • Entwicklung der Lohn- und Gehaltsabrechnung in der Fertigung +10.000 vs. +10.000 erwartet
  • Haushaltsumfrage +717.000 gegenüber -186.000 zuvor
  • Geburt-Tod-Anpassung -56K
  • Kompletter Bericht

USD/JPY wurde kurz vor den Daten bei 134,42 gehandelt, aber danach bei 134,15.

Der Markt konzentriert sich eher auf die Gehaltsdaten als auf den Titel, aber ich bin mir nicht sicher, ob das die richtige Entscheidung ist. Das Endhoch der Fed ist von 5,05 % vor der Veröffentlichung auf 5,03 % gesunken, und das Rating, das am 1. Februar nur um 25 Basispunkte gesunken ist, ist von 60 % vor der Veröffentlichung auf 66,7 % gestiegen.

Ich habe die Zahl der Haushaltserhebungen in dieser genau beobachtet, da sie monatelang weit hinter der Zahl der Betriebe zurückblieb. Aber statt dass die Zahl der Betriebe abnimmt, ist die Zahl der Haushalte viel höher. Ich kann einfach nicht sehen, dass der US-Verbraucher in diesem Jahr mit einer so starken Beschäftigung langsamer wird und ein Verbraucher immer noch auf überschüssigen Ersparnissen in Höhe von 0,9 Billionen US-Dollar sitzt.